Anzeige
Anzeige
News

4-Tage-Woche: Weltgrößter Test zeigt auch nach 1 Jahr noch positive Auswirkungen

Im bisher weltweit größten Pilotversuch werden auch nach einem Jahr weiter Pro-Argumente für die Einführung der Vier-Tage-Woche gesammelt. Fast alle am Test beteiligten Firmen sind noch dabei – und sehen weiter positive Auswirkungen.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
4-Tage-Woche: Weniger Stress, mehr Produktivität. (Foto: Simona Pilolla 2/Shutterstock)

Im Jahr 2022 hatten insgesamt 61 britische Firmen über einen Zeitraum von sechs Monaten hinweg eine Vier-Tage-Woche bei vollem Lohn getestet. Das durchaus erstaunliche Ergebnis: Die Mitarbeiter:innen waren produktiver, der Umsatz der Unternehmen stieg sogar an.

Anzeige
Anzeige

Studie: Vier-Tage-Woche reduziert Stress

Zudem fühlten sich viele Teilnehmer:innen weniger gestresst, hatten weniger Burn-out-Symptome und mussten weniger Krankheitstage nehmen. Zwei Drittel der Befragten taten sich laut der Studie leichter damit, Betreuungspflichten oder das soziale Leben mit der Arbeit zu verbinden.

Unklar war bei der Auswertung der sechsmonatigen Testphase im Februar 2023 lediglich, inwieweit die positiven Auswirkungen der Vier-Tage-Woche auch dauerhaft sein können. Jetzt gibt es eine Folgestudie, die ein Jahr später noch einmal auf das britische Vier-Tage-Woche-Projekt schaut.

Anzeige
Anzeige

Firmen halten an 4-Tage-Woche fest

Demnach ist bei mindestens 54 der ursprünglich 61 Firmen die verkürzte Arbeitszeit bei gleichem Lohn noch aktiv. Mit 31 rund die Hälfte der Unternehmen gab zudem an, die Vier-Tage-Woche zu einer permanenten Einrichtung gemacht zu haben.

Ebenfalls rund die Hälfte der Firmen nahm an der aktuellen Folgestudie teil, um über die Auswirkungen des Arbeitszeitmodells auf ihre Organisation zu berichten. Die Auswirkungen sind der Befragung zufolge in allen Firmen weiterhin positiv oder sogar sehr positiv.

Anzeige
Anzeige

Wohlbefinden steigt, Fluktuation sinkt

So habe die Vier-Tage-Woche in 82 Prozent der Fälle einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden der Angestellten. Bei der Hälfte seien positive Auswirkungen auf die Fluktuation im Unternehmen zu verspüren. Ein Drittel berichtete über eine bessere Situation bei der Personalvermittlung.

Eine separaten Folgebefragung unter 47 der ursprünglich 61 beteiligten Unternehmen zeigte zudem, dass die 2023 festgestellten Verbesserungen der körperlichen und geistigen Gesundheit, der Work-Life-Balance und der allgemeinen Lebenszufriedenheit bis heute anhalten.

Anzeige
Anzeige
Instagramer Matt Shirley illustriert Arbeitsalltag: 10 Grafiken, die wir fühlen Quelle: Matt Shirley

Auch die Dinge, die in der zusätzlichen freien Zeit erledigt werden, haben sich kaum geändert. Der Schwerpunkt liege weiter auf Pflegeaufgaben, Hobbys und dem Erledigen von Hausarbeiten, um am Wochenende eine schöne Zeit zu haben.

Ergebnisse real und lang anhaltend

Für die Soziologin Juliet Schor vom Boston College, die das Pilotprojekt wissenschaftlich begleitet, steht daher fest, dass „die starken Ergebnisse nach sechs Monaten nicht auf die Neuartigkeit oder kurzfristige Auswirkungen zurückzuführen“ seien. „Diese Effekte sind real und lang anhaltend“, so Schor.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige