Agile Methoden

RSS-Feed abonnieren

Manchmal müssen alte Muster aufgegeben werden, um neue Probleme zu lösen. Agile Methoden knüpfen an diese Idee an. Sie sollen alte Entwicklungsprozesse verschlanken und somit effizienter, flexibler – einfach agiler machen.

Der Beginn des agilen Arbeitens

Agile Methoden sind und waren schon fast immer ein wichtiger Bestandteil in der Softwareentwicklung. Bereits in den frühen 90er Jahren gab es erste Ansätze, den Entwicklungsprozess zu optimieren. Die große Revolution nahm jedoch erst im Jahre 1999 ihren Anfang. In diesem Jahr veröffentlichte Kent Beck sein Buch „Extreme Programming“. Damit schaffte er die Grundlagen für das später verfasste Agile Manifest. Das Manifest legte Leitsätze für das agile Arbeiten fest. Die insgesamt vier Leitsätze lassen sich wie folgt paraphrasieren:

  • Einzelpersonen und ihr Zusammenspiel sind wichtiger als festgelegte Prozesse und Werkzeuge.
  • Das Funktionieren der Software sollte immer im Vordergrund stehen. Die ausführliche Dokumentation ist zweitrangig.
  • Vertragsverhandlungen sollten nie über die eigentliche Zusammenarbeit mit dem Kunden gestellt werden.
  • Anstatt starr Pläne zu verfolgen, sollte man stets auf Veränderung reagieren.

An den vier Leitsätzen wird noch einmal deutlich, dass die agilen Methoden mit der Entwicklung von Software im Hinterkopf erdacht wurden. Die zunehmende Digitalisierung und die Ausbreitung der digitalen Wirtschaft tragen dementsprechend zur wachsenden Popularität des agilen Arbeitens bei. Vor allem Startups profitieren von dieser Arbeitsweise.

Agile Methoden: Stück für Stück zum Erfolg

Ein integraler Bestandteil agiler Methoden ist die Einteilung des Entwicklungsprozesses in viele kleine Schritte. Anstatt Monate mit der Planung eines Projekts zu verbringen, beginnt man recht zügig mit den ersten Schritten. So entsteht schnell ein erstes vorzeigbares Produkt, das getestet und dem Kunden vorgestellt werden kann. Auf Probleme und Veränderungswünsche wird dann in der nächsten Iteration eingegangen. Die wird anschließend wieder getestet und so baut sich das Produkt Schicht für Schicht auf. Auf der Basis dieses Prinzips sind verschiedene Prozesse entstanden. Die bekanntesten sind Scrum und Kanban. Bei Scrum werden die einzelnen Software-Iterationen in sogenannten Sprints entwickelt. Damit diese erfolgreich ablaufen, gibt es Retrospektiven, also Meetings, in denen die nächsten Schritte für das Projekt geplant werden.

Auf dieser Seite gibt es immer aktuelle News und Trends zum Thema agile Methoden.