News

Auch in großen Teilen Deutschlands: Apple Maps zeigt ab sofort Nahverkehrsinfos an

(Bild: charnsitr / Shutterstock)

Lesezeit: 1 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Apples Kartenapp, Apple Maps, hat über Nacht ein größeres serverseitiges Update erhalten: Fortan bietet es unter anderem in großen Teilen Deutschlands Informationen für den ÖPNV.

Apple hatte im Zuge der Ankündigung von iOS 13 auch Verbesserungen von Apple Maps versprochen, die ab 2020 in Europa eintreffen sollen. Eine neue Funktion steht ab sofort bereit: Die Karten-App zeigt euch nun Nahverkehrsinfos an.

Apple Maps: ÖPNV-Infos in Berlin, Köln und weiteren Städten

Wie Apple am Montag erklärte, bietet der Konzern für iPhone- und iPad-Benutzer in Frankreich, Spanien und auch großen Teilen Deutschlands nun mehr Nahverkehrsinfos an. Das Feature stand bislang überwiegend in den USA zur Verfügung.

In Deutschland steht das Angebot fortan unter anderem in Städten wie Berlin, Hamburg und Köln zur Verfügung, wodurch iPhone-Nutzer sich nicht mehr zwingend auf Google Maps verlassen müssen. Google bietet eine ähnliche Funktion schon seit Jahren an.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Apple Maps zeigt euch ab sofort ÖPNV-Infos in Echtzeit an. (Screenshot: Apple)

Apple Maps zeigt euch ab sofort ÖPNV-Infos in an. (Screenshot: Apple)

Apple Maps: ÖPNV-Routen in Echtzeit

Laut Apple könnt ihr in der Apple-Maps-App detaillierte Fahrpläne sowie dynamische Abfahrts- und Ankunftszeiten anzeigen lassen. Darüber hinaus bekommt ihr in der Anwendung ab sofort Haltestellen und Anschlussinformationen eingeblendet, um eure Route besser zu planen.

In der App soll euch zudem angezeigt werden, wo sich ein Bus oder Zug auf eurer Route befindet. Zusätzlich zeigt die App wichtige Infos wie Ausfälle an, so Apple. Welche weiteren Städte mit an Bord sind, tragen wir nach, sobald Apple sie ankündigt.

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Johanne
Johanne

Apple Maps benutze ich nicht, bevorzuge Google Maps. Keine Lust, von Apple ausspioniert zu werden.

Antworten
Dieter Petereit

Von Apple ausspioniert werden? Verwechselst du da nicht was?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung