Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Bitcoin bei 23.000 Dollar: Das steckt hinter dem 2020er-Hype

Der Bitcoin hat in dieser Woche ein Allzeithoch erreicht. Möglich, dass die Rallye damit noch nicht beendet ist. Aber wer oder was steckt eigentlich hinter dem Hype? Beobachter haben eine Idee.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Bitcoin ist gefragt wie nie. (Foto: Shutterstock)

Nach mehreren Anläufen ging es am Mittwochabend dann auf einmal ganz schnell. Der Bitcoin knackte die Marke von 20.000 US-Dollar und kletterte in den nächsten Stunden auf über 23.500 Dollar. Aktuell pendelt der Kurs der wichtigsten Kryptowährung um einen Wert von 23.000 Dollar herum. Innerhalb einer Woche ging es damit um rund 5.000 Dollar nach oben. Für das Gesamtjahr steht bisher ein Plus von über 200 Prozent. Rechnet man ab dem diesjährigen Tiefstand im März ist sogar ein Wachstum von über 500 Prozent zu verbuchen.

Bitcoin-Rekord: Wall-Street-Investoren am Zug

Anzeige
Anzeige

Für den Boom in diesem Jahr gibt es mehrere Erklärungen. Als wichtiger Meilenstein für den kometenhaften Anstieg seit Ende Oktober gilt etwa die Ankündigung des Paymentdienstes Paypal, künftig auch Kryptowährungen zu unterstützen. Weitere Faktoren, die sich positiv auf die Kursentwicklung auswirkten, sind die aktuelle Nullzinspolitik in Europa und den USA sowie die Coronakrise. Für den Schub der vergangenen Tage, der letztlich für den neuen Bitcoin-Rekord verantwortlich war, sehen Beobachter aber noch einen weiteren wichtigen Treiber.

Wie CNBC berichtet, sollen seit September finanzkräftige Investoren im großen Stil Bitcoins und andere digitale Währungen eingekauft haben. Konkret beobachtet wurden hier Konten mit mindestens 1.000 Bitcoins, die erst seit wenigen Monaten bestehen. Über solche frischen Konten sollen in den vergangenen drei Monaten rund eine halbe Million Bitcoins im Wert von ungefähr 11,5 Milliarden Dollar eingekauft worden sein. Das dürfte sich für die Investoren gelohnt haben – allein in diesem Zeitraum verdoppelte sich der Bitcoin-Kurs.

Anzeige
Anzeige

Interesse institutioneller Käufer steigt

Die Nachfrage werde zunehmend von nordamerikanischen Investoren getrieben, auch das Interesse institutioneller Käufer steige, so Philip Gradwell, Chefökonom bei der Krypto-Analysefirma Chainalysis. Damit steht der aktuelle Boom auch auf ganz anderen Füßen als jener vor drei Jahren. 2017, als der Bitcoin-Kurs ebenfalls innerhalb kurzer Zeit explodierte, und der Aufwärtskurs erst bei knapp 20.000 Dollar stoppte, waren vor allem Kleinanleger beteiligt. Diese waren nicht zuletzt an kurzfristigen Gewinnen interessiert.

Anzeige
Anzeige

Jetzt dürften die „mutigen“ Großinvestoren von der Wall-Street ihre bisher noch zögernden Kollegen überzeugt haben, dass sich ein Einstieg in die Kryptowährungen mittel- bis langfristig lohnen könnte. Manche Experten rechnen mit einem Anhalten des Aufwärtskurse. Ende 2021 sollen etwa schon 50.000 Dollar drin sein. Freilich könnte der Bitcoin-Kurs aber auch jederzeit wieder abstürzen – etwa, wenn sich regulatorische Änderungen ergeben. Wer in Bitcoin investieren will, sollte sich dessen hohe Volatilität bewusst machen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige