Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

„Unkontrollierter KI“: Oppenheimers Enkel warnt vor existenzieller Bedrohung

Charles Oppenheimer, Richard Branson und zahlreiche weitere Promis fordern in einem offenen Brief „weitsichtige Führung“ im Hinblick auf „existenzielle Bedrohungen“. Zu denen könnte aus Sicht der Unterzeichnenden auch künstliche Intelligenz gehören.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
„Unkontrollierte“ KI ist aus Sicht von Charles Oppenheimer, Enkel von Robert Oppenheimer, und vielen anderen ein großes Risiko für die Menschheit.(Bild: picture alliance / AP Photo | John Rooney)

„Unsere Welt ist in großer Gefahr. Wir sind mit einer Reihe von Bedrohungen konfrontiert, die die gesamte Menschheit in Gefahr bringen.“ So beginnt ein offener Brief, den die von Nelson Mandela gegründeten Organisation The Elders zusammen mit dem gemeinnützigen Future of Life Institute verfasst hat.

Anzeige
Anzeige

Unterzeichnet haben ihn Promis wie Milliardär Richard Branson, Klimaaktivistin Luisa Neubauer, der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, sowie Schauspielerin Cate Blanchett. Und: Robert-Oppenheimer-Enkel Charles Oppenheimer.

Sie alle fordern bessere Führungsentscheidungen – auch im Hinblick auf KI.

Anzeige
Anzeige

Menschheit „am Abgrund“ – KI-Risiken noch unbekannt

Entscheidungsträger:innen weltweit würden derzeit „nicht mit der erforderlichen Weisheit und Dringlichkeit“ vorgehen, so der Vorwurf, sondern lediglich mit kurzfristigen Maßnahmen auf „existenzielle Bedrohungen“ wie die Klimakrise, „unkontrollierte“ KI, Pandemien und Nuklearwaffen reagieren.

Bezüglich künstlicher Intelligenz heißt es weiter: „Wir wissen noch nicht, wie groß die neuen Risiken im Zusammenhang mit der künstlichen Intelligenz sein werden“. Im Hinblick auf die gesammelten Bedrohungen stehe die Menschheit allerdings „am Abgrund“.

Anzeige
Anzeige

UN-Zukunftsgipfel: Offener Brief fordert gemeinsame Lösungen

Es brauche nun, so die Verfasser:innen des offenen Briefs, entschlossene Zusammenarbeit und „eine langfristig angelegte Führung durch Entscheidungsträger, die die Dringlichkeit der existenziellen Bedrohungen, mit denen wir konfrontiert sind, verstehen und an unsere Fähigkeit glauben, sie zu überwinden“.

Im Hinblick auf den UN-Zukunftsgipfel, der im September 2024 in New York stattfinden wird, rufen Oppenheimer, Branson und Co. besonders zur internationalen Zusammenarbeit auf. „Das Wissen und die Ressourcen zur Bewältigung der Herausforderungen“ seien vorhanden – um sie auszuschöpfen, müsse die Menschheit allerdings an einem Strang ziehen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige