Listicle

5 Dinge, die du diese Woche wissen musst: Teslas Gigafactory, Smartphone-Ausblicke für 2020 und ein schlechtes Zeugnis für Deutschlands IT

Gigafactory. (Bild: Tesla)

Jeden Montagmorgen berichten wir über fünf Dinge, die zum Wochenstart wichtig sind. Diesmal geht es um Teslas chinesische Gigafactory, einen Ausblick ins Smartphone-Segment und eine IT-Chefin, die Deutschland die Wettbewerbsfähigkeit abspricht.

Die Themen des ersten Pioneers Breakfast 2020: Teslas Gigafactory in Shanghai produziert bereits 1.000 Model 3 pro Woche, was sich im Smartphone-Segment zu Beginn des neuen Jahrzehnts tut, eine IT-Chefin, die Deutschland die Wettbewerbsfähigkeit abspricht, und wie gewohnt der Praxistipp zum Start in die neue Woche.

1. Chinesische Gigafactory in Shanghai liefert ab – 1.000 Tesla pro Woche

Tesla dreht ordentlich auf: In der chinesischen Gigafactory 3 in Shanghai, die in unter einem Jahr gebaut worden war, sollen bereits 1.000 Model 3 wöchentlich vom Band laufen, bei einer derzeit maximal möglichen Anzahl von 280 Autos pro Tag – Tendenz steigend. Die Fakten zum beeindruckenden Output des Standorts fasst Dieter Petereit zusammen.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

2. Die neue Android-Smartphone-Generation steht an – damit dürfen wir 2020 rechnen

Zu Beginn des neuen Jahrzehnts tut sich einiges im Smartphone-Sektor. Unser Redakteur für Hardware und Mobilität Andreas Floemer beleuchtet die wichtigsten Trends und Entwicklungen: mehr Pixel für die Kameras, 5G für Mittelklasse-Smartphones, mehr Foldables und mehr Hertz – alle Smartphone-Trends und -Prognosen könnt ihr hier nachlesen.

3. Kritik an festgefahrenen Strukturen in der deutschen IT-Branche: Das sollten wir ändern!

Warum die Goldman-Sachs IT-Chefin Joanne Hannaford findet, dass Deutschland in puncto Wettbewerbsfähigkeit den Anschluss verliert, hat Startup-Redakteurin Vicky Isabelle Bargel in diesem lesenswerten Porträt aufgeschrieben. Wer weiß, vielleicht bringt das neue Jahrzehnt ja das entscheidende Umdenken?

4. Mobile Payment ist grundsätzlich besser und schneller als Bargeld? Nein, die Mischung macht’s!

Es ist 2020 und die Bonpflicht ist da! Hat euch der Bäcker um die Ecke schon einen Bon für den Coffee to go in die Hand gedrückt? Tobias Weidemann nimmt das zum Anlass, ein themenverwandtes Streitthema – nämlich die günstigste und schnellste Art, wie im Handel bezahlt werden kann – zu analysieren: Die eine Wahrheit gibt es nicht und Bargeld ist besser als sein Ruf – die Ergebnisse seiner Nachforschungen lest ihr hier.

5. Datenschutzpanne? Mit diesen Tipps könnt ihr euch absichern!

Wegen unzureichender Authentifizierung im telefonischen Kundendienst muss 1&1 ein Bußgeld in Höhe von 9,55 Millionen Euro bezahlen. Das Unternehmen will sich gegen den Bescheid zur Wehr setzen – damit steht erstmals ein Millionenbußgeld auf Grundlage des neuen Bemessungskonzepts der Datenschutzkonferenz vor Gericht. Was Unternehmen tun können, um nicht ins gleiche Fettnäpfchen zu treten, lest ihr in diesem Ratgeber unserer Gastautoren Michael Schramm und Bernhard Kloos.

5 Dinge, die du diese Woche wissen musst“ als Newsletter

Wenn dir der Newsletter gefällt, empfiehl ihn doch weiter! Auf unserer Newsletter-Infoseite gibt es eine Übersicht über alle Newsletter – dieser heißt Pioneers’ Breakfast.

Wenn du schon Newsletter-Abonnent bist, hast du bereits eine Mail zum neuen Newsletter-Angebot von uns bekommen. Über den entsprechenden Button kannst du schnell und einfach deine Präferenzen updaten!

Du liest bisher noch keinen der t3n Newsletter? Dann melde dich jetzt hier an und such dir aus, welche Newsletter du künftig erhalten willst.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung