Anzeige
Anzeige
News

Alle gegen Krypto: IWF fordert Welt zu konzertierten Maßnahmen auf

Der Internationale Währungsfonds IWF fordert die Regierungen der Erde auf, den Kryptomarkt umfassend zu regulieren und dabei ihre jeweiligen Regelungen zu synchronisieren.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Der IWF warnt wieder. (Bild: Stanislau Palaukou/Shutterstock.com)

In einem aktuellen Blog-Beitrag warnt der IWF vor zunehmenden systemischen Risiken für die internationale Finanzstabilität. Die ergäben sich daraus, dass sich der fast 2,5 Billionen Dollar schwere Krypto-Markt immer stärker mit dem traditionellen Finanzsystem verflechte.

IWF: Kryptoisierung destabilisiert Nationen

Anzeige
Anzeige

Das stelle schon jetzt ein „unmittelbares und akutes Risiko“ für „einige Schwellen- und Entwicklungsländer“ dar. Hier könne es zur „Kryptoisierung“ kommen, also einer „Währungssubstitution durch Krypto-Vermögenswerte“. So werde die Finanzstabilität der betroffenen Länder bedroht.

Die Prognose ist nicht neu und wird immer wieder gern von Politikerinnen und Politikern geäußert. Zuletzt war Ex-US-Außenministerin Hilary Clinton so weit gegangen, Krypto als Bedrohung für die Finanzstabilität auch größerer Nationen zu bezeichnen. Bei den kleinen Staaten würde der Effekt nur seinen Anfang nehmen, so die ehemalige First Lady der USA.

Anzeige
Anzeige

IWF: Unkoordinierte Regelungen unwirksam

Diese Argumentation verfolgt nun auch der IWF, wenn auch nicht ganz so offen. Der Internationale Währungsfonds pocht aber ebenso auf weltweit harmonisierte Regelungen und schreibt, dass „die Maßnahmen zur Steuerung der Kapitalströme […] angesichts der Kryptoisierung fein abgestimmt werden” müssten. Der grenzüberschreitende Charakter des Krypto-Marktes würde unkoordinierte Regulierungen einzelner Nationen unwirksam machen.

Anzeige
Anzeige

Schlimmer noch: „Unkoordinierte Regulierungsmaßnahmen können potenziell destabilisierende Kapitalströme erleichtern.“ Deshalb will der IWF mindestens erreichen, dass sich Dienstleister rund um Krypto-Assets für ihre Aktivitäten staatlich lizenzieren müssen. Zu diesen Aktivitäten sollen die Lagerung, der Transfer, die Abrechnung und die Verwahrung von Reserven und Vermögenswerten, ähnlich den bestehenden Vorschriften für Finanzdienstleister, gehören. Die Zulassungs- und Genehmigungskriterien sollten klar formuliert, die zuständigen Behörden eindeutig benannt und die Koordinierungsmechanismen zwischen ihnen genau definiert werden.

Die regulatorischen Anforderungen im Übrigen müssten auf die verschiedenen Anwendungsfälle von Krypto-Projekten zugeschnitten sein:

Anzeige
Anzeige

„Zum Beispiel sollten für Dienstleistungen und Produkte für Investitionen ähnliche Anforderungen gelten wie für Wertpapiermakler und -händler, die von der Börsenaufsicht überwacht werden. Für Dienstleistungen und Produkte für den Zahlungsverkehr sollten ähnliche Anforderungen gelten wie für Bankeinlagen, die von der Zentralbank oder der Aufsichtsbehörde für den Zahlungsverkehr beaufsichtigt werden.“

IWF: Möglichkeit des Engagements beschränken

Außerdem schlägt der IWF vor, dass die zuständigen Behörden den beaufsichtigten Finanzinstituten klare Anforderungen in Bezug auf ihr Engagement und ihre Beteiligung an Kryptowährungen vorgeben. So sollten die Banken-, Wertpapier-, Versicherungs- und Rentenaufsichtsbehörden die Kapital- und Liquiditätsanforderungen und die Obergrenzen für das Engagement in verschiedenen Arten dieser Vermögenswerte festlegen und Eignungs- und Risikobewertungen für die Anleger verlangen. Für Kryptounternehmen „mit Verwahrungsdienstleistungen“ aka Kryptobörsen sollten noch schärfere Regelungen eingesetzt werden.

Im Wesentlichen spiegeln die Vorschläge des IWF jene der Financial Action Task Force zum Finanzmarkt im Übrigen wider, die besonders in der EU stets auf sehr fruchtbaren Boden gefallen waren. Es dürfte daher damit zu rechnen sein, dass mindestens die EU-Kommission den Blog-Beitrag intensiv lesen wird.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Oliver Sonntag

Hi t3n Team,

mal ne Frage an euch. Also kurz vor weg ihr seid super, das ist für mich die mit Abstand beste News-Seite rund um Bereich IT, Technik usw. Hier weiß ich immer, das ich den Artikeln viel Glauben schenken kann.

Hätte da nur zwei Fragen, dies das Erlebnis aus Meiner Sicht noch besser machen würden.

Zum einen finde ich, ist die Kommentar Spalte viel zu unterbesetzt. Das liegt meiner Meinung nach daran, das so gut wie Niemand weiß das es eine Kommentar-Funktion überhaupt gibt.

Man muss ja erst komplett nach unten scrollen, nach allen „Könnte dich auch interessieren Artikeln“. Ich weiß ihr wollt uns gerne spannende Dinge präsentieren, und es ist heutzutage auch wichtig, dass der Nutzer die Seite nicht direkt verlässt, sondern eventuell noch anderen Content mitnimmt, aber was haltet ihr von einem Kompromiss? Erst eine Minisectio Kommentare (ohne das man schon welche sieht) mit nem Pfeil zum aufklappen und da drunter direkt die anderen Artikel? So ist für beide Lager gesorgt. Die einen die Kommentare eh nicht interessieren sehen es vermutlich nicht einmal und schauen direkt durch die neuen Artikel durch, und die anderen können es aufklappen wenn sie wollen. Nur so eine Idee.

Und das Zweite: Ich verpasse es manchmal t3n durchzugrinden und dann habe ich zwei Seite verpasste Artikel, da finde ich es mitunter Schade, dass nur etwa 10 Artikel (hab se nicht gezählt) mit Bild und Description zu sehen sind und der Rest dann nur noch als Ein-Zeiler. Ich weiß für schnelles Laden und so ist das optimal, aber vielleicht kann man ja noch 5-10 Artikel dynamisch nachladen.

Nicht desto troz, ihr seid super, keep up the great work!
Oliver

PS: Der IWF kriegt echt kalte füße .. wann kann es denn besseres geben als sutained value (aka Cryptos). Das Kontrollverlust immer gleich mit instabilität gleichgesetzt wird tss. Aber ich denke wir sind als Menschheit mittlerweile reif genug, dass diese Entwicklung von uns Dankend angenommen wird. Auch wenn der ein oder andere Politker da gerne noch and altem und unbewährtem festhalten will.

Antworten
anne.schulte

Hallo Oliver,
vielen Dank für dein Feedback.
Wir freuen uns, dass das, was wir tun und lieben, auch bei unseren Usern ankommt.
Wir arbeiten daran, dass unsere Website über alle Endgeräte hinweg eine gute Orientierung und einen Überblick über alle relevanten Themen bietet, und lassen deine Ideen gerne mit einfließen.
Viele Grüße
Anne (t3n Crew)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige