News

Agile Methoden: Unternehmen in Deutschland schwören auf Scrum

Eine Kanban-Tafel. (Foto: Shutterstock)

Jedes zweite deutsche Unternehmen setzt in der IT auf agile Projektmanagementmethoden. Die überwiegende Mehrheit davon setzt auf Scrum.

Mittlerweile setzen 50 Prozent aller deutschen Unternehmen mit mindestens 500 Mitarbeitern im IT-Bereich agile Methoden zum Projektmanagement ein. Unter den Firmen mit 2.000 Mitarbeitern oder mehr sind es sogar 56 Prozent. Von den Firmen, die noch nicht auf agile Methoden setzen, planen immerhin 15 Prozent den Umstieg innerhalb des nächsten Jahres. Nur für 14 Prozent aller bundesdeutschen Firmen sind agile Projektmanagementmethoden nach wie vor gar kein Thema. Das geht aus einer Befragung hervor, die von Bitkom Research im Auftrag des Personaldienstleisters Etengo durchgeführt wurde.

Kan... wer? Scrum ist die mit Abstand am häufigsten eingesetzte agile Methode in Deutschland. (Grafik: Bitkom Research)

Kan… wer? Scrum ist die mit Abstand am häufigsten eingesetzte agile Methode in Deutschland. (Grafik: Bitkom Research)

Hierzulande ist Scrum die mit Abstand am häufigsten genutzte agile Methode. Über alle Branchen hinweg setzen 79 Prozent auf das Vorgehensmodell. Im Handel sind es sogar 91 Prozent und in der Industrie 81 Prozent. Weit abgeschlagenen liegt Kanban mit einer Verbreitung von 17 Prozent über alle Branchen hinweg. Häufiger kommt die Kanban-Methode lediglich im Dienstleistungssektor zum Einsatz, wo sie von 19 Prozent der befragten Unternehmen genutzt wird.

Agile Methoden: Das sind die am häufigsten genannten Vorteile

72 Prozenten der befragten Unternehmen gaben an, dass agile Methoden zu qualitativ besseren Projektergebnissen führen. 53 Prozent wiederum gaben an, dass sie die Zusammenarbeit mit IT-Freelancern vereinfachen würden. Knapp die Hälfte der Befragten nannte auch die schnellere Umsetzung von Projekten als Vorteil. 47 Prozent sind außerdem der Meinung, dass Probleme durch agile Methoden schneller aufgedeckt werden könnten. Für 38 Prozent der Befragten sorgen agile Methoden auch zu einer höheren Mitarbeitermotivation, da sie dadurch eigenverantwortlicher arbeiten könnten.

Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Jan
Jan

Bitkom Research, „öffentlichkeitswirksame Studien“, my ass. Wer heutzutage nicht Scrum macht, ist von vorgestern !!!1!

Und in 10 Jahren wird die nächste Buzzword-Sau durchs Dorf getrieben, um die Existensberechtigungen der HR-Abteilungen und Change-Manager auch weiterhin zu sichern.

Antworten
Michel Deleuze

Ich habe bei uns im Unternehmen bisher nur unter traditionellen Projektmanagement gearbeitet. Der Wandel hin zu 50 Prozent der IT-Branche in einem agilen Arbeitsumfeld ist daher etwas an mir vorbeigegangen. Die Vorteile, die Sie berichten, können sich auf jeden Fall sehen lassen: Ich hätte nicht gedacht, dass mehr als zwei Drittel qualitativ bessere Ergebnisse davontragen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.