Ratgeber

Redaktionsplan erstellen: 4 Tools zur Content-Planung

Diese Tools helfen euch dabei, euren Content strukturiert zu planen. (Foto: Shutterstock)

Lesezeit: 3 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Redaktionspläne bringen Ordnung und Planbarkeit in euer Content-Marketing. Wir stellen euch Tools vor, mit denen ihr Redaktionspläne erstellen und Content-Prozesse managen könnt.

„Gut geplant, ist halb gewonnen“, weiß schon der Volksmund. Und vor allem, wenn Ressourcen wie Zeit und Personal knapp sind, ist eine vorausschauende Planung besonders wichtig. Im Content-Marketing, wo viele Akteure um die Aufmerksamkeit der User buhlen, hilft ein Redaktionsplan dabei, Arbeitsabläufe zu straffen und wichtige Themen langfristig vorzubereiten.

In einem Redaktionsplan haltet ihr fest, welche Inhalte wann auf welchen Kanälen veröffentlicht werden sollen, welche Zuarbeiten von welchem Teammitglied benötigt werden und wann die Deadline ist. Dafür reicht im Grunde ein einfaches Spreadsheet auf Google Drive, mit dem das ganze Team arbeiten kann. Es gibt jedoch einige Tools, die weitere Funktionen bieten und eure Content-Planung erleichtern.

Edit Flow

Bei Edit Flow handelt es sich um ein kostenloses Open-Source-Plugin für WordPress. Damit könnt ihr euren Redaktionsplan direkt in dem beliebten CMS verwalten. Der Kalender kann mit iCal oder dem Google-Kalender synchronisiert werden. Für jede Stufe des Workflows lässt sich ein Status konfigurieren. So ist auf den ersten Blick erkennbar, welche Inhalte in Arbeit, bereits abgeschlossen oder schon veröffentlicht sind. Neben bereits vorhandenen Status könnt ihr auch eigene anlegen. Einzelne Einträge lassen sich kommentieren, um beispielsweise mögliche Verbesserungen zu diskutieren, und mit Detailinformationen versehen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Content-Marketing: Das Open-Source-Plugin Edit Flow bietet einige praktische Features. (Screenshot: Edit Flow / t3n)

Co Schedule

Co Schedule bietet euch verschiedene Lösungen für Redaktionspläne. Der Blog Calendar lässt sich wie Edit Flow direkt in WordPress einbinden. Anders als mit Edit Flow könnt ihr mit Co Schedule aber nicht nur einzelne Inhalte planen und veröffentlichen, sondern auch Verteiltexte für verschiedene Social-Media-Plattformen hinterlegen und die Beiträge dort ebenfalls automatisch posten. Bei jährlicher Zahlung kostet euch der Blog Calendar pro User 14 US-Dollar im Monat.

Für eine umfangreichere Marketing-Planung bietet euch Co Schedule den Marketing Calendar. Damit lassen sich nicht nur Blogposts, sondern auch andere Inhalte wie Landingpages, Mailings oder Präsentationen planen und verwalten. Die Kosten liegen bei 29 Dollar pro User im Monat.

Der Blog Calender von Co Schedule bietet eine einfache Übersicht aller anstehenden Themen. (Screenshot: Co Schedule / t3n)

Divvy HQ

Divvy HQ eignet sich vor allem für größere Teams, die verschiedene Arten von Content produzieren. Egal, ob Blogbeiträge, Videos, E-Mail- oder Social-Media-Kampagnen: Mit Divvy HQ lassen sich für jede Art von Content unterschiedliche Kalender anlegen, auf die jeweils die Mitarbeiter zugreifen können, die an dem jeweiligen Content arbeiten. Nutzer können so viele Kalender anlegen, wie sie benötigen. Darüber hinaus bietet euch Divvy HQ eine Analysemöglichkeit, um die wichtigsten KPI eures Contents zu messen und auszuwerten. Außerdem bietet das Tool Integrationen für verschiedene Dienste wie WordPress, Dropbox, Google Drive und verschiedene soziale Netzwerke.

