Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Nach zahlreichen Verzögerungen: SpaceX-Konkurrent Boeing Starliner soll Astronauten zur ISS befördern

SpaceX-Konkurrent Boeing Starliner hat zahlreiche Rückschläge bei seinen Raumfahrtplänen erlitten. Mit sieben Jahren Verspätung soll die Raumkapsel nun endlich Astronaut:innen zur ISS fliegen können.

Von Jennifer Caprarella
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Bei der ISS war der Boeing Starliner schon, doch bisher ohne Personen an Bord. Im Mai soll sich das endlich ändern. (Foto: Nasa)

Mit jahrelanger Verspätung kann Boeing mit seinem CST-100 Starliner der Nasa endlich ein weiteres Raumschiff für bemannte Flüge zur ISS zur Verfügung stellen. Das hat die US-Raumfahrbehörde bei einer Pressekonferenz mitgeteilt, wie unter anderem Gizmodo berichtet.

Anzeige
Anzeige

2 technische Probleme hatten den Start erneut verzögert

Demnach wird die Boeing Starliner frühestens am 1. Mai 2024 mit den Nasa-Astronaut:innen Sunita Williams and Barry „Butch“ Wilmore an Bord in Richtung ISS starten. Der letztendliche Starttermin hänge mit dem „Verkehrsaufkommen in Richtung ISS“ zusammen, wie Nasa-Manager Steve Stich von space.com zitiert wird.

Eigentlich sollte der Starliner bereits im Juli 2023 einen ersten bemannten Testflug starten, doch aufgrund von zwei technischen Problemen war der Test wenige Wochen vor dem Abflug abgebrochen worden. Zum einen war festgestellt worden, dass die Fallschirme, die die bemannte Kapsel sichern sollen, nicht so viel Gewicht tragen können wie nötig, zum anderen hatten sich die großen Mengen an Klebeband zum Schutz der Kabel im Inneren der Raumfähre als hochentzündlich erwiesen.

Anzeige
Anzeige

SpaceX liegt Boeing weit voraus

Diese Risiken sind nun behoben, wie Boeing während der Pressekonferenz versichert hat. Doch es waren nicht die ersten Probleme, die für enorme Verzögerungen gesorgt haben, seit Boeing 2014 mit einem 4,3-Milliarden-US-Dollar-Vertrag mit der Entwicklung von Raumfahrzeugen zur Beförderung von Lasten und auch Personen zur ISS beauftragt worden ist.

Zeitgleich war auch SpaceX mit einem vergleichbaren Vertrag betraut worden. Elon Musks Unternehmen hat vor Kurzem seine bereits siebte Crew aus dem All zurück auf die Erde geholt – Boeing arbeitet nach wie vor an seiner ersten.

Anzeige
Anzeige

So viel haben die Verzögerungen Boeing gekostet

Seinen ursprünglichen Zielen nach sollte Boeing seine Flotte bereits vor sieben Jahren auf dem Stand haben, Personen ins Weltall befördern zu können. Während SpaceX 2019 mit zweijähriger Verspätung schließlich Erfolg hatte, hatte sich Boeing zu diesem Zeitpunkt bei einem unbemannten ISS-Flug noch mit Software-Problemen herumgeschlagen, und 2022 bei einem zweiten Testflug die Raumstation zwar erreicht, jedoch die Mängel an Fallschirmen und Klebeband festgestellt, die nun dem Unternehmen zufolge ausgemerzt sind.

Wie es aussieht, kann Boeing also endlich Astronaut:innen ins Weltall schicken. Die Verzögerungen haben das Unternehmen jedoch nicht nur viel Zeit und Vorsprung des Konkurrenten SpaceX gekostet, sondern auch reichlich Geld: Laut The Times schlägt die jahrelange Verspätung bei Boeing mit 883 Millionen Dollar zu Buche.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige