Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Fast jeder 5. nutzt ChatGPT im Job – ohne dass es der Chef weiß

Ein Jahr nach dem Start ist ChatGPT in den Büros angekommen. Die Hälfte der ChatGPT-Nutzer:innen verwendet den KI-Chatbot auch beruflich – 17 Prozent lassen Arbeitgeber:innen darüber aber im Unklaren. Es fehlen klare Regeln.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

OpenAIs ChatGPT im Büro: Viele nutzen es, aber nur wenigen hilft es. (Foto: Melnikov Dmitriy/Shutterstock)

Ende November 2022 ist ChatGPT gestartet und hat einen beispiellosen Hype um künstliche Intelligenz (KI) ausgelöst. Ein Drittel der Deutschen hat den KI-Chatbot schon genutzt. Weitere 34 Prozent würden ChatGPT eine Chance geben.

Anzeige
Anzeige

50 Prozent nutzen ChatGPT auch im Büro

ChatGPT hat mittlerweile auch deutsche Büros im Sturm erobert. Die Hälfte der ChatGPT-Nutzer:innen verwendet das Tool einer Bitkom-Umfrage zufolge auch für den Job. Ein Drittel der Befragten hat dabei die Erlaubnis ihrer Arbeitgeber:innen. Bei 17 Prozent wissen die Chef:innen laut der Umfrage allerdings nicht Bescheid.

Ob und wie Firmen den Umgang mit KI regeln, ist ganz unterschiedlich. Allerdings gibt nur knapp ein Viertel der Erwerbstätigen an, solche Regeln im Unternehmen zu haben. Während 40 Prozent der Befragten keine Regeln haben und diese auch nicht wollen, würden sich 29 Prozent Regeln für die KI-Nutzung wünschen.

Anzeige
Anzeige

ChatGPT-Nutzer: KI-Chatbot löst Probleme nicht

Ebenfalls zwiespältig wird der Nutzen von ChatGPT betrachtet. Nur 13 Prozent derjenigen, die ChatGPT genutzt haben, geben an, dass ihnen der KI-Chatbot bei Problemen geholfen hat. 20 Prozent finden, dass es zu viel Zeit kostet, hilfreiche Antworten zu bekommen. Auch beim Verstehen der Fragen habe ChatGPT Probleme, meinen 14 Prozent.

Bitkom-Präsident Ralf Wintergerst sieht darin einen klaren Bildungsauftrag an Firmen und Lehrer:innen: „Um hilfreiche Antworten zu bekommen, muss man lernen, der KI die notwendigen Hintergrundinformationen zu vermitteln und Arbeitsaufträge präzise formulieren. Das sind Kenntnisse, die es künftig zu vermitteln gilt, in Schule und Beruf“.

Anzeige
Anzeige

Bildungsauftrag: Halluzinationen erkennen

Wichtig sei es zudem, dass Nutzer:innen wissen, wie sie die von ChatGPT ausgegebenen Ergebnisse schnell auf Richtigkeit überprüfen können. Schließlich kommt es nicht selten vor, dass die Antworten der KI zwar gut klingen, aber nicht korrekt sind – das sogenannte Halluzinieren.

Jobsuche: Diese KI-Apps erstellen deine Bewerbungsmappe Quelle: Dean Drobot / Shutterstock

Zwei Drittel der Befragten sind derweil der Meinung, dass generative KI wie ChatGPT unser Leben grundlegend verändern wird. Gerade den Älteren macht das Angst. Dabei könne KI die Hürden für eine digitale Teilhabe deutlich reduzieren, wie Wintergerst meint.

Anzeige
Anzeige

„Wir müssen nicht mehr lernen, wie Computer zu kommunizieren, die Computer artikulieren sich – fast – wie Menschen“, so der Bitkom-Präsident.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Meisterqn

Habe mir für meinen Job auch ein Custom GPT erstellt, das zu Beginn schon recht nützlich war, um mir diverse Arbeiten zügig abzunehmen.
Dieses wird im Laufe der Zeit natürlich immer mal mittels Instruktionen und Datenfütterung angepasst und dadurch noch weiter verbessert werden.
Es läuft noch nicht ganz rund bzgl der Umsetzung bestimmter Instruktionen, aber geberell wirkt es so, als habe ChatGPT die letzte Zeit ein paar Probleme aufgrund hoher Auflastung. Daher schauen wir mal, wie es sich entwickelt.
Nach Altmans Rausschmiss bin ich leider nicht mehr so optimistisch wie zuvor.
Natürlich muss man selbst dafür sorgen, dass der Datenschutz gewahrt bleibt.
Ich würde in Deutschland übrigens auch niemandem davon erzählen. Dort sind viel zu viele Leute bei solch aktuelleren Themen ahnungslos bis hysterisch ablehnend und daher hat man im Zweifelsfall nicht viel zu gewinnen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige