News

Artikel merken

Apple: Studio Display funktioniert auch mit Windows-Rechnern – aber mit Einschränkungen

Das neue Studio Display von Apple funktioniert auch mit Windows-Rechnern. Auf einige Funktionen des 27-Zoll-Bildschirms mit 5K-Auflösung müssen PC-Nutzer:innen laut Herstellerangaben aber verzichten.

2 Min. Lesezeit
Der Folgemodus am Display Studio funktioniert nicht mit Windows-PC. (Bild: Apple)

Am Dienstag hatte Apple im Rahmen seines „Peek Performance“-Event neben einem neuen iPhone SE, dem iPad Air 5 und dem Mac Studio das Studio Display vorgestellt. Der 27-Zoll-Bildschirm verfügt über eine 5K-Auflösung (5.120 mal 2.880 Pixel). Apple hat dem Display für die Steuerung der integrierten Webcam und des Audiosystems zudem einen A13-Bionic-Chip eingebaut. Das Studio Display soll seine Stärken insbesondere im Zusammenspiel mit dem neuen Mac Studio zeigen, funktioniert aber auch mit Windows-Rechnern.

PC-Nutzer:innen müssen auf Features verzichten

Das hat Apple jetzt gegenüber dem Branchenportal Macrumors bestätigt. Aber: PC-Nutzer:innen müssen auf eine ganze Reihe wichtiger neuer Funktionen verzichten und auch die Nutzer:innenerfahrung soll nicht dieselbe sein. Einfach gesagt, lassen sich an einem mit einem Windows-Rechner verbundenen Studio Display alle Funktionen nicht nutzen, die macOS voraussetzen. So funktioniert die integrierte Webcam zwar, aber unter anderem der Folgemodus (Center Stage), der Nutzer:innen in Webcalls automatisch in der Mitte des Bildes hält, benötigt Apples Betriebssystem.

Außerdem sind auch die macOS-Funktion Truetone oder die Aktivierung der Apple-Assistentin Siri via „Hey Siri“ bei PC-Verwendung nicht mit an Bord. Immerhin können die drei eingebauten Lautsprecher und die Webcam auch von PC-Nutzer:innen für Videokonferenzen genutzt werden. Für sie gibt es aber noch weitere mögliche Nachteile. So sollen alle Features, die Firmware-Updates benötigen, nicht funktionieren. Darüber hinaus variieren die Bildschirmauflösungen des Studio Display von System zu System. Anders gesagt: Windows-Nutzer:innen können zwar gern zugreifen, sie müssen aber damit leben, dass sie nicht alle Vorteile des Bildschirms ausreizen können.

Studio Display mit 460-Euro-Standfuß

Alle, die sich für den Kauf eines Studio Display interessieren, können den Bildschirm schon vorbestellen. Ausgeliefert wird das Gerät ab dem 18. März 2022. Kostenpunkt: ab 1.750 Euro. Apple wäre aber nicht Apple, wenn man noch viel mehr Geld für zusätzliche Features drauflegen könnte. So kostet der verstellbare Standfuß 460 Euro extra. Wer Mac Studio und Studio Display mit dem neuen Thunderbolt 4 Pro Cable verbinden will, zahlt weitere 149 Euro. Oder sogar 179 Euro, wenn man das Kabel statt 1,8 lieber drei Meter lang haben will.

Mehr zu diesem Thema

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder