Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

EZB-Studie: Ein Drittel der Arbeitnehmer wünscht sich mehr Homeoffice-Möglichkeiten

30 Prozent der Beschäftigten in der Euro-Zone wünschen sich, öfter aus dem Homeoffice zu arbeiten, als es ihr aktueller Arbeitgeber ermöglicht. Das geht aus einer EZB-Studie hervor.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

30 Prozent der Arbeitnehmer möchten mehr von zu Hause aus arbeiten. (Foto: Shutterstock-Fizkes)

Seit der Corona-Pandemie sind hybride Arbeitsmodelle in nahezu jedem Unternehmen langfristig etabliert. Das Homeoffice ist unter Arbeitnehmern beliebt – die Nachfrage nach dauerhaften Remote-Work-Regelungen steigt. Einige Unternehmen scheinen das Homeoffice-Potenzial allerdings noch nicht voll auszuschöpfen. So heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie der Europäischen Zentralbank (EZB), dass sich fast ein Drittel der Beschäftigten mehr Möglichkeiten zum Arbeiten aus dem Homeoffice wünscht.

Anzeige
Anzeige

Hingegen seien 60 Prozent der Arbeitnehmer mit den Homeoffice-Zeiten, die ihnen ihr Arbeitgeber gewährt, einverstanden. In vielen Firmen haben Homeoffice-Verhandlungen mit Gewerkschaften und Arbeitnehmervertretern zu einer langfristigen Remote-Work-Regelung geführt, mit der die Beschäftigten einverstanden sind. Auch die EZB räumt ein, dass sich ihre Beschäftigten mehr Homeoffice-Möglichkeiten gewünscht hätten.

Pendlerzeiten spielen wichtige Rolle

Der Studie zufolge sind die Pendlerzeiten zum Arbeitsplatz ein Hauptgrund für die Homeoffice-Präferenzen. Arbeitnehmer, die mehr als eine Stunde pro Strecke pendeln, sollen zehn Homeoffice-Tage pro Monat bevorzugen. Für Arbeitnehmer, die weniger als 15 Minuten pendeln, seien vier Tage weniger auch akzeptabel. Laut EZB zeigen Ergebnisse aus den USA eine ähnliche Tendenz. Dort haben sich geringere Pendlerzeiten speziell für Frauen und höher ausgebildete Beschäftigte als wichtiger Vorteil herausgestellt.

Anzeige
Anzeige

Der Wunsch nach hybriden Arbeitsformen geht also längst über die gesundheitlichen Bedenken im Zusammenhang mit klassischer Büroarbeit hinaus. Die Unzufriedenheit über das Homeoffice-Angebot des derzeitigen Arbeitgebers sei mittlerweile sogar ein häufiger Grund für einen Jobwechsel, heißt es in der EZB-Studie.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige