News

Artikel merken

Aus für Musical.ly: Teenie-App verschmilzt mit Tik Tok

Die Macher von Musical.ly verschmelzen die vor allem bei Teenies beliebte Mitsing-App mit dem asiatischen Pendant Tik Tok. Die neue Plattform soll größer und erwachsener werden.

2 Min. Lesezeit

Musical.ly ist Geschichte, die Zukunft heißt Tik Tok. (Screenshot: iTunes/Tik Tok)

Im November 2017 ist Musical.ly für 800 Millionen bis eine Milliarde US-Dollar an den chinesischen Internetriesen Bytedance verkauft worden. Jetzt verschmilzt der neue Betreiber die insbesondere bei Teenies in den USA und Europa beliebte Mitsing-App mit dem asiatischen Pendant Tik Tok. Der Name Musical.ly verschwindet, die neue Gemeinschaftsplattform wird unter dem Namen Tik Tok auftreten, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet.

Tik Tok ist eine 2016 gegründete Video-App, die ebenfalls zu Bytedance gehört. Gemeinsam verfügen die beiden Plattform über rund 200 Millionen Nutzer pro Monat. Nach der Zusammenlegung soll Tik Tok jetzt mehr Wachstum generieren und auch ältere Zielgruppen ansprechen. Bei Musical.ly hatten die neuen Besitzer schon in den vergangenen Monaten eine Neuausrichtung begonnen. So können Videos statt weniger Sekunden jetzt fünf Minuten lang sein. Zu den Themen Tanzen und Singen sind Kategorien wie Beauty, Reisen und Sport hinzugefügt worden.

Kritik an Musical.ly wegen anstößiger Inhalte und Kommentare

Aber nicht nur deshalb ergibt ein Namenswechsel Sinn. Musical.ly hat zuletzt viel Kritik einstecken müssen, weil sich neben Millionen von Teenies auch Pädophile auf der Plattform tummeln sollen. In den USA wurden Eltern daher von der Polizei gewarnt, dass die App nicht so harmlos sei, wie sie scheine, schreibt die FAZ. In Deutschland sind zwar nur wenige Fälle aktenkundig, aber Kommentare unter Videos von meist sehr jungen, wenig bekleideten Mädchen sprechen eine andere Sprache. Die neue Plattform soll jetzt sicherer werden. Mit maschinellem Lernen sollen anstößige Inhalte oder Kommentare besser herausgefiltert werden.

Die Social-Media-Stars Lena und Lisa sind mit Musical.ly groß geworden. (Foto: dpa)

Musical.ly wurde 2014 von Luyu Yang und Alex Zhu gegründet. Der Hauptsitz der Firma befindet sich in Los Angeles. Auf der Plattform können Nutzer bekannte Lieder in Playback-Manier nachahmen. Zu Beginn dauerten die sogenannten Musical.lys maximal 15 Sekunden. Jetzt sind mehrminütige Videos möglich. Zwei der großen Stars der App sind die deutschen Zwillingsschwestern Lena und Lisa, die bei Musical.ly – jetzt Tik Tok – über 30 Millionen Follower haben.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Ebenfalls interessant: 6 Influencer-Typen und wie sie uns beeinflussen

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder