Anzeige
Anzeige
News

„Elon Musk wird verlieren“: Hedgefonds wettet auf Twitters Gerichtserfolg

Greenlight Capital hält ein Urteil gegen Elon Musk im durch Twitter angestrengten Gerichtsverfahren um die vorerst geplatzte 44-Milliarden-Übernahme für fast sicher.

3 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Musk vs. Twitter: Hedgefonds wettet gegen den Multimilliardär. (Bild: KLYONA / Shutterstock)

In einem Brief an die eigenen Investoren hat David Einhorn, Chef des Hedgefonds Greenlight Capital, bekannt gegeben, dass er eine Twitter-Beteiligung zu einem Nennwert von durchschnittlich 37,24 US-Dollar pro Aktie übernommen habe. Das berichtet Reuters. Nicht bekannt ist, in welcher Größenordnung Greenlight Twitter-Papiere gekauft hat.

Anzeige
Anzeige

Wegen Shortens von Tesla: Einhorn und Musk sind keine Freunde

Grund für den Einstieg ist nach Einhorns Erläuterungen die von Twitter gegen den Multimilliardär Elon Musk eingereichte Klage. Twitter will den Tesla- und SpaceX-Chef per Gerichtsurteil zwingen, den Dienst für die ursprünglich von Musk angebotenen 44 Milliarden Dollar zu kaufen.

Musk hatte seinen Rückzieher damit begründet, dass der Twitter-Vorstand ihm erforderliche Informationen für die Beurteilung des Geschäfts verweigere. Twitter bestreitet das.

Anzeige
Anzeige

Greenlight-Gründer David Einhorn hat seit Jahren ein angespanntes Verhältnis zu Elon Musk und gehört mit seinem Hedgefonds zu jenen Investoren, die jahrelang darauf gewettet hatten, dass die Tesla-Aktie fallen würde.

Weil Musk stets angegriffen auf das Shorten der Tesla-Aktien reagiert, war es in der Vergangenheit des Öfteren zu Twitter-Wortgefechten zwischen ihm und Einhorn gekommen. Einhorns neuerliche Wette dürfte daher ein Stück weit persönliche Gründe haben.

Anzeige
Anzeige

Einhorn wettet auf Musk-Niederlage

Und um eine Wette handelt es sich bei dem Einstieg von Greenlight bei Twitter tatsächlich, wie Einhorn in seinem Anlegerbrief erläutert. Er schreibt:

„Bei diesem Preis gibt es ein Plus von 17 Dollar pro Aktie, wenn Twitter sich vor Gericht durchsetzt. Wenn Twitter scheitert, glauben wir, dass es ein Minus von etwa 17 Dollar pro Aktie geben wird. Wir erhalten also eine 50:50-Wahrscheinlichkeit für etwas, das mit einer 95 Prozent Wahrscheinlichkeit eintreten sollte“.

Die Annahme von 17 Dollar ergibt sich als Differenz aus dem Einstiegskurs von rund 37 Dollar und Musks ursprünglichem Angebot an die Aktionäre, rund 54 Dollar pro Aktie zahlen zu wollen. Einhorn argumentiert, dass das von Twitter angerufene Gericht im US-Bundesstaat Delaware, gute Gründe habe, Musk zum Abschluss des Kaufs zu zwingen. Immerhin würde ansonsten ein neuer Präzedenzfall geschaffen.

Anzeige
Anzeige

Rechtsprechung laut Einhorn vorhersehbar

Wenn das bedeutendste Wirtschaftsgericht der USA „Musk vom Haken“ lasse, würde es dem Verfahren Tür und Tor öffnen, dass sich Käufer bei Unternehmensübernahmen einfach mal umentscheiden, was schwerwiegende Folgen für die Wirtschaft haben könnte. Das sei nicht zu erwarten.

Vielmehr habe das Gericht im Laufe der Jahre eine recht verlässliche Rechtsprechung zu Fusionsverträgen entwickelt. „Die daraus resultierenden Präzedenzfälle und das klare Verständnis der vertraglichen Verpflichtungen von Käufern haben in diesem Bereich ein hohes Maß an Vorhersehbarkeit geschaffen“, ist Einhorn sicher.

Steht Musk über dem Gesetz? Dafür gibt es keine Anzeichen

Zwar habe er vor ein paar Jahren halb im Scherz geschrieben, dass „die akzeptierte Realität zu sein scheint, dass Elon Musk über dem Gesetz steht“. Das dürfte indes eine Übertreibung sein.

Anzeige
Anzeige

Musk hat – vor allem wegen seiner scheinbar kaum steuerbaren Impulsivität in Äußerungen und Handlungen – immer wieder Niederlagen vor Behörden und Gerichten hinnehmen müssen. Das nun angerufene Wirtschaftsgericht hatte zuletzt Musks Bitte um eine Terminsetzung auf Februar kommenden Jahres abgelehnt und die Verhandlung auf fünf Tage im Oktober angesetzt.

Der Erfolg von Greenlight Capital erlaubt es Einhorn, derlei waghalsige Wetten einzugehen. Immerhin konnte sein Unternehmen im ersten Halbjahr 2022 um 13,4 Prozent zulegen, während der S&P500-Index im gleichen Zeitraum um 20 Prozent gefallen ist. Zum Twitter-Einstieg meint Einhorn lapidar, dass ihm „das Risiko und die Belohnung“ gefalle.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige