Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Mit KI-Technologie: Tesla arbeitet an humanoiden Robotern

Tesla-Chef Elon Musk kündigte beim AI Day an, dass aktuell an einem nahezu menschlichen Assistenten gearbeitet werde. Der Tesla Bot soll Einkäufe erledigen und andere kleinere Aufgaben im Haushalt übernehmen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

So soll der Tesla Bot aussehen. (Screenshot: Youtube/Tesla)

Beim AI Day veröffentliche E-Auto-Hersteller Tesla eine Menge Details zur Entwicklung seiner KI-Technologie für selbstfahrende Autos. Auch die Fortschritte im Bereich des autonomen Fahrens wurden näher beleuchtet. Doch es war eine andere Sache, die die Zuhörer aufhorchen ließ – und dabei ging es ausnahmsweise mal nicht um Autos.

Anzeige
Anzeige

CEO Elon Musk gab bekannt, dass Tesla plane, einen humanoiden Roboter zu bauen. Was auf den ersten Blick überraschend wirkt, ist auf den zweiten nur logisch. Musk selbst beschrieb Tesla bereits als das größte Robotik-Unternehmen der Welt. Angesichts der Fähigkeiten, die seine Autos besitzen, ist das auch gar nicht mal so an den Haaren herbeigezogen. Die intelligenten Fahrzeuge nehmen die Welt um sich herum wahr, sammeln Informationen, verstehen diese und leiten daraus Handlungen ab. All das sollte ein Roboter auch können.

Prototyp soll 2022 kommen

Musk glaubt, dass es für Tesla sinnvoll ist, diese Erkenntnisse und Fortschritte zu nutzen. Allerdings nicht auf vier Rädern, sondern in einer menschlicheren Form – die Idee des Tesla Bots war geboren. Laut Musk soll der Roboter immer wiederkehrende langweilige Aufgaben erledigen. Der Tesla Bot ist etwa 176 Zentimeter groß und wiegt rund 57 Kilogramm. Seine Traglast beträgt etwas mehr als 20 Kilogramm. Zum Einkäufe in die Wohnung schleppen sollte das reichen. Anheben kann der Bot sogar Gegenstände mit einem Gewicht von bis zu 68 Kilogramm. Fortbewegen kann sich der Roboter mit einer Geschwindigkeit von maximal acht Kilometern pro Stunde. Die durchschnittliche Schrittgeschwindigkeit eines Menschen liegt zum Vergleich bei 3,6 Kilometern pro Stunde.

Anzeige
Anzeige

Im Tesla Bot wird ein Großteil der Technologie verbaut sein, die heute bereits in den Autos des Herstellers zu finden ist. Eine der präsentierten Folien zeigte, dass das Herzstück des Bots der FSD-Computer sein wird, der die Daten, die die Autopilotkameras im Kopf des humanoiden Roboters aufzeichnen, verarbeitet. Zu viele Details wollte Musk dann aber doch nicht preisgeben. Nach Angaben von Musk plane das Unternehmen, im Laufe des nächsten Jahres einen Prototypen fertigzustellen.

Anzeige
Anzeige
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige