Anzeige
Anzeige
Fundstück
Artikel merken

Wie Iron Man: Pilot:innen fliegen mit rasant schnellen Jet Suits durch Dubai

In Dubai hat das weltweit erste offizielle Jet-Suit-Rennen stattgefunden. Die Teilnehmer:innen lieferten sich dabei nicht in Rennwagen Kopf-an-Kopf-Duelle, sondern in fliegenden Raketenanzügen.

Von Marvin Fuhrmann
1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Das erste Jet-Suit-Rennen in Dubai hat einen Gewinner. (Foto: Tarek ibrahim/Shutterstock)

Wer nach immer neuen Adrenalinstößen sucht, ist hier definitiv richtig: beim Jet-Suit-Rennen in Dubai. In der Metropole flogen gleich mehrere Pilot:innen mit den neuartigen Rennapparaten über das Wasser, an Hindernissen vorbei und schließlich ins Ziel.

Anzeige
Anzeige

Einen Videoausschnitt der erstmals stattfindenden Veranstaltung könnt ihr euch hier ansehen:

Anzeige
Anzeige

Was sind Jet-Suits?

Bei Jet-Suits handelt es sich um Raketenanzüge. Die Pilot:innen tragen einen Rucksack mit einer integrierten Düse und einem Treibstofftank. Über Schläuche werden zwei weitere Düsen für die Hände betrieben. Die nutzen Pilot:innen dann, um zu steuern.

Mit den so verbauten 1.500 PS können Pilot:innen problemlos hohe Geschwindigkeiten erreichen. Der aktuelle Geschwindigkeitsrekord liegt bei etwa 136 Kilometern pro Stunde.

Anzeige
Anzeige

„Die passendste Analogie wäre wohl ein Traum, in dem man fliegt … und dann fliegst du einfach, wohin du willst“, so Richard Browning, der Gründer von Gravity Industries, im Interview mit APNews. „Marvel-Superhelden und DC Comics haben diesen Traum mit CGI erschaffen und wir haben das, was dem Ganzen in der Realität am nächsten kommt.“

Anzeige
Anzeige

Wer jetzt mit dem Gedanken spielt, in die Jet-Suit-Rennen einzusteigen, muss noch einmal den Geldbeutel überprüfen. Die Anzüge sind kein günstiges Hobby. Die Preise für die Jet-Suits von Gravity Industries starten bei etwa umgerechnet 440.000 Euro.

Die 30 beeindruckendsten E‑Fahrzeuge der Welt Quelle: Alibaba

Der Gewinner des ersten Jet-Suit-Rennens

Das erste offizielle Rennen konnte Pilot Issa Kalfron aus Großbritannien für sich entscheiden. Er betonte, dass die Jet-Anzüge leicht zu steuern seien. Dennoch wäre er vor dem Start sehr aufgeregt gewesen.

Allerdings kam es während des Wettbewerbs auch zu einem Unfall. Ahmed al-Shehhi aus den Vereinigten Arabischen Emiraten krachte mit den Füßen voran ins Wasser. Glücklicherweise tauchte er schnell wieder auf und teilte den Rettungssanitäter:innen per Handzeichen mit, dass es ihm gut geht.

Anzeige
Anzeige

Dass Unfälle mit den Jet-Suits nicht immer so glimpflich ausgehen, hat ein Vorfall im Jahr 2020 gezeigt. Damals verstarb der 36-jährige Vincent Reffet bei einem Training, als er mit dem Boden kollidierte.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

GutenMorrgenAlle

Nicht das es eine Rolle spielt, aber gab es jetzt Pilotinnen?

Antworten
Tigger

Ich glaube eins der Jetpacks identifiziert sich als asexuelle transgender Frau die in Ihrem vorherigem Leben mal ein Baum war.
Passt also.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige