Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Donald Trumps „große Ankündigung“: Hässliche NFT auf einer windigen Website

Donald Trump verkauft jetzt NFT – schlechtes Photoshop, fragwürdige Geschäftspraktiken und potenzielle Copyright-Verletzungen inklusive.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Donald Trump verkauft jetzt NFTs (Foto: Evan El-Amin / Shutterstock.com)

Am Mittwoch hat Donald Trump auf seiner Plattform Truth Social verkündet, es gäbe bald eine „große Ankündigung“. Dieses Statement hat er in ein Video mit dramatischer Musik und einer an Superman angelehnten Zeichnung von ihm selbst und den Worten „Amerika braucht einen Superhelden“ gepackt.

Anzeige
Anzeige

Seine erneute Kandidatur als US-Präsident hatte Trump allerdings bereits diesen November bekannt gegeben, worum könnte es sich also handeln?

Überraschung oder naheliegend? Trump steigt in NFT ein

Auf einer Liste, was in Donald Trumps umstrittenem Wirken noch fehlt, stünde „ein Kryptoprojekt“ vermutlich für viele sehr weit oben. Dahinter kann dank der neuen NFT-Kollektion jetzt auch ein Haken gesetzt werden.

Anzeige
Anzeige

Die NFT sind auf der extra dafür eingerichteten Website collecttrumpcards.com zu sehen. Sie zeigen Trump unter anderem als Astronaut, Cowboy, Footballspieler oder beim Golfen. Selbst in geringer Auflösung stechen die mittelmäßigen Bildbearbeitungseffekte und die fragwürdigen Design-Entscheidungen ins Auge, was zugegebenermaßen keine Neuigkeit bei NFT ist.

Eine Karte kostet 99 US-Dollar (Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen) und berechtigt außerdem zur Teilnahme an einem Trump-Gewinnspiel. Zu gewinnen gibt es unter anderem ein Dinner oder eine Runde Golf mit dem Ex-US-Präsidenten. Wer 45 NFT (4.455 Dollar) kauft, gewinnt laut Website direkt ein Essen mit Trump.

Anzeige
Anzeige

Merchandise in allen Varianten: Donald Trump bleibt sich treu

Trump war schon immer gut darin, seine Politikkarriere zu monetarisieren und seinen Anhängern die unterschiedlichsten Arten von Merchandise zu verkaufen – darunter auch eine Trump-Käseplatte. Wie Forbes unter Berufung auf Trumps Schwiegersohn Jared Kushner schreibt, brachten die charakteristischen „Maga“-Kappen 2016 zeitweise 80.000 Dollar pro Tag ein.

Jetzt verkauft Trump seinen Anhängern also in NFT und könnte sich dafür eigentlich kaum einen ungeeigneteren Zeitpunkt ausgesucht haben.

Anzeige
Anzeige

Das Handelsvolumen auf dem NFT-Markt hatte seit Januar um 97 Prozent abgenommen, wie Bloomberg berichtet. Immer mehr Projekte entpuppen sich als komplette Scams oder müssen einen katastrophalen Wertverlust hinnehmen – darunter auch viele von US-Celebrities unterstützte Projekte. Hinzu kommt jetzt die FTX-Pleite, die den kompletten Kryptomarkt in Bedrängnis bringt.

Lesenswert: 9 Krypto-Projekte, die komplette Scams waren

Erneut fragwürdige Praktiken bei Trump

Es sind aber nicht nur der Zeitpunkt, der Preis und das ohnehin umstrittene Konzept von NFT, was bei der Trump-Aktion für Stirnrunzeln sorgt. Wie Gizmodo berichtet, sind die Bilder so lieblos zusammengestellt, dass man beispielsweise den Ursprung von Trumps Uniformen per Rückwärtsbildersuche rekonstruieren kann. Mögliche Urheberrechtsverletzungen liegen somit ebenfalls auf der Hand. Es sei unklar, ob die Bilder achtlos bearbeitet oder von einer Bild-KI erstellt worden sein.

Anzeige
Anzeige

Zudem scheint es sich nicht um eine Fundraising-Aktion für die kostspielige Wahlkampagne zu handeln. Die NFT INT LLC, die die NFT offiziell vertreibt, gibt an, die Sammelkarten hätten keine Verbindung zu politischen Kampagnen und würden Trumps Bilder lediglich lizenzieren. Die Geschäftsadresse des Unternehmens befindet sich in einem kleinen Einkaufscenter in Utah mit UPS-Store.

In der Vergangenheit hat es laut Gizmodo immer wieder mit Trump oder Truth Social verknüpfte Unternehmen gegeben, die auf dem Papier lediglich über ein UPS-Postfach operiert haben.

Echte Trump-Fans halten diese windige Geschäftspraktiken natürlich ebenso wenig auf, wie die Tatsache, dass sich die Bilder auch einfach per Rechtsklick aus dem Browser heraus speichern ließen. Alle 45.000 NFT waren innerhalb von 24 Stunden ausverkauft, was einem Erlös von 4,45 Millionen Dollar entspricht.

Anzeige
Anzeige
Das sind die 10 teuersten NFT aller Zeiten Quelle:

Kryptoszene reagiert gereizt

Die unter anderem via Ether bezahlbaren Sammelkarten stoßen auch in der Kryptoszene auf Kritik, wie bei Decrypt zu lesen ist. Auf Twitter finden sich unter anderem Reaktionen wie „Verkauft alles, der Bärenmarkt hat gewonnen“.

Andere Twitter-User zeigen berechtigterweise auf, dass Trump sich früher deutlich gegen Kryptowährungen positioniert hatte. Diese Meinung scheint er zugunsten eines Millionengeschäfts revidiert zu haben.

Mehr zu diesem Thema
NFT
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige