News

Apps entwickeln für Anfänger: Android- und iOS-Apps ohne Programmierkenntnisse

Bild: adsy.me

Blutige Anfänger ohne Programmierkenntnisse, die trotzdem Apps entwickeln wollen, sollten sich adsy.me ansehen. Was der kostenlose Dienst kann und was nicht, erfahrt ihr im Artikel.

Apps entwickeln ohne Code

adsy.me ermöglicht das Erstellen mobiler Apps unter Android, iOS und auf dem Rechner. Es dürfte sich von selbst verstehen, dass der Dienst sich nicht an Entwickler richtet, sondern an Menschen, die sonst mit Software-Entwicklung nichts am Hut haben.

Um mit adsy.me Apps zu entwickeln, muss der Anwender nichts runterladen und kommt vollkommen ohne Code aus. Entsprechend lässt sich auch nicht jede Idee für eine App umsetzen. Vielmehr eignet sich der Dienst primär für einfache Apps. Bei den resultierenden Anwendungen handelt es sich nicht um native Apps, sondern um Web-Apps. Das hat den Vorteil, dass man die App aus Eigenproduktion nicht von Apple oder Google freigeben lassen muss. Daraus ergibt sich aber auch der Nachteil, dass Menschen, die deine App nutzen wollen, dafür online sein müssen.

Apps entwickeln ganz ohne Programmierkenntnisse. (Bild: adsy.me)

Apps entwickeln ganz ohne Programmierkenntnisse. (Bild: adsy.me)

Apps entwickeln für Smartphones, Tablets und Rechner

Apps, die ihr mit adsy.me baut, sind zwar für Smartphones optimiert, laufen aber auch auf Tablets und Rechnern. Da die Apps webbasiert sind, könnt ihr eure App jederzeit aktualisieren, ohne dass eure Nutzer ein Update installieren müssen. Auch wenn sich keine nativen Apps mit dem Tool kreieren lassen, ist der Dienst dennoch interessant. Immerhin lassen sich einfache auf HTML5 basierende Apps kostenlos, sehr schnell und einfach zusammenbauen. Wer sich inspirieren lassen will, findet auf der Website des Anbieters eine Reihe mit adsy.me erstellter Apps.

Ein Überblick zur Funktionsweise findet sich ebenfalls auf der Website – oder in dem folgenden kurzen Video, in dem ein Sprecher mit lustigem französischen Akzent auf Englisch erklärt, wie der Dienst funktioniert:

Wer sich für die Thematik interessiert, findet auf t3n auch ein paar Tipps rund um das Thema „Apps entwickeln“.

 Vielleicht auch interessant: Hier findet ihr die besten Quellen für kostenlose Android-Apps

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Sabine
Sabine

Die Idee ist ja ganz nett. Das Erstellen ist auch super einfach.

Ich frage mich aber, wofür man das einsetzen soll?
Beim Laden der „App“ erscheint erst einmal das adsy Logo.
Der Sichtbereich der App nutzt nicht die volle Bildschrimhöhe. Ich kann nur Seiten untereinander setzen, die auch keine schönen Transitions haben, ein horizontales Swipen ist nicht mögl. usw.
Für reines Prototyping gibt es deutlich bessere Tools…

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung