Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Fast wie bei Whatsapp: Facebook Messenger mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung jetzt aktiv

(Bild: Facebook)

Facebook verpasst seinem Messenger eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Die neue sichere Chat-Funktion „Secret Conversations“ basiert wie bei Whatsapp auf dem Signal-Protokoll.

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung: Facebook Messenger ab sofort mit „Geheimen Unterhaltungen“

Falls euch die Funktion noch nicht angezeigt wird, kann ein Neustart der App helfen. (Screenshot: t3n)
Falls euch die Funktion noch nicht angezeigt wird, kann ein Neustart der App helfen. (Screenshot: t3n)

Facebook hat die „Geheime-Unterhaltungen“-Funktion in seinem Messenger aktiviert. Damit könnt ihr jetzt Chats mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung führen. Das bedeutet, dass niemand anderes als ihr und euer Chatpartner die Nachrichten lesen können. Die Nachrichten werden lokal auf dem aktiven Gerät gespeichert – über Facebooks Server werden sie auch nicht synchronisiert. Das bedeutet, dass ihr die Nachrichten nicht auf anderen Geräten mit installiertem Facebook-Messenger lesen könnt.

1 von 4

Darüber hinaus könnt ihr die „Geheimen Unterhaltungen“ à la Snapchat mit einem Haltbarkeitsdatum versehen, sodass sie spätestens nach 24 Stunden wieder gelöscht werden. Facebook bietet die Funktion bislang nur für Android- und iOS-Geräte an – im Facebook-Chat auf dem Desktop und auf messenger.com steht diese Option nicht zur Verfügung. Es ist außerdem durchaus möglich, dass ihr die Funktion noch nicht auf euren Mobilgeräten nutzen könnt, da Facebook den geheimen Chat stufenweise freischaltet. Weitere Informationen zum neuen Facebook-Messenger-Feature erhaltet ihr auf der Hilfeseite von Facebook.

Facebook Messenger mit sicherer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung basierend auf dem Signal Protokoll

Originalartikel vom 8. Juli 2016: Schon Ende Mai kursierten Gerüchte zur Einführung einer offiziell angekündigt. Laut Facebook ist die sichere Chat-Funktion derzeit nur auf eine Testgruppe begrenzt, allerdings plane man die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung des Facebook Messengers über den Sommer flächendeckend freizugeben.

Über den Facebook Messenger kann man bald auch per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung chatten. (Bild: Facebook)
Über den Facebook Messenger kann man bald auch per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung chatten. (Bild: Facebook)

Wie schon bei Whatsapp, dem am weitesten verbreiteten Messenger-Tool, der bekanntlich auch zu Facebook gehört, wird zur Verschlüsselung des Facebook Messengers das Signal-Protokoll eingesetzt. Das Signal-Protokoll, von Open Whisper-Systems, entwickelt, ist Open Source und wird schon in weiteren Messengern, wie beispielsweise Googles Allo-Messenger – zumindest optional – verwendet.

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im Facebook Messenger: Chatten mit begrenzten Funktionen

Im Unterschied zu Whatsapp, bei dem das Signal-Protokoll permanent aktiv ist und jedes Gespräch verschlüsselt wird, ist die Verschlüsselung im Facebook Messenger nur optional und muss vor dem Start eines Chat aktiviert werden.

Facebook betrachtet die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung lediglich als ein Sicherheits-Feature, das Nutzer zeitlich begrenzt verwenden können – beispielsweise, um vertrauliche Informationen wie Kontonummern und andere Inhalte sicher zu versenden. Daher kann jeder Chat via Secret Conversations per Timer zeitlich limitiert werden – beiden Chatteilnehmern wird die verbleibende Zeit bis zum Ende der verschlüsselten Konversation angezeigt.

Facebook Messenger: Secret Conversations auf einem iPhone. (Bild: Facebook)

1 von 3

Facebook erläutert in der Ankündigung zur neuen Chat-Funktion, dass ein sicherer Chat aufgrund der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nur zwischen zwei Geräten geführt werden kann. Man kann die Konversation im Unterschied zum regulären Chat also nicht auf einem Gerät beginnen und auf einem anderen fortführen. Außerdem unterstützt Facebook noch keinen Rich-Content wie GIFs und Videos – man muss sich also beinahe auf die reine Textnachricht beschränken.

Dass Facebook das Protokoll korrekt implementiert hat, bestätigt der Entwickler Open Whisper Systems im einem Blogpost. Darüber hinaus hat Facebook ein Whitepaper (PDF) veröffentlicht, das veranschaulicht, wie das Unternehmen das Signal-Protkoll in seinen Messenger integriert hat.

Auch lesenswert: Whatsapp weiß trotz Ende-zu-Ende-Verschlüsselung immer noch mit wem ihr chattet und Whatsapp, Facebook Messenger und Co.: Neue Zahlen zur Messenger-Nutzung in Deutschland erschienen

via stadt-bremerhaven.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.