Der große Funktionsumfang von Divvy HQ spiegelt sich auch im Preis wieder. Bei einer jährlichen Abrechnung kostet euch das Tool je nach Funktionsumfang zwischen 29 Dollar und 79 Dollar pro User. Für große Teams bietet sich die Pro-Unlimited-Variante für 799 Dollar im Monat an, bei der das Tool von umbegrenzt vielen Personen genutzt werden kann.

Desk-Net

Desk-Net ist ein deutsches Tool, mit dem unter anderem die Funke-Medien-Gruppe, Rewe und der Spiegel arbeiten. Zentrale Anlaufstelle des Tools ist der Redaktionskalender, in dem alle Themen sämtlicher Kanäle aufgeführt werden. Zudem lassen sich Oberthemen anlegen und die dazugehörigen Unterthemen mit einem Hashtag verschlagworten. Für eine bessere Aufgabenplanung können alle User Abwesenheiten wie Urlaub oder Geschäftsreisen hinterlegen, sodass sich Abgabetermine entsprechend einplanen lassen. Desk-Net lässt sich zudem mit anderen Diensten wie WordPress, Drupal oder Slack verbinden.

Je nach Nutzeranzahl kostet Desk-Net zwischen 180 Euro und 855 Euro im Monat.

Der Desk-Net-Kalender zeigt euch alle wichtigen Details eines Themas auf einen Blick. (Grafik_ Desk-Net)

Passend zum Thema:

via www.socialmediaexaminer.com

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

11 Kommentare
Granaton
Granaton

Warum vermischt Ihr hier Äpfel mit Pflaumen und Mohrrüben? Content Marketing und Content Strategie sind eigenständige Disziplinen, die man nicht miteinander verwechseln und auch nicht hybridisieren sollte. Lest dazu eine Definition von mir über Content Strategie:
http://granaton.com/content-strategie-definition/

Der Original-Artikel, den Ihr hier zitiert, heißt „3 Tools to Better Manage Your Blogging Editorial Calendar“. Ist Eure Leserschaft schon so auf das Buzzword „Content Marketing“ trainiert, dass Ihr aus einem Redaktionsplan für Blogs eine todsichere Marketingstrategie machen müsst?
Ts Ts.

Antworten
Andreas Witt
Andreas Witt

… ich habe gerade mal versucht Edit Flow 0.8 unter WP 3.9.1 zu installieren. Leider funktioniert es nicht, weil das Plugin anscheinend einen SQL-Syntax-Fehler enthält. Habt ihr das vorher getestet?

Antworten
Udo Butschinek
Udo Butschinek

@Granaton: Danke!
Mein Eindruck ist auch, dass hier jemand gesagt hat: „Hey wir brauchen noch das Keyword Content-Strategie“.

„Eine Strategie muss geplant sein“ – ach was? Ich dachte, die überlässt man dem Zufall.

Der Titel müsste eigentlich lauten: „4 Tools für deinen Redaktionsplan“.

Antworten
Lars Kroll
Lars Kroll

Als weiteres Tool können wir noch die Publisher-Funktion von Hootsuite empfehlen.

Antworten
Marco Kindermann
Marco Kindermann

Richtig tolle Auflistung. Leider kenn ich es auch diese Aussagen: „Machen wir erst mal und dann überlegen wir uns zukünftige Artikel“. So geht es leider nicht bzw. nicht nachhaltig und langfristig! Macht euch bitte einen Plan, liebe Unternehmen. Wir lieben doch alle Strukturen und Pläne, warum nicht auch für die digitale Kommunikation (da doch sowieso alles nur noch Online stattfindet)?

Antworten
S. Schachow
S. Schachow

Was auch hilfreich sein kann, ist vorher die Themengebiete für den Content einzugrenzen, die Keyword-Recherche dafür durchzuführen und dann einen passenden Content-Plan zu entwerfen. Ich nutze dafür eine Vorlage, die ich gerne mit euch teilen würde. Alles dazu und die Vorlage habe ich auch hier zusammengefasst:
http://productive-business.com/einen-content-plan-erstellen-und-unendlich-viele-ideen-daraus-generieren

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung