Anzeige
Anzeige
News

Windbetriebene Straßenlampen: Es werde Licht – aber nur wenn du drunter stehst

Tobias Trübenbacher, Berliner Designer und Kunststudent, hat eine Straßenlaterne namens Papilio entworfen, die mit Windkraft betrieben wird und sich nur einschaltet, wenn jemand unter ihr hindurchgeht.

1 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Papilio: Gewisse Ähnlichkeiten mit Bühnenlichtern sind zufällig. (Foto: T. Trübenbacher)

Die Klimakrise eignet sich ganz hervorragend als Ideengeber. Sie zwingt uns geradezu zum Umdenken und zur Entwicklung kreativer Ideen auf so vielen Ebenen. Rund um das Thema Strom lohnt sich das Nachdenken ganz besonders.

Lichtverschmutzung und Stromverbrauch erfordern neue Lösungen

Anzeige
Anzeige

Immerhin wird immer noch rund 60 Prozent des Stroms, den wir verbrauchen, aus fossilen Brennstoffen gewonnen. Elektrisches Licht ist zudem verantwortlich für eine noch nie dagewesene Lichtverschmutzung. Etwa 83 Prozent der Weltbevölkerung lebt unter künstlichen Lichtern, die den Himmel bereits jetzt um das Zehnfache über das normale Maß hinaus erhellen. Diese Lichtverschmutzung kann die Wanderungsbewegungen von Tieren stören und die Artenvielfalt negativ beeinflussen.

Nun ist Trübenbachers Papilio-Lampe sicher nicht die Rettung der Welt vor den Folgen verschwenderischen Umgangs mit Elektrizität. Sie ist aber eine machbare Lösung, die ihren Teil zur Verbesserung der Situation beitragen kann.

Anzeige
Anzeige

Papilio im Einsatz. (Foto: T. Trübenbacher)

So ist Papilio aufgebaut

Wie Trübenbacher den Kollegen von Fast Company erzählt hat, war tatsächlich der Aspekt der Lichtverschmutzung Ausgangspunkt der Überlegungen. Trübenbachers Lampe ist wie ein Windrad geformt und nutzt entsprechend Windkraft zur Stromproduktion. Ein integrierter Akku sorgt dafür, dass die Lampe auch funktioniert, wenn kein Wind die Miniturbine antreiben kann.

Anzeige
Anzeige

Damit Papilio nicht unnötig die Stadt beleuchtet, hat Trübenbacher seine Lampe mit einem Bewegungssensor ausgestattet, der nur dann anspringt, wenn tatsächlich jemand in der Nähe ist, der von der Beleuchtung profitieren würde.

Auch beim Licht selbst hat der Designer nicht etwa in das nächste Baumarktregal gegriffen. Vielmehr hat er auf eine Lichttemperatur Wert gelegt, die Insekten nicht anzieht.

Anzeige
Anzeige

Papilio ist in einem frühen Stadium

Papilio braucht konzeptionell keine Einbindung in eine Infrastruktur. Die Leuchten können an beliebiger Stelle installiert werden. Nur die Chance auf etwas Wind sollte bestehen.

Bislang gibt es nur zwei funktionierende Prototypen, die in Berlin im Testeinsatz sind. Perspektivisch will Trübenbacher schauen, inwieweit sich aus der Idee mehr machen lässt.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige