Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Ratgeber

Was macht eigentlich ein … Business-Development-Manager?

(Foto: Sergey Nivens/Shutterstock)

In der Reihe „Was macht eigentlich ... ?“ stellen wir regelmäßig einen Beruf aus der digitalen Wirtschaft vor und erklären, was zu seinen Aufgaben gehört und was man für den Job mitbringen sollte. Diese Woche: der Business-Development-Manager.

Trendanalyst und kreativer Kopf – der Business-Development-Manager

Häufig wird er als Spürhund oder Detektiv des Unternehmens betitelt – der Business-Development-Manager. Dabei ist er kein Einzelkämpfer, sondern an eine Reihe von anderen Bereichen angebunden.

Aufgaben

Die Kernaufgabe des Business-Development-Managers besteht darin, die Wettbewerbsfähigkeit seines Unternehmens zu erhalten oder sogar zu verbessern. Der genaue Zuschnitt des Verantwortungsbereichs ist jedoch unterschiedlich. Die Aufgaben eines vertriebsorientiert arbeitenden Business-Development-Managers etwa unterscheiden sich kaum von denen eines Key-Account-Managers: Er analysiert Kundenbedürfnisse und entwickelt Strategien zur Gewinnung neuer Kunden oder Kundengruppen beziehungsweise zur Umsatzsteigerung bei Bestandskunden.

Im produktorientierten Business-Development-Management steht dagegen die Entwicklung von Produktinnovationen und die strategische Arbeit am Produkt- beziehungsweise Leistungsportfolio im Vordergrund.

Marketingorientierte Business-Manager analysieren, wie ihr Unternehmen am Markt positioniert ist und entwickeln Strategien, um sich vom Wettbewerb abzuheben. Dazu kann auch die Konzeption von größeren Werbe- beziehungsweise Marketingkampagnen gehören.

Egal, in welchem der drei Bereiche ein Business-Development-Manager tätig ist: Trends zu identifizieren und in unternehmerisch sinnvolles Handeln zu übersetzen, ist sein Alltagsgeschäft.

Das Profil

Der Business-Development-Manager befindet sich mitten im Professionalisierungsprozess. Einen vollständig standardisierten Ausbildungsweg gibt es bisher nicht, aber immer mehr Hochschulen bieten Masterstudiengänge mit dem Schwerpunkt Unternehmensentwicklung/Business-Development an. Diese setzen dann in der Regel einen Bachelorabschluss in Betriebswirtschaftslehre oder einem verwandten Fach voraus. Aber auch Informatiker, Ingenieure, Geistes- oder Naturwissenschaftler haben gute Chancen, als Business-Development-Manager Karriere zu machen, wenn sie über die nötigen Skills verfügen. Dazu gehören Verständnis für Zahlen und wirtschaftliche Zusammenhänge, analytische Denkweise und schnelle Auffassungsgabe, Verhandlungsgeschick und Kommunikationsstärke, Kreativität, Organisationstalent und Kenntnisse im Projektmanagement. Vorteile haben Kandidaten, die aus vorherigen Tätigkeiten vertiefte Markt- oder Produktkenntnisse mitbringen.

Business Development
(Foto: Trueffelpix/Shutterstock)

Mit wem der Business-Development-Manager zusammenarbeitet

Aus den vielschichtigen Aufgaben des Business-Development-Managers ergeben sich auch zahlreiche Schnittstellen zu anderen Abteilungen. Abhängig vom Aufgabenzuschnitt gibt es zum Beispiel Berührungspunkte mit Vertrieb, Marketing und Kommunikation, Produktmanagement, Forschung und Entwicklung, Innovationsmanagement und Finanzen/Controlling. Aufgrund der großen strategischen Bedeutung steht das Business-Development-Management häufig in direktem Kontakt mit dem Top-Management.

Gehalt

Laut Gehalt.de erhält die Hälfte der Business-Development-Manager Bruttomonatsgehälter zwischen 4.393 und 7.016 Euro. Je ein Viertel der Business-Development-Manager liegt unter- beziehungsweise oberhalb dieses Korridors. Wie bei den meisten anderen Positionen auch, bestimmen sich die individuellen Verdienstmöglichkeiten nach den eigenen Voraussetzungen und nach Branche, Standort und Größe des Unternehmens.

Herausforderungen

Die Digitalisierung verlangt Business-Development-Managern einiges ab. Immer schneller werden neue Technologien entwickelt oder Services konzipiert, Trends verändern sich ständig, immer neue Player drängen auf die Märkte. Das erschwert langfristige Prognosen und erfordert agiles Denken und Handeln. Viele Unternehmen agieren zudem international. Business-Development-Manager müssen dann auch die Komplexität managen, die sich aus den wirtschaftlichen, rechtlichen und kulturellen Unterschieden zwischen den Regionen ergibt.

Offene Stellen als Business-Development-Manager findet ihr zum Beispiel auch auf t3n.de/jobs.

In der Reihe „Was macht eigentlich ... ?“ stellen wir euch regelmäßig einen digitalen Beruf mit seinen Aufgaben, Voraussetzungen und Herausforderungen vor. Alle Teile der Reihe findet ihr hier.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Michael Bernecker

Vielen dank! Eine schöne Zusamennfassung unserer Studie und unserer ausführlichen Ausarbeitung des Jobprofils. Mehr gibt es auf: https://www.marketinginstitut.biz/jobs/business-development-seminar-lehrgang-coaching/

Antworten
Rank

Coole Übersicht, danke dafür!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.