Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

VW prüft Entwicklung von Flugtaxis in China

„Vertikale Mobiltät“ könnte nach Aussage von VW der nächste Schritt autonom-fahrender Technologie sein. Doch vor der Entwicklung liegen viele Hürden.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

VW beschäftigt sich mit der Entwicklung von Flugtaxis. (Foto: JHVEPhoto / shutterstock)


Der Autokonzern soll bekannt gegeben haben, er untersuche „potenzielle Konzepte und Partner“ im Zuge einer Machbarkeitsstudie. Ziel sei es dabei, Möglichkeiten zur Industrialisierung solcher Lösungen auszuloten, berichtet CNN. Dazu besuchte der Chef von VW China, Stephan Wöllenstein, Hersteller von Flugtaxis. In einem Interview mit VW-Chef Herbert Diess sprach er davon, in die Drohnenentwicklung einzusteigen. Man hoffe, am Ende zulassungsfähige Fluggeräte zu bauen, um am „Zukunftsmarkt für individuelle Mobilität, die nicht auf der Straße, sondern in der Luft stattfindet“, teilzunehmen. Wöllenstein erzählte, dass er bereits in einem Prototyp gesessen habe und etwa 100 Meter in der Luft gewesen sei. „Man hat keinen Steuerknüppel. Man muss sich darauf verlassen, dass die Leute im Steuerzentrum keinen Blödsinn machen“, kommentierte er seinen ersten Flug über ein paar Hundert Meter Distanz.

Mit VW nimmt sich damit ein weiterer großer Player dem Thema an. Auf der CES 2020 präsentierten Hyundai und Uber ein detailliertes Konzept; auch Porsche, Daimler, Toyota und Rolls Royce sind in dem Bereich aktiv – oft über Investitionen in entsprechende Startups. In Japan zeigte Sky Drive den Einsatz erster Prototypen. Das deutsche Unternehmen Lilium kündigte Ende letzten Jahres bereits ein Drehkreuz in der Nähe von Orlando in den USA an.

Viele Hürden bei eVTOL

Anzeige
Anzeige

Der offizielle Name des Industriezweiges lautet eVTOL. Das steht für „Electric Vertical Takeoff and Landing“. Die Technologie kämpft mit einigen Problemen: Sicherheit und Zuverlässigkeit etwa. Auch der Energiebedarf des Transportes auf diese Weise ist hoch. Fliegende Fahrzeuge müssen sich zudem den Luftraum mit Drohnen, Hubschraubern und Flugzeugen teilen, deren Koordination jetzt schon eine komplexe Aufgabe darstellt.

Zusätzlich fehlt es an behördlichen Regeln für den Einsatz. Beobachter gehen davon aus, dass es noch Jahre bis zu einem regulatorischen Rahmen dauern kann. Währenddessen arbeiten Unternehmen – auch hierzulande – mit Hochdruck an der technischen Umsetzung. Einer Studie aus dem November zufolge bleiben die meisten davon aber langfristig auf der Strecke.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige