Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Genesis GV60: Alles über den neuen Luxus-Stromer von Hyundai

Allerlei technische Finessen kündigt Hyundais Premiumarke für den GV60 an. Zum Beispiel 350 Kilowatt Ladestrom, Boost-Button und Gesichtserkennung lassen aufhorchen.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Der GV60 hat keine Ähnlichkeit mit den anderen Fahrzeugen, die die E-GMP-Plattform nutzen. Auch Innen gibt es viele Unterschiede. (Bild: Genesis)

Das dritte Elektroauto auf der E-GMP-Plattform von Hyundai heisst Genesis GV60. Die Neuentwicklung kommt in drei Ausführungen, wie auf der Weltpremiere gestern erklärt wurde. Die Luxusmarke kündigt verschiedene Innovationen an, die mit dem GV60 einhergehen. So soll sich das Crossover-Coupé mit bis zu 350 Kilowatt Gleichstrom laden lassen. Das würde einem Ladezyklus von 0 auf 80 Prozent in 18 Minuten bedeuten. Per Wechselstrom sind maximal 11 Kilowatt möglich. Neu ist auch der Boost-Button. Er erhöht die Leistung für 10 Sekunden und ermöglicht so eine Beschleunigung von 0 auf 100 in vier Sekunden. Noch viele andere Features unterscheiden den GV60 von seinen Plattform-Partnern EV6 von Kia und Ioniq 5 von Hyundai. Neu sind nicht nur einige der 11 Farben, in denen das Luxusgefährt konfiguriert werden darf.

Motoren und Batterien des Genesis GV60

Anzeige
Anzeige

Das Einstiegsmodell verfügt über einen Hinterradantrieb mit 168 Kilowatt und einem maximalen Drehmoment von 350 Newtonmeter. Die „kleine“ Allrad-Variante erhält einen 160-Kilowatt-Heckmotor und noch zusätzlich einen 74-Kilowatt-Motor an der Vorderachse. Macht zusammen 234 Kilowatt und 605 Newtonmeter maximales Drehmoment. Dem GV60 Performance hat der Hersteller zwei 160-Kilowatt-Aggregate spendiert, die das gleiche maximale Drehmoment aus den 320 Kilowatt Systemleistung herausholen. Eine optimale Verteilung des Drehmoments beim Lenken während schneller Fahrt soll das neue Schlupfdifferenzial eLSD bringen. Zudem biete des dem Fahrer/der Fahrerin eine bessere Kontrolle bei rutschigen und nassen Straßen. Der neue Driftmode soll wohl in erster Linie zum Gegenteil einladen: Zum sportlichen und dynamischen Fahrerlebnis.

Der Genesis GV60 ist das erste reine E-Auto der Luxusmarke. (Foto: Genesis)

1 von 13

Batterie: Vorkonditioniert und mit besserer Rekuperation

Alle Modelle besitzen eine 77,4-Kilowattstunden Batterie, die beim Basismodell 451 Kilometer, beim Allrad 400 und beim Performance 368 Kilometer Reichweite pro Ladung erreichen soll. Wie alle E-GMP-Fahrzeuge setzt auch der GV60 auf ein 800-Volt-Ladenetz, das so tun kann, als ob es nur 400 Volt beherrschen würde. Neu ist die Vorkonditionierung der Batterie. Das System bereitet den Energiespeicher optinal auf den Ladvorgang vor, dazu verwendet es unter anderem das Ortungssystem für Schnellladestationen. Die neue Energierückgewinnungskomponente namens „Smart Regeneration System 2.0“ wertet zur optimalen Rekuperation Verkehrs- und Kartendaten aus. Der iPedal-Modus kann beim One-Pedal-Driving helfen: Über Schaltwippen können Fahrer und Fahrerin dann verschiedene Bremsintensitäten aktivieren. Wie alle E-GMP-Varianten kann der GV60 Geräte und Fahrzeuge mit bis zu 3,6 Kilowatt aufladen (Vehicle-to-load, v2l).

Anzeige
Anzeige

Biometrische Eingangskontrolle mit zwei Faktoren

In der B-Säule hat Genesis eine Kamera versteckt, die das Gesicht des Fahrers scannt. Gibt es eine Übereinstimmung mit einem der zwei speicherbaren Profile, öffnet sich das Gefährt. Genesis nennt das System, das auf Infrarotkameras basiert, Face Connect. Mit den Profilen können individuelle Einstellungen des Head-Up-Displays, des Lenkrads, der Seitenspiegel und des Infortainmentsystems verknüpft werden. Zur Sicherheit muss man sich über einen Fingerabdrucksensor in der Mittelkonsole ein weiteres Mal anmelden, wenn man mit dem GV60 losfahren will. Alternativ gehen auch die mitgelieferten Schlüsselanhänger: Genesis hat dazu zwei Designstücke geschaffen, von denen eines dunkel und eines hell gestaltet ist. Zusätzlich bietet einer von drei Digital Keys auf Berührung Einlass.

Anzeige
Anzeige

„Magisches“ Bedienelement: Der Cystal Sphere Shifter

Im Innenraum fällt sofort die Kristallkugel auf, die auf der Mittelkonsole herausschaut. Wenn man den Start-Button zum Anfahren drückt, dreht sich die Kugel und verwandelt sich zu einem Schalt-Element. Gleichzeitig wissen der Fahrer und die Fahrerin, dass das nun der Motor läuft und es losgehen kann.

Der Innenraum des GV60 besteht zu großen Teilen aus Recycling-Materialien. (Foto:Genesis)

1 von 16

„Schwebende“ Mittelkonsole

Die Mittelkonsole selbst ist so konstruiert, dass sie aussieht, als ob sie schweben würde. Das sieht nicht nur futuristisch aus, sondern hat auch den praktischen Nebeneffekt, dass da drunter etwas weitergereicht werden kann, etwas aus dem Fond des Wagens. Das Handschuhfach hat Genesis in eine Schublade verwandelt, die viel Platz und einen geraden Boden bietet, damit nicht alles durcheinander fällt, wenn man sie schließt.

Anzeige
Anzeige

Durchdesignter Innenraum

Neben dunkel und hell kann man den Innenraum auch mit kräftigen Farben akzentuieren lassen. Erste Tester führen aus, dass „jede noch so unbedeutende Oberfläche von Design durchdrungen ist“. Diese Art der Kunstfertigkeit sei sonst nur Luxuskarossen, etwa von Bentley vorbehalten. Das verwundert kaum: Der Designchef von Genesis, Sangyup Lee und der Kreativchef Luc Donckervolke stammen beide von der VW-Luxustochter.

Drei Motorsounds und ANC

Das elektrische Active Sound Design (e-ASD) ist ebenfalls neu auf dem Markt. Es bietet verschiedene virtuelle Fahrgeräusche, die je nach Fahrmodus, Geschwindigkeit und Gaspedal-Position variieren. Der/Die Kunde:in darf derzeit zwischen drei Sounds wählen: „Futuristisch“; „G-Engine“, der auf Motorgeräuschen basiert und „E-Motor“, der die Motorgeräusche des Fahrzeugs „neu interpretiert“. Detaillierte Einstellungen für Lautstärke und Pedalreaktion helfen, die Geräusche anzupassen. Innen sorgt eine Anlage von Bang & Olufsen mit 17 Lautsprechern für Premiumsound.

 

Anzeige
Anzeige

 

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige