Anzeige
Anzeige
News

E-Kombi: Porsche lässt Taycan Cross Turismo vorerst in der Schublade

Das erste Derivat des erfolgreichen Porsche Taycan, der in Genf bereits 2018 gezeigte Taycan Cross Turismo soll nun doch erst im kommenden Jahr vorgestellt werden. Die aktuellen Modelle verkaufen sich offenbar zu gut.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Der Porsche Taycan Cross Turismo kommt erst 2021. (Foto: Porsche)

Ursprünglich wollte Porsche die längere Version des Porsche Taycan unter dem Modellnamen Cross Turismo noch im laufenden Jahr vorstellen. Wie Porsche-Chef Oliver Blume nun klargestellt hat, ist diese Planung hausintern verschoben worden. Blume gibt die starken Verkäufe der ersten Taycan-Modelle als Grund dafür an.

Starke Verkäufe: Groß-Taycan Cross Turismo aktuell nicht erforderlich

Anzeige
Anzeige

Der Porsche Taycan Cross Turismo wurde als fahrbares Konzept auf dem Genfer Autosalon 2018 vorgestellt. Das Fahrzeug ist eine geräumigere Version des Porsche Taycan und bietet entsprechend mehr Platz für Passagiere und Gepäck, weshalb vielfach von einem Taycan-Kombi die Rede ist. Das allerdings ist eine Übertreibung.

Der Porsche Taycan Cross Turismo unterwegs in Kalifornien. (Foto: Porsche)

1 von 12

Wie Bloomberg berichtet, sieht sich Porsche durch die Verschiebung der Modelleinführung nicht beeinträchtigt. Vielmehr handele es sich lediglich um eine Optimierung des Modellzyklus, die Erlössituation sei dadurch nicht negativ betroffen. Insbesondere die anziehende Nachfrage in China hat laut Blume für eine vertrauensvolle Zukunftsperspektive gesorgt. So habe Porsche nicht zuletzt deshalb im ersten Halbjahr 2021 mehr Einnahmen als alle anderen europäischen Autohersteller generiert.

Anzeige
Anzeige

Damit gelingt es Volkswagens lukrativster Marke offenbar besser als dem Wettbewerb, den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu trotzen. Während andere Hersteller teils massive Verluste hinnehmen müssen, gehört Porsche neben Tesla und Toyota zu den drei Autoherstellern, die trotz der Krise profitabel geblieben sind. Dabei spielen neben dem Porsche Taycan auch die neuen 911 Turbo und Targa eine wichtige Rolle.

Anzeige
Anzeige

Für den Großsportwagen Panamera hat Porsche ein Update in petto. Dessen Hybrid-Varianten haben Porsche den Weg zur Elektrifizierung bereitet. Inzwischen entscheiden sich mehr als 60 Prozent der europäischen Panamera-Käufer für eine teilelektrifizierte Variante.

Der Porsche Taycan Cross Turismo von innen. (Foto: Porsche)

1 von 3

Neue E-Auto-Plattform in der Entwicklung

Gemeinsam mit Audi arbeitet Porsche an einer neuen Plattform für Elektroautos. Die soll künftig die Basis für Modelle beider Marken sein. Volkswagen verspricht sich davon Vorteile im Wettbewerb, vor allem mit Blick auf Tesla. Die neue E-Plattform soll dabei die Entwicklungskosten für neue Fahrzeuge um deutliche 30 Prozent senken. Das erste Fahrzeug auf Basis der neuen Plattform soll Porsches Bestseller Macan sein. Prototypen befinden sich laut Blume bereits im Test und das Projekt befinde sich im Plan.

Anzeige
Anzeige

Blume geht davon aus, dass die Hälfte aller globalen Verkäufe schon 2025 mit voll- oder teilelektrischen Fahrzeugen generiert werden. Dabei schätzt er den Anteil der vollelektrischen Autos auf 80 Prozent der Prognose.

Passend dazu: Porsche verrät erste Details zum 2021er-Taycan

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Michael

Blödsinnige Begründung von Porsche. Die brauchen noch um Ihre Technik zu verbessern. Darum kommt ja jetzt erst mal ein light Upgrade vom Taycan. Die Zielgruppe des Cross Turismo möchte gerne mehr als 300 km weit fahren..

Antworten
Arian

Ich denke, die Verschiebung hat auch etwas damit zu tun, dass das neue E-Fahrzeug nicht den Qualitätsansprüchen von Porsche gerecht wird. Weil es ist etwas anderes ein einfaches E-Fahrzeug zu bauen, als ein Sportfahrzeug auf E-Motor umzurüsten. Alleine der Mehrverbrauch und die stärkere Leistung können die Reichweite auf ein Minimum senken…
Ich finde den Ansatz gut, denn auch Apple handelt in diese Richtung.
Entweder wir machen es verdammt gut oder wir lassen es.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige