News

Zalando will klimaneutral werden

Zalando will klimaneutral werden. (Foto: Shutterstock)

Zalando will durch mehrere Maßnahmen klimaneutral werden. Das Unternehmen wolle nicht länger Teil des Problems, sondern Teil der Lösung sein.

Zalando hat sich für das eigene Geschäft und für alle Lieferungen und Retouren zur Klimaneutralität verpflichtet. Dies sei Teil der Nachhaltigkeitsstrategie „do.More“. Ihr Ziel sei es, zu einer nachhaltigen Mode-Plattform mit positiver Auswirkung auf Mensch und Erde zu werden. Mit der Strategie werde der Onlinehändler für den Eigenbetrieb die Ziele des Pariser Klimaabkommens noch vor dem Zeitplan des Abkommens erreichen, heißt es in der Pressemeldung.

Überarbeitung der Verpackungen

Um nachhaltiger zu werden, will Zalando bis 2023 alle Verpackungen so entwerfen, dass Abfälle reduziert werden und sich Materialien wiederverwenden lassen. Insbesondere die Verwendung von Einwegplastik will das Unternehmen abschaffen. Kartonagen bestünden bereits jetzt zu 100 Prozent aus recycelten Materialien. Versandtaschen hingegen sollen zu 80 Prozent aus Recycling-Plastik bestehen und bei Beauty-Verpackungen werde man künftig auf vollständig recyceltes Papier setzen. In den nordischen Ländern Finnland, Norwegen, Schweden und Dänemark hatte das Unternehmen im September einen vierwöchigen Testlauf mit wiederverwendbaren Versandtaschen angekündigt.

Alle Unternehmensstandorte seien zudem 2019 zu mehr als 90 Prozent auf Stromversorgung über erneuerbare Energien umgestellt worden.

Label für nachhaltige Produkte im Zalando Fashion Store

„Nur Unternehmen, die Nachhaltigkeit in ihre Geschäftsstrategie einbeziehen, werden für Kunden relevant bleiben. Wir sind überzeugt, dass dies in Zukunft ein Wettbewerbsvorteil sein wird“, so Co-CEO Rubin Ritter. Daher soll die von Schuhen und Accessoires auf Bekleidung erweiterte Eigenmarke „Zign“ ab dem Frühjahr oder Sommer 2020 Zalandos Hauptmarke für nachhaltige Mode-Produkte werden.

Artikel der Frühjahr/Sommer 2020 Kollektion will das Unternehmen im Fashion Store mit einem „Nachhaltigkeit“-Label ausweisen. Man erleichtere Kunden den nachhaltigen Einkauf, experimentiere und arbeite branchenübergreifend zusammen, um die Modebranche zugunsten von Mensch und Erde voranzubringen, erklärt Kate Heiny, Director Corporate Responsibility & Sustainability. Damit ein Produkt das Label erhält, müsse es eines der vom Unternehmen vorgegebenen Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. Zu den Kriterien sollen Sozial-, Umwelt- und Tierschutzstandards sowie internationale Industriestandards zählen, die das Unternehmen in der Pressemeldung nicht näher erläutert.

Bis 2023 will das Unternehmen zudem die Lebensdauer der angebotenen Produkte verlängern. Hierzu setze es auf die Grundsätze der Kreislaufwirtschaft und seine Wiederverkaufsplattform „Wardrobe“.

Das könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung