Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Chinas Kampf gegen Gaming geht in die nächste Runde

Nach massiven Einschränkungen für Jugendliche und im Online-Bereich schließen nun bis zu 14.000 Entwicklerstudios. Der Grund: Behörden geben keine Lizenzen mehr aus.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Chinas Spielekonzern Tencent stellt zum Beispiel das Spiel „Call of Duty: Mobile“ her. (Grafik: Tencent)

Zeitungen hatten es bereits befürchtet: Chinas Regulierungsbehörde NPPA (National Press and Publication Administration) friert das Erteilen von Lizenzen für Computerspiele ein. Normalerweise verkündet die Behörde alle vier Wochen die neuesten 80 bis 100 Spiele, die sie freigegeben hat. Seit Juli 2021 ruht das Verfahren, teilte die NPPA der Zeitung South China Morningpost mit. Das führte dazu, dass viele kleine und mittlere Unternehmen des Sektors schließen mussten. Die staatliche Zeitung Securities Daily meldet, seitdem hätten sich rund 14.000 Studios abgemeldet. Große Player wie Tiktok-Mutterkonzern Bytedance und der Suchdienst Baidu reagierten mit Entlassungen. Marktführer Tencent setzt stärker auf Dependancen in Übersee und will eine weitere in Singapur eröffnen. Auch Netease weitet die Aktivitäten im Ausland aus.

Chinas Regierung und Regulierer verunsichern die Industrie

Anzeige
Anzeige

Die Führung des Landes hat eine Kampagne gegen Spielsucht bei Minderjährigen gestartet. Staatliche Medien sprachen von „geistigem Opium“ und „elektronischer Droge“, nachdem Präsident Xi Jinping das Problem bei einer Konferenz angesprochen hatte. Später verbot die Regierung Minderjährigen das Videospielen von montags bis donnerstags. Freitag, Samstag und Sonntag dürfen sie von 20 bis 21 Uhr zocken. Jugendliche müssen Accounts über ihre Personalausweise freischalten. Daneben gibt es Sicherheitsmechanismen, um zu verhindern, dass sie die Zugänge von Erwachsenen verwenden.

Keine Gewalt, kein Sex, keine „Geldanbetung“ und „Verweiblichung“

Nach den Begrenzungen der Spielzeit gab es geheime Treffen zwischen Regierungsvertretern und Publisher-Konzernen. Die Beamten sollen gefordert haben, die Inhalte der Spiele stärker zu kontrollieren. Neben obszönen und gewalttätigen Inhalten stören auch solche, „die ungesunde Tendenzen wie Geldanbetung und Verweiblichung fördern“. Die Aktien von Tencent und Netease gaben anschließend massiv nach. Nun haben sich anscheinend die Unkenrufe bewahrheitet: Die NPPA pausiert die Lizenzierung, um die Gaming-Unternehmen zum Einlenken zu bewegen. Zuletzt passierte das 2018, da setzte die Zulassungsstelle den Prozess neun Monate lang aus.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige