Anzeige
Anzeige
News

Klimawandel: Neue KI von IBM und Nasa soll Gamechanger werden

IBM entwickelt mit der Nasa eine Basis-KI gegen den Klimawandel. Die Modelle sollen auf konkrete Klimaprojekte und -phänomene angewendet werden. Ihr Einsatz könnte einen Wendepunkt darstellen.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Die neue KI soll helfen, die Folgen des Klimawandels zu dämpfen. (Foto: US-Landwirtschaftsministerium, Public Domain)

IBM und die Nasa arbeiten an KI-Grundlagenmodellen für Wetter- und Klimaanwendungen. Die Partner gehen damit einen Schritt weiter als KI-Emulatoren wie Graphcast oder Fourcastnet. Solche Emulatoren haben IBM und Nasa auch bereits entwickelt – und per Open Source zur Verfügung gestellt.

Anzeige
Anzeige

IBM hat bereits konkrete Projekte genannt, denen die neuen Modelle zur Seite stehen sollen. Darunter fallen städtische Hitzeinseln in den Vereinigten Arabischen Emiraten und kenianische Aufforstungsprogramme.

Basismodelle kodieren die Physik hinter dem Wetter

IBM betont, dass es sich nicht um KI-Emulatoren handelt, also Modelle, die auf der Grundlage von Trainingsdaten Wettervorhersagen machen. Das Basismodell kann nicht nur über die Vorhersage hinaus Anwendungen anbieten, etwa die Prognose von meteorologischen Phänomenen.

Anzeige
Anzeige

IBM schreibt, die Modelle sollen außerdem „Wissensrepräsentationen aus Petabytes und Exabytes klimarelevanter Daten“ erstellen. Außerdem sollen sie die physikalischen Grundlagen der Vorhersagen miteinbeziehen.

Aus dem Grundlagenansatz erhofft sich IBM eine Verbesserung der Vorhersagegenauigkeit. Im Vordergrund stehen jedoch eine bessere Zugänglichkeit, schnelle Interferenzzeiten und höhere Datenvielfalt. Das alles soll zu breiteren Anwendungsfällen führen.

Anzeige
Anzeige

„KI-Grundlagenmodelle, die Geodaten nutzen, können einen Wendepunkt darstellen, da sie es uns ermöglichen, die vielen klimabezogenen Ereignisse, die sich auf die Gesundheit unseres Planeten auswirken, besser zu verstehen, vorzubereiten und zu bewältigen“, sagte IBM Vice President für Accelerated Discovery, Alessandro Curioni.

Das könne künftig auf eine Art und Weise und in einer Geschwindigkeit geschehen, die „wir noch nie gesehen haben“.

Anzeige
Anzeige

Erste Anwendung bei städtischen Hitzewellen

Die Modelle kommen zum ersten Mal bei einem Projekt in den Vereinigten Arabischen Emiraten zum Einsatz, bei dem es um städtische Hitzeinseln geht. IBM geht davon aus, dass diese Phänomene im Zuge des Klimawandels in immer mehr Städten auftreten werden.

Um Pläne zu entwickeln, wie die Städte bewohnbar bleiben, kartieren IBM und die Mohamed-Bin-Zayed-University of Artificial Intellligence, Abu Dhabi, die Hitzeinseln.

Eine abgestimmte Version des Grundlagenmodells hilft, die städtische Umwelt in Abu Dhabi zu verstehen und Maßnahmen zu ergreifen. Sie half bereits dabei, die Auswirkungen der Hitzeinseln um 30 Grad Celsius zu reduzieren.

Anzeige
Anzeige

Die kenianische Regierung unterhält ein massives Wiederaufforstungsprogramm. Bestimmte Wälder, sogenannte Wassertürme, speichern das kostbare Nass und speisen Kenias Flüsse. Das Modell soll dort die richtigen Regionen für neue Wassertürme identifizieren.

In Großbritannien soll es Stadt und Land klimaresistenter aufstellen, indem es etwa an bestimmten Stellen Baumpflanzungen empfiehlt, um Überschwemmungen zu verhindern.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige