Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

7 Billionen Dollar: Sam Altman will gigantische Summe für neue KI-Chip-Fabriken einsammeln

OpenAI-Chef Sam Altman hat im Bereich KI-Chips offenbar Großes vor. Fünf bis sieben Billionen US-Dollar soll Altman für den geplanten massiven Ausbau der Fertigungskapazitäten derzeit einsammeln wollen. Eine irre Summe.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

OpenAI-Chef Sam Altman will Billionen Dollar für KI-Chip-Ausbau. (Foto: jamesonwu1972/Shutterstock)

Das Training von Künstlicher Intelligenz (KI) frisst nicht nur große Mengen Energie, sondern ist auch enorm Hardware-intensiv. Die notwendigen KI-Chips sind derzeit Mangelware – was auch die Preise treibt.

Anzeige
Anzeige

OpenAI-Chef will ins KI-Chip-Geschäft einsteigen

Damit soll bald Schluss sein, wenn es nach OpenAI-Chef Sam Altman geht. Der ChatGPT-Macher soll daran arbeiten, die Fertigungskapazitäten von KI-Chips massiv auszubauen.

Ziel sei es, bei finanzkräftigen Investor:innen fünf bis sieben Billionen Dollar einzusammeln, wie das Wall Street Journal (WSJ) berichtet. Dazu soll sich Altman unter anderem in Gesprächen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie dem taiwanischen Chiphersteller TSMC befinden.

Anzeige
Anzeige

Auch Nvidia will bei KI-Chips weiter ausbauen

Letzterer soll wohl innerhalb der kommenden Jahre dutzende Chip-Fabriken für die von Altman geplante Initiative bauen. Interessanterweise soll sich auch Nvidia-CEO Jensen Huang zuletzt mit TSMC zu Gesprächen getroffen haben. Auch dabei dürfte es um die Vergrößerung von Fertigungskapazitäten gegangen sein.

Nvidia dominiert derzeit den Markt, wenn es um KI-Chips geht. Der Umsatz des Unternehmens hat sich in den vergangenen fünf Jahren auf rund 27 Milliarden Dollar fast verdreifacht. Der Aktienkurs ist in den vergangenen zwölf Monaten von rund 200 auf über 600 Dollar gestiegen.

Anzeige
Anzeige

Kein Wunder, dass weitere Firmen an dem Kuchen mitnaschen wollen. Für OpenAI hat der mögliche Einstieg ins Chipgeschäft aber eine grundlegendere Bedeutung. Denn ohne ausreichend Rechenkapazitäten keine flotte Weiterentwicklung der eigenen KI-Produkte – und damit Einbußen bei Umsatz und Gewinn.

OpenAI: 2023 rund 2 Milliarden Dollar Umsatz

Und hier sieht es gar nicht einmal so schlecht aus für OpenAI. Im Jahr 2023 soll das Unternehmen hinter ChatGPT und Dall-E einen Umsatz von rund zwei Milliarden Dollar erwirtschaftet haben, wie die Financial Times ausgerechnet hat. Bis 2025 wird mit einer Verdopplung gerechnet.

Anzeige
Anzeige

Überhaupt gibt es nur wenige Firmen, die innerhalb der ersten zehn Jahre ihres Bestehens – OpenAI wurde 2015 gegründet – einen Umsatz von über einer Milliarde Dollar erreichen. Darunter finden sich so illustre Namen wie Google/Alphabet und Meta/Facebook.

Aufgrund der hohen Entwicklungs- und Betriebskosten fährt OpenAI aber weiter Verluste ein. Möglich, dass ein größeres Chip-Angebot, dank dem die Preise sinken würden, hier positiv wirkt.

Chipmarkt „nur“ 527 Milliarden Dollar schwer

Um die geplante Investitionssumme von mehreren Billionen ins Verhältnis zu setzen, hilft ein Blick auf die Größe des aktuellen Chipmarkts. Die weltweiten Chipverkäufe haben sich 2023 auf 527 Milliarden Doller summiert. Für 2030 wird eine Verdopplung auf rund eine Billion Dollar vorhergesagt.

Anzeige
Anzeige
Dall-E malt unsere Headlines Quelle: DALL·E

Bisher. Denn sollte die von OpenAI-Chef Altman angestoßene KI-Chip-Initiative an Fahrt gewinnen, könnte der Chipmarkt in den kommenden Jahren deutlich schneller wachsen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
3 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Michael Beck

Hier handelt es sich wohl um eine schlechte Übersetzung – in USA ist „Billion“ was in Deutschland eine „Milliarde“ ist, also sind es eher 7 Milliarden.

Antworten
w-g

Nein, im englischen Original ist die Rede von „7 Trillions“.

Antworten
Jochen Maars

Könnte es sein, dass Sam Altman möglicherweise und mit aller Vorsicht, ein kleinwenig zu weit, über den Tellerrand geschaut hat.
Anders gefragt, in welchem Zeitrahmen, will er 7.000.000.000.000$, selbst für die strategisch wichtigste Technologie, die jemals entwickelt wurde akquirieren?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige