Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Bezahlchaos beim Laden des E-Autos: Gewohnte Anonymität selten möglich

An Ladesäulen für E-Autos ist das einfache und gewohnte Bezahlen per Kredit- oder Debitkarte gerade einmal in jedem zehnten Fall möglich. Das Auftanken des E-Autos wird damit zum Glücksspiel.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Laden so einfach wie an der Zapfsäule? Selten möglich. (Foto: Nick Starichenko / Shutterstock.com)

In über neun von zehn Fällen ist laut einer aktuellen Studie von Kantar im Auftrag der Initiative Deutsche Zahlungssysteme das Stromtanken nicht mithilfe der eigenen Debit- oder Kreditkarte an E-Ladesäulen möglich. Für E-Auto-Fahrer, die spontan und beispielsweise im Ausland ohne eine vorherige Anmeldung oder einfach anonym und ohne Datenerfassung tanken wollen, ist das ein echtes Problem.

Somit kommen die Verbraucher – anders als an den meisten Benzintankstellen üblich – nicht um die Nutzung eines sogenannten geschlossenen Bezahlsystems herum, das etwa über betreibereigene Ladekarten, Apps oder Websites mit vorheriger Registrierung verfügt.

Anzeige
Anzeige

Die Initiative Deutsche Zahlungssysteme, die sich für die Nutzung der elektronischen Bezahlverfahren der Deutschen Kreditwirtschaft (DK), insbesondere der Girocard, bei Händler:innen und Verbraucher:innen einsetzt, verfolgt hierbei natürlich auch deutsche Interessen. Denn in vielen Fällen sind die geschlossenen Systeme natürlich international ausgerichtet und präferieren eher die internationalen Digitalkonzerne der Payment-Wirtschaft wie Visa, Mastercard oder auch Paypal.

Doch die grundsätzliche Problematik bleibt bestehen: Spontanes Stromtanken ist in vielen europäischen Ländern dadurch weitgehend kundenunfreundlich gelöst – zumindest wenn Kund:innen auf Privatsphäre achten wollen. Vielerorts gestalte sich der Bezahlvorgang kompliziert und birgt diverse Hindernisse.

Anzeige
Anzeige

Ausgewertet haben die Expert:innen von Kantar dazu die Bezahlmöglichkeiten von 61 Ladesäulenbetreibern mit insgesamt knapp 30.000 öffentlich zugänglichen Ladesäulen in zwölf europäischen Ländern von Portugal bis Griechenland und von Frankreich bis Schweden, wobei Staaten wie Großbritannien und die Schweiz gar nicht mal berücksichtigt wurden. Untersucht wurden aber sowohl Angebote im städtischen (40) als auch im ländlichen Umfeld (21).

Geschlossene Bezahlsysteme dominieren in Europa

Bei 55 Ladesäulenbetreibern kommen ausschließlich geschlossene Bezahlmethoden wie zum Beispiel betreibereigene Ladekarten, Apps oder Websites mit vorheriger Registrierung zum Einsatz – verbunden meist mit einem entsprechenden Vertrag und einer Geschäftsbeziehung. Das schützt zwar den Betreiber und verrät ihm vieles über seinen Kunden, führt aber bei Kund:innen zu einem Verlust der Privatsphäre.

Anzeige
Anzeige

Von den 59 Ladesäulenbetreibern, die das Bezahlen mittels betreibereigener Ladekarte oder der eines Roamingpartners anbieten, statten lediglich 32 Anbieter ihre Ladesäulen zusätzlich mit einem statischen QR-Code aus, welcher das Smartphone auf eine Website führt und eine Zahlung erst nach Eingabe der eigenen Zahlungsdaten ermöglicht. Doch der wohl gut gemeinte Service kann betrugsanfällig sein, da hier QR-Codes mit einem falschen QR-Code überklebt werden könnten. Betrüger:innen könnten so über eine Weiterleitung auf eine gefälschte Website sensible Daten oder gar die Zahlung von Verbraucher:innen abfangen. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis derartige Fälle bekannt werden.

Immerhin 50 Ladesäulenbetreiber haben zudem eine eigene Lade-App im Repertoire, die zum Starten des Lade- und Bezahlvorganges aber teilweise ebenfalls eine Registrierung beziehungsweise einen entsprechenden Login voraussetzt. So oder so bleiben Bezahlvorgänge kompliziert und für Verbraucher:innen mit mehr Aufwand verbunden als nötig.

Anzeige
Anzeige

Hinzu kommt laut IDZ, dass in vielen Fällen eine stabile Internetverbindung erforderlich ist und viele der Apps nur in der Landessprache und nur selten auf Englisch zur Verfügung stehen. Die Tester ermittelten, dass in den meisten Fällen der Preis pro Kilowatt-Stunde oder Ladevorgang beim Bezahlen mit der Debit- oder Kreditkarte über Apps oder Websites deutlich teurer ist als beim Stromtanken mit der betreibereigenen Ladekarte. Spontanes Laden wird so für E-Autofahrer:innen zur Kostenfalle.

Doch es gibt auch einige wenige Lichtblicke: An sechs der untersuchten E-Ladesäulen – zwei in Frankreich sowie je eine in Deutschland, Österreich, Schweden und Polen – war eine spontane Bezahlung mit einer Debit- oder Kreditkarte durch Stecken oder kontaktlos über ein Kartenterminal möglich.

Anonymität wie in der Vergangenheit ist kaum möglich

Die IDZ setzt sich für europaweit einheitliche und einfache Bezahlmethoden ein – die bestenfalls auch irgendwas mit der Girocard zu tun haben sollten. Denn für eine breite Akzeptanz der E-Mobilität in der Gesellschaft dürfte neben der guten Ladeinfrastruktur auch ein Mindestmaß an Privatsphäre erforderlich sein, ähnlich wie wir das vom Tankstellennetz oder auch vom ganz normalen Einkauf an der Ladenkasse kennen.

Anzeige
Anzeige

Auch die kommunalen Spitzenverbände in Deutschland sowie Automobilclubs wie der ADAC haben sich im Rahmen des EU-weiten Gesetzgebungsprozesses zur „Alternative Fuels Infrastructure Regulation“ (AFIR) dafür eingesetzt, spontanes Bezahlen mit Debit- und Kreditkarte über ein Bezahlterminal als Mindeststandard an E-Ladesäulen in ganz Europa festzuschreiben.

Denn die Novellierung der Ladesäulenverordnung vom Mai 2021 sieht zwar durchaus vor, dass Ladesäulenbetreiber in Zukunft mindestens eine kontaktlose Bezahlmöglichkeit mittels gängiger Debit- oder Kreditkarte anbieten müssen. Doch die Regelung gilt nur für Ladesäulen, die ab dem 1. Juli 2023 erstmalig in Betrieb genommen werden und sie verhindert ja nicht, dass auch weiterhin diese geschlossenen Systeme zum Einsatz kommen.

Einen Schritt weiter gehen freilich die M2M-Payment-Lösungen – für diese zwischen Auto und Ladesäule automatisiert erfolgenden Bezahlvorgänge sind dann endgültig Verträge erforderlich. Doch dabei lassen sich ebenfalls Privatsphärelösungen mitdenken, wenn etwa nur noch die Zahlungsauslösung Token-basiert erfolgt.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige