Anzeige
Anzeige
News

Windows: So kannst du deine Fotos in der Standard-App „magisch“ mit KI aufbessern

„Generatives Löschen“ – so heißt das Feature, das ursprünglich als Spot-Fix-Tool in Windows Fotos bekannt war und das nun mithilfe von KI ein Upgrade erhalten hat. Damit sind nun noch realistischere Ergebnisse bei der Bildbearbeitung möglich.

Von Stefica Budimir Bekan
1 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Mit diesem Beispielbild eines Hundes an der Leine demonstriert Microsoft die neuen Fähigkeiten des Bildbearbeitungstools. (Screenshot: Microsoft)

Bereits in der Vergangenheit wurde die Fotos-App von Windows mit verschiedenen Funktionen ausgestattet, die mithilfe von künstlicher Intelligenz unter anderem den Hintergrund verschwimmen lassen oder Bildelemente entfernen und ersetzen konnten.

Anzeige
Anzeige

Mit der Einführung von „Generative Erase“ bietet Microsoft nun ein weiteres KI-Tool an, das auf dem Spot-Fixierungswerkzeug basiert und es den Benutzern ermöglicht, gezielt Objekte auf Fotos zu korrigieren oder zu entfernen.

KI zaubert Dinge im Handumdrehen weg – so geht’s:

Einfach den Bereich markieren und mit nur wenigen Klicks ist die Leine um den Hals des Hundes fast wie von Zauberhand verschwunden – so in etwa erklärt Microsoft in einem Blogbeitrag seine neue Bearbeitungsfunktion für Fotos, die auf künstlicher Intelligenz basiert.

Anzeige
Anzeige

Mithilfe des neuen Tools lassen sich Elemente auf den Bildern freistellen, durch andere Objekte ersetzen und Hintergründe automatisch blurren. Im Vergleich zu Spot-Fix erzeugt „Generatives Löschen“ ein realistischeres Ergebnis, auch wenn größere Objekte aus dem Foto entfernt werden.

Anzeige
Anzeige

Dank KI: Nur wenige Klicks bei Bildbearbeitung erforderlich

Dass es so einfach mit der Bildbearbeitung geht, liegt vor allem daran, dass es nicht notwendig ist, die Umrisse der Hundeleine durch mühsames Klicken auf die Linie genau zu markieren. Man muss stattdessen nur grob auswählen, das Objekt wird automatisch erkannt. Der Vorgang erinnert ein wenig an Googles magischen Radierer und das Entfernen-Werkzeug aus Photoshop.

Um ein Element zu löschen, musst du nur auf „Bild bearbeiten“ klicken und die Option „Löschen“ auswählen. Danach einfach über die Objekte oder Bereiche streichen, die du entfernen möchtest – fertig! Um das gewünschte Maß an Präzision zu erreichen, passe die Pinselgröße an.

Anzeige
Anzeige

Die KI kann außerdem den freigewordenen Bereich durch einen neuen Inhalt ersetzen – im Beispielfall von Microsoft das Fell des Hundes.

„Generative Erase“ ist laut Microsoft nun in der Windows-Fotos-App für Arm64-Geräte und für Windows 10 und 11 verfügbar.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige