Anzeige
Anzeige
News

Wichtig für Besiedelungspläne: Mehr Wasser auf dem Mond als gedacht

Auf dem Mond dürfte es viel mehr Wasser geben als bisher angenommen. Zwei neuen Studien zufolge sollen sich die zusätzlichen Wassereisreserven vor allem unter der Oberfläche befinden – aber für eine mögliche Nutzung erreichbar sein.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Auf dem Mond gibt es viel mehr Wasser als angenommen. (Foto: Kiri Photography/Shutterstock)

Sollten, wie geplant, künftig Menschen auf dem Mond leben, bräuchten sie sich zumindest um die Wasserversorgung keine Sorgen zu machen. Im vergangenen Jahr hatten Forscher:innen herausgefunden, dass allein in kleinen Glaskügelchen mondweit bis zu 270 Milliarden Tonnen Wasser gespeichert sein könnten.

Anzeige
Anzeige

Wassereisreserven auch unter der Oberfläche

Dazu kämen noch die Wassereisreserven rund um die Pole des Mondes. Und die dürften noch deutlich umfangreicher sein als gedacht, wie Forscher:innen aus Indien und den USA jetzt in zwei Studien dargelegt haben.

Demnach wurde zunächst das Vorhandensein von Wassereis in Kratern der permanent abgeschatteten Regionen des Mondes bestätigt. Zudem stellte sich heraus, dass es am Nordpol doppelt so viel Wasserreserven geben dürfte wie am Südpol.

Anzeige
Anzeige

Die Auswertung von Daten des indischen Mondorbiters der Chandrayaan-2-Mission sowie des Nasa-Mondorbiters LRO zeigt darüber hinaus, dass es unter der Oberfläche der Mondpole deutlich mehr Wassereis gibt als an der Oberfläche selbst. Konkret soll die Menge des Wassereises unter der Oberfläche fünf- bis achtmal größer sein.

Wasser für Mondbesiedlung gut erreichbar

Das Gute: Das Wassereis unter der Oberfläche dürfte auch gut erreichbar sein, denn es soll sich in einer Tiefe von ein bis drei Metern befinden. Dadurch könnte auf künftigen Mondmissionen danach gebohrt werden.

Anzeige
Anzeige

Für die mögliche Besiedlung durch Menschen ist das Vorkommen von Wasser auf dem Mond nicht nur zur Trinkwasserversorgung wichtig. Aus dem Wassereis könnten zudem Wasserstoff und Sauerstoff gewonnen werden, die als Treibstoff beziehungsweise Atemluft dienen würden, wie Golem schreibt.

Mond: Wasser stammt wohl von Vulkanen

In ihren Studien haben sich die Wissenschaftler:innen übrigens auch der Frage gewidmet, wie sich das Wassereis auf dem Mond gebildet hat. Demnach dürften die Ausgasungen von Vulkanen die Quelle für das Eis an den Mondpolen gewesen sein. Der Mond war vor Millionen Jahren noch tektonisch aktiv.

Anzeige
Anzeige
Artemis 1: Die 12 besten Bilder der Mondmission Quelle: Foto: Dima Zel / Shutterstock

Die neuen Informationen zur Verteilung und Tiefe des Wassereisvorkommens sollen derweil auch dazu dienen, Stellen für die Landung und Entnahme von Proben einschränken zu können, wie es von der indischen Weltraumforschungsorganisation hieß. Das Verständnis über das Vorkommen von Wassereis auf dem Mond soll durch weitere Forschungen künftig noch erweitert werden.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige