Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Content-Commerce: Commercetools-Plattform kooperiert mit der Adobe-Experience-Cloud

(Bild: William Potter / Shutterstock)

Durch marketingrelevante Inhalte Warenverkäufe anzukurbeln, ist eine beliebte Strategie im E-Commerce. Jetzt hat Commercetools in Kooperation mit Adobe eine interessante Lösung vorgestellt.

Der E-Commerce-Plattform-Anbieter Commercetools unterstützt ab sofort die Integration in die Adobe-Experience-Cloud. So lassen sich Transaktionen für unterschiedliche Touchpoints und über jedes angeschlossene Gerät durchführen. Die Integration der Microservices-Technologie in die Adobe-Experience-Cloud wurde auf der NRF 2018 Retail’s Big Show in Las Vegas bekanntgegeben.

Die neue Kooperation ermöglicht es Händlern, den Verbrauchern jederzeit und über alle Kanäle Content-Commerce anbieten zu können, also Marketinginhalte, die den Kaufprozess unterstützen und forcieren sollen. Dazu kommen Standard-Software-Schnittstellen und eine eigene offene API zum Einsatz. Die Kombination der Adobe-Experience-Cloud und der Commercetools-Plattform bietet Einzelhändlern und Marken laut Hersteller ein hohes Maß an Flexibilität und Agilität, um jeden Kontakt mit dem Kunden im stationären wie im digitalen Handel zu einer individuellen Interaktion zu machen und sowohl effektive als auch eindrucksvolle Omnichannel-Erlebnisse zu schaffen.

Omnichannel-Kampagnen auf Basis von Content-Commerce

Dank der cloudbasierten Microservices-Architektur erweitert die Commercetools-Plattform das Angebot von Adobe zu einer Commerce-Plattform für individuelle Kundenerlebnisse. Die Kombination der beiden Technologien soll laut Commercetools die Erstellung und Koordination von Kampagnen über alle Kanäle vereinfachen und es ermöglichen, personalisierte Angebote zu erstellen. Dank der agilen Entwicklungsweise sollen sich neue Angebote und Anwendungen schneller implementieren lassen, um innerhalb kurzer Zeit auf sich ändernde Geschäftsbedingungen reagieren zu können. Dabei denkt der Hersteller vor allem an Trendprodukte, Bestandsveränderungen oder Flash-Verkäufe und andere Aktionen.

Das könnte dich auch interessieren:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen