Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Cardano-Gründer schlägt Elon Musk ein „dezentralisiertes Twitter“ vor

Cardano-Gründer Charles Hoskinson hat einen Vorschlag für Elon Musk, wenn die Twitter-Übernahme nicht gelingen sollte: ein dezentralisiertes soziales Netzwerk schaffen. Ob Musk hierauf eingeht, bleibt fraglich.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Elon Musk übernimmt Twitter jetzt doch. (Foto: picture alliance/ ZUMAPRESS.com/ Rafael Henrique)

Erst kürzlich hat Elon Musk Anteile des Unternehmens Twitter gekauft. Seitdem besitzt er 9,2 Prozent des Kurznachrichtendienstes. Das reicht Musk allerdings noch nicht. Stattdessen plant der Tesla– und SpaceX-Chef die Komplettübernahme des Unternehmens. Hierfür ist er allerdings darauf angewiesen, dass genug Anteilseigner ihre Aktien zum angebotenen Preis von 54,20 US-Dollar an Musk abtreten. Twitter selbst setzt sich bereits zur Wehr. Musk hat bereits Zweifel darüber, ob die Übernahme gelingt. Nun hat Cardano-Gründer Charles Hoskinson einen Vorschlag abgegeben, was Musk im besten Falle tun sollte, wenn die Twitter-Übernahme nicht funktioniert: ein dezentralisiertes soziales Netzwerk schaffen.

Hoskinson will Musk unterstützten

Anzeige
Anzeige

Charles Hoskinson, Cardano-Gründer und Geschäftsführer von Input-Output Global, sagte, er sei sehr daran interessiert, Elon Musk beim Aufbau einer dezentralen Social-Media-Plattform von Grund auf zu unterstützen, falls Musks Twitter-Angebot scheitert.

Douglas Horn, der Hauptarchitekt der Telos-Blockchain, scherzte jedoch, dass das Projekt erst bis 2035 abgeschlossen sein würde. Damit geht Horn auf die Verzögerungen bei der Entwicklung von Cardano ein. Cardano ist eine Smart Contract-Plattform, die verstärkt auf Peer-Reviews setzt, bevor es letztendlich zur Implementierung geht. Daher geht die Entwicklung teilweise nur schleppend voran. Trotz Start im Jahr 2017 sind Smart Contracts erst seit dem Alonzo-Update Mitte September 2021 Realität. Seitdem kann das Cardano-Netzwerk allerdings ein starkes Wachstum verzeichnen. Auch das Transaktionsvolumen auf der Cardano-Blockchain ist mittlerweile seit Monaten auf einem sehr hohen Niveau.

Anzeige
Anzeige

Hoskinson erklärte weiterhin, dass das soziale Netzwerk seiner Meinung nach nicht nur auf Cardano beschränkt sein würde, sondern Cross-Chain-kompatibel mit Bitcoin, Cardano und Doge wäre. Ein Grund für die Nennung von Dogecoin dürfte in der Hinsicht sein, dass Dogecoin die Lieblingswährung von Elon Musk ist.

Anzeige
Anzeige

Dezentralisierte soziale Netzwerke im Aufbau

Tatsächlich arbeiten immer mehr Krypto-Unternehmen an dezentralisierten sozialen Netzwerken. Allerdings gibt es aktuell kaum Projekte, die nennenswerte Zahlen vorweisen könnten. Zuletzt sorgte allerdings Aave mit dem Lens Protocol für Aufsehen.

Die Übernahme von Twitter durch Musk würde jedoch eher das Gegenteil eines dezentralen Netzwerkes darstellen. Auch Dogecoin Co-Founder Jackson Palmer ist vom Übernahmewunsch nicht begeistert und wirft Musk in dieser Hinsicht den Wunsch nach einer „feindlichen Übernahme“ vor.

Anzeige
Anzeige

Sam Bankman-Fried, Mitbegründer der US-amerikanischen Krypto-Börse FTX, ist von der Idee eines dezentralen Twitters hingegen angetan. Er schlug vor, dass die Plattform es Nutzern ermöglichen könnte, verschlüsselte Tweets On-Chain zu veröffentlichen.

Erst vor wenigen Monaten war Twitter-Mitbegründer Jack Dorsey als CEO zurückgetreten, um sich komplett seinem anderen Unternehmen Block (ehemals Square) zu widmen. Dorsey ist selbst bekennender Bitcoin-Befürworter. Twitter ist im Kryptowährungssektor von großer Bedeutung, da es auf der Plattform immer wieder zu regen Diskussionen zwischen wichtigen Personen aus dem Sektor kommt. Mit Musk ist ein weiterer Krypto-Befürworter am Unternehmen beteiligt.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige