Kommentar

Digitalisierungsversager: CCC macht Vorschläge für Regierungsprogramm

Angela Merkel. (Foto: 360b / Shutterstock.com)
Lesezeit: 3 Min.
Artikel merken

Dass Deutschland in Sachen Digitalisierung unter den Industrienationen ganz weit hinten steht, beklagen sogar gestandene Unionspolitiker. Nur getan wird halt wenig. Das will der CCC jetzt ändern.

Digitalisierung ist neben Klimawandel und Energiewende eines der Buzzwords in den aktuell laufenden Sondierungsgesprächen rund um eine neue Regierung für Deutschland. Neben der FDP, die ja schon quasi genetisch dafür sein muss, zeigen sich auf einmal auch Politiker der Union und der SPD ganz eifrig und beteuern, dass hier endlich mal mutige Schritte gemacht werden müssten.

Parteien, die seit 16 Jahren nicht digitalisieren, stehen erneut vor Regierungsbildung – Ausnahme: die Grünen

Der nicht mehr ganz junge Zuhörer solcher Floskeln fragt sich, wer denn eigentlich die letzten 16 Jahre regiert hat? Da finden sich die Union, die SPD und sogar die FDP – gut, letztere nur über vier Jahre, aber immerhin. Genau die beklagen nun, dass in Sachen Digitalisierung in Deutschland während der Merkel-Ära zu wenig passiert sei – und wollen es nun besser machen.

Halten wir fest: Sie haben natürlich recht. Wer sich schon mal in Holland in einem abgelegenen Strandpavillon bester Downloadraten erfreut hat, weiß, wie der Stand allein des Mobilfunkausbaus in Deutschland ist – furchtbar. Bloß, wieso sollten wir glauben, dass genau die Parteien, die schon in den letzten 16 Jahren in Sachen Digitalisierung nichts auf die Reihe gebracht haben, das jetzt in einer neuen Regierung besser machen werden?

CCC entwirft Maßnahmenkatalog für ein modernes und digitales Deutschland

Daran zweifeln offenbar auch die Aktivisten des Chaos Computer Clubs (CCC). Deshalb haben sie sich die Mühe gemacht, sämtliche Baustellen der deutschen Digitalisierung zu benennen und mit einem Maßnahmenkatalog zu hinterlegen. Den dürfen die Parteien gern für ihr kommendes Regierungsprogramm verwenden. Dann vergessen sie wenigstens nichts und die Formulierungen haben auch Hand und Fuß.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Die Vorschläge des CCC sind in die Bereiche Infrastruktur, Bildung, Verwaltung, Urheberrechte und Patente, Überwachung, IT-Sicherheit, Nachhaltigkeit, Außenpolitik, Tracking und Menschenrechte kategorisiert. Unter den Formulierungen finden sich handfeste Projekte, aber ebenso Grundsatzempfehlungen wie etwa das Verbot der Tötung von Menschen durch autonome Systeme. Damit findet sich sogar für die am wenigsten an konkretem Handeln interessierte Partei noch ein Textbaustein, den sie schmerzfrei und rein deklaratorisch hinschreiben und abnicken kann.

Mehr IT-Kompetenz auf allen Ebenen, quelloffene Software und Prozesse

Bei den konkreten Empfehlungen finden wir nichts, was digital-affine Menschen nicht in den vergangenen 16 Jahren bereits thematisiert hätten – nur die Politik wollte nie so recht mitspielen. So spricht sich der CCC etwa für ein Recht auf Reparatur aus, wie es das in anderen, auch europäischen Ländern bereits gibt. Ebenso schlagen die Computeraktivisten ein Verbot von Software wie den Staatstrojaner, respektive das Verbot der Verwendung von Haushaltsmitteln für den Kauf einer solchen Ausspäheinrichtung vor.

Ein wesentlicher Punkt ist die Quelloffenheit von Software, die im öffentlichen Umfeld verwendet werden soll. Ebenso sollen Hersteller verpflichtet werden, Software für Geräte, die sie selber nicht mehr pflegen wollen, als Open Source freigeben zu müssen. Mehr Open Source soll es auch beim Urheberrecht und bei den Patenten geben, wobei der CCC vorschlägt, eine Patentierung von DNA-Sequenzen gleich ganz zu verbieten. Wie, das gibt’s? Ja, es ist sogar möglich, sich Viren und Bakterien patentieren zu lassen.

Digitalbildung fest in der Allgemeinbildung verankern

Zudem schlägt der CCC vor, über alle staatlichen Ebenen endlich eigene IT-Kompetenz aufzubauen, als immer wieder Projekte mit fraglichem Nutzen und zu hohen Kosten extern einzukaufen, siehe zuletzt den digitalen Führerschein. Dazu müssten auch die Digitalbildung verstärkt werden und bis in die Schulen hinunter und in die Rechtsprechung hinauf zur Allgemeinbildung gehören.

Wer das „Regierungsprogramm“ des CCC liest, wünscht sich vielleicht, der CCC wäre eine der an den Sondierungsgesprächen beteiligte Parteien. Das bleibt leider nur ein Wunsch.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder