News

E-Tretroller-Verleih Tier Mobility kauft 5.000 E-Mopeds von Coup

Coup fährt bald wieder. Dann aber unter der Tier-Flagge.  (Foto: Coup)

Der E-Tretroller-Verleiher Tier Mobility erweitert sein Angebot um die Vermietung​ von E-Mopeds. Dazu hat er die rund 5.000 Roller der gescheiterten Bosch-Tochter Coup gekauft.

Die Gerüchte haben sich bestätigt: Schon im Januar war spekuliert worden, dass sich das Berliner Startup-Unternehmen Tier Mobility für die Übernahme eines Teils der Assets des E-Roller-Verleihers Coup interessieren könnte. Dieser hatte im November seinen Betrieb eingestellt.

Die Bosch-Tochter hatte verlauten lassen, dass sie eine langfristige Perspektive für einen wirtschaftlichen Betrieb nicht sehe. Diese Entscheidung hatte für Erstaunen gesorgt. Immerhin sind Roller seit Jahrzehnten im Stadtbild als „ganz normale“ Verkehrsteilnehmer etabliert.

Viel Arbeit hat Tier mit dem Rebranding der ursprünglich schwarzen E-Mopeds nicht. (Foto: Tier)

Tier kauft alle E-Mopeds der Bosch-Tochter Coup

Heute bestätigt Tier in einer Pressemitteilung, dass das Unternehmen die gesamte Flotte von 5.000 Fahrzeugen inklusive der Ladeinfrastruktur von Coup Mobility übernommen habe. Damit will Tier zu einem multimodalen Anbieter werden und auch Kunden ansprechen können, die eine Lösung für „Mittelstrecken von vier bis zehn Kilometern“ suchen, so Tier-Geschäftsführer Lawrence Leuschner.

Tier sieht sich dabei als Treiber der Verkehrswende und teilt mit, dass seine „multimodalen, umweltfreundlichen Lösungen“ bei der „Reduktion des innerstädtischen Autoverkehrs helfen und den tatsächlichen Mobilitätsanforderungen der Menschen entsprechen“ sollen.

Schon ab Mai 2020 sollen die ehemaligen Coup-Scooter wieder auf den Straßen Berlins fahren. Weitere Städte will Tier erst später mit dem Angebot erschließen. Die Leihe der E-Mopeds wird über die Tier-App abgewickelt, sodass deren Nutzer nach ihrem jeweiligen Bedarf zwischen zwei elektrischen Fortbewegungsmitteln wählen können. Die erforderlichen Anpassungen an der App sind derzeit in Arbeit.

(Foto: Tier)

Tier setzt bei seinen E-Tretrollern künftig auf wechselbare Akkus. (Foto: Tier)

Tier sieht keine Wirtschaftlichkeitsproblematik

Dass Coup den Betrieb wegen mangelnder Wirtschaftlichkeitsperspektiven eingestellt hatte, ficht Tier nicht an. Vielmehr sieht das Unternehmen „aufgrund seiner Erfahrungen im E-Scooter-Bereich, seiner breiten Kundenbasis in der Tier-App und durch Synergien bei der Ladelogistik eine optimale Grundlage für einen wirtschaftlichen Betrieb der neuen Flotte gegeben.“

Erst vor wenigen Tagen hatte das Startup mitgeteilt, dass es seine Series-B-Finanzierung aus letztem Herbst inzwischen auf über 100 Millionen US-Dollar erweitern konnte. Neben Investitionen in Forschung und Entwicklung hatte Tier angekündigt, weitere Übernahmen aus den frischen Finanzmitteln stemmen zu wollen.

Wie passt die Pushme-Übernahme in die Strategie?

Um zu verstehen, wie Tier davon ausgehen kann, dass es eine gute Idee ist, seine Flotte von rund 23.000 Tretrollern um 5.000 E-Mopeds zu erweitern, darf ein Blick auf die ebenfalls jüngst erfolgte Übernahme des britischen Batterie-Startups Pushme Bikes nicht fehlen.

Pushmes Pushpod-System passt in jeden Kiosk. (Foto: Pushme Bikes)

Pushme-Bikes ist auf die Entwicklung und Herstellung von Wechsel-Akkus spezialisiert. Dazu hat es auch Lösungen für ein flächendeckendes Netz an Wechselstationen, an denen man leere Akkus gegen neue austauschen kann, im Portfolio. Über sogenannte Pushpods können Kunden ihre leeren Batterien bei teilnehmenden Partnern, etwa im Kiosk ums Eck, gegen volle tauschen. Das ähnelt dem Konzept, mit dem der E-Moped-Hersteller Gogoro in Taiwan an den Start gegangen ist. Gogoro wiederum ist der Hersteller der Coup-Mopeds.

Tier scheint damit auf dem besten Wege zu sein, eines der wesentlichen Problem aktueller Mikromobilitätsangebote, nämlich das des Batterie-Managements, in den Griff zu bekommen.

Passend dazu: Niu, Unu, Coup und weitere: Elektroroller kommen jetzt erst richtig in Fahrt

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung