Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

DHDL und Lambus: Warum der Mega-Deal letztlich doch scheiterte

In der TV-Gründershow „Die Höhle der Löwen“ (DHDL) sicherte sich das Reise-Startup Lambus einen Mega-Deal mit Investor Carsten Maschmeyer. Letztlich ist dieser Deal aber doch gescheitert.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Die Lambus-Gründer beim DHDL-Pitch. (Foto: TV-Now/Bernd-Michael Maurer)

Am Montag sahen die DHDL-Zuschauer, wie Investor Carsten Maschmeyer nach zähem Ringen einen 500.000 Euro schweren Deal mit Lambus vereinbarte. Dafür sollte der von den Gründern im Vorfeld favorisierte Löwe einen Anteil von 18 Prozent an dem auf die Vermittlung von Reisen spezialisierten Startup erhalten. Im Anschluss an die Sendung, die schon im Frühjahr 2020 aufgezeichnet wurde, zerschlugen sich die Pläne allerdings. Der Deal platzte – und daran war vor allem die Corona-Pandemie schuld.

Corona-Pandemie ließ Deal scheitern

Anzeige
Anzeige

Wie gründerszene.de berichtet, war der Deal nach der Sendung ausführlich verhandelt worden. Ein sogenanntes Termsheet, eine verbindliche Grundlage für die Formulierung eines späteren Vertrags, habe schon vorgelegen, wie Lambus-Gründer Knöchel sagte. Im Sommer habe man sich entschieden, den Deal nicht anzunehmen. Schließlich sollte ein großer Teil der Investition in die Skalierung der Plattform gesteckt werden. Das sei aber wegen der Corona-Pandemie ein aussichtsloses Unterfangen gewesen, da die Menschen einfach nicht gereist seien.

Die von Anja Niehoff und Hans Knöchel an den Start gebrachte Reise-App Lambus ermöglicht es Nutzern, Reisen gemeinsam zu planen, Dokumente für Buchungen zu sammeln und später untereinander zu verrechnen sowie Fotos vom Urlaub auszutauschen. Darüber hinaus schlägt die App anhand von Fotos Reiseziele vor. Nutzer können Mietwagen oder passende Flüge gleich mitbuchen. Im April 2020, zum Zeitpunkt der DHDL-Aufzeichnung, hatte Lambus durch Mund-zu-Mund-Propaganda schon 60.000 Nutzer verzeichnet.

Anzeige
Anzeige

Lambus trotzt Herausforderungen

Aktuell hat sich die Zahl der Nutzer trotz Corona-Pandemie auf rund 120.000 verdoppelt, wie Niehoff und Knöchel der Wirtschaftswoche erzählt haben. Denn für Lambus war das Scheitern des Deals nicht das Aus. Nach einigen finanziell herausfordernden Monaten – inklusive Gehaltsverzicht – stellte das Startup im Herbst 2020 eine Finanzierung mit Business-Angels auf die Beine. Die soll sich laut Gründerszene auf 300.000 Euro belaufen haben und kann perspektivisch noch auf rund 1,3 Millionen Euro ausgebaut werden.

Anzeige
Anzeige

Auch mit Maschmeyer sind die Gründer eigenen Angaben zufolge noch in Kontakt. Es sei nicht ausgeschlossen, dass beide Parteien doch noch geschäftlich zusammenfinden, so Knöchel gegenüber der Wirtschaftswoche. Die vergangenen Monate habe Lambus genutzt, um intensiv an der Plattform zu arbeiten. Dabei habe man Nutzerwünsche schnell umsetzen können, was sich nicht zuletzt in vielen guten Bewertungen in den App-Stores geäußert habe. Mit dem Absinken der Inzidenzwerte und der Hoffnung auf Reisemöglichkeiten im Sommer seien die Nutzeraktivitäten in den vergangenen Wochen laut Knöchel „steil nach oben“ gegangen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige