Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

10 Millionen Dollar Seed-Finanzierung: Wie ein Freiburger Startup die Nahrungsmittelversorgung sichern will

Das Freiburger Startup Constellr will mithilfe von Satellitendaten drohende Dürren erkennen und Ernteausfälle verhindern. Jetzt haben die Gründer eine Seed-Finanzierung über zehn Millionen US-Dollar eingefahren.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Statt der Farbe will Constellr den Zustand von Feldern durch deren Temperatur bestimmen. (Bild: Constellr)

Mit der Zahl der Menschen auf der Erde wächst auch der Bedarf an Nahrungsmitteln immer weiter. Doch für die Produktion braucht es laut UN 69 Prozent des weltweit verfügbaren Süßwassers – und das wird immer mehr zum knappen Gut.

Anzeige
Anzeige

Damit Landwirt:innen ihre Felder in Zukunft möglichst effizient bewässern können, setzt das Freiburger Startup Constellr auf Satellitendaten. Mit ihrem Smart-Farming-Konzept haben die Gründer jetzt auch eine Reihe an Investor:innen überzeugt: Eine Seed-Runde hat dem Unternehmen zehn Millionen Dollar eingebracht.

Smart-Farming: Temperaturdaten statt Bilder aus dem All

Die Idee hinter Constellr: Statt wie in bisherigen Ansätzen üblich die Farbe sollen die Mikro-Satelliten des Startups die Temperatur von Pflanzen weltweit mittels Infrarottechnologie aus dem All überwachen. Stehen die Pflanzen unter vegetativem Stress, fallen die damit verbundenen Transpirationsveränderungen besonders früh auf – und den Landwirt:innen bleibt mehr Zeit, gezielt einzugreifen. Langfristig gesehen könnten sie so ihr Risiko für Ernteausfälle reduzieren und genauere Prognosen erstellen, wie viel sie in einer Saison produzieren.

Anzeige
Anzeige

Außerdem soll die Verschwendung von Trinkwasser in der Landwirtschaft reduziert werden: „Innerhalb von fünf Jahren rechnet constellr mit einer Einsparung von 60 Milliarden Tonnen Wasser, wodurch der Ausstoß von 14 Megatonnen CO2 vermieden wird und die Landwirte von Vorteilen in Milliardenhöhe profitieren“, heißt es in der Pressemitteilung zur Seed-Finanzierung.

Mikro-Satelliten für die Landwirtschaft: Einer ist schon auf der ISS

Hinter dem Konzept von Constellr stehen Max Gulde, Marius Bierdel und Christian Mittermaier, ihr Startup ist eine Ausgründung des Fraunhofer Ernst-Mach-Instituts. Mittlerweile arbeiten mehr als 40 Menschen an der Umsetzung. Durch das neu gewonnene Kapital soll die Entwicklung der ersten beiden Satelliten vorangetrieben, bestehende Pilotprogramme abgeschlossen und die Verarbeitungsplattform für Daten ausgebaut werden.

Anzeige
Anzeige

Angeführt wurde die Finanzierungsrunde von den Kaptialgebern Lakestar und VSquared, dazu kamen bereits bestehende Unterstützer wie FTTF, IQT, Amathaon Capital, Natural Ventures, EIT Food, OHB Venture Capital, Next Humanity und Seraphim.

Die Satelliten des Startups sollen letztendlich nur so groß wie ein Kühlschrank sein und künftig auch Daten zur chemischen Zusammensetzung der Erde liefern. Der Start ins All ist für das Jahr 2024 geplant, einen ersten Prototyp hat das Team aber schon im Februar 2022 zur ISS geschickt.

Anzeige
Anzeige

Damit das Startup seinen Kund:innen tägliche Updates liefern kann, braucht es laut Max Gulde insgesamt vier Satelliten.

Mehr zu diesem Thema
ISS
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige