Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Gerüchte um Insolvenz: Was läuft zwischen Binance, FTX und Alameda ab?

Die Gerüchte um die Zahlungsunfähigkeit eines der Unternehmen von Sam Bankman-Fried sind mehr als das. Wie ist die Vorgeschichte von FTX, Alameda Research und Binance?

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Alameda Research ist eines der Unternehmen von Sam Bankman-Fried. (Foto: Shutterstock/T. Schneider)

Sam Bankman-Fried ist nicht nur einer der berühmtesten Menschen in der Kryptowelt, sondern wahrscheinlich auch einer der reichsten. Doch zwei seiner Kryptounternehmen – die Kryptobörse FTX und der Krypto-Hedgefund Alameda Research – sind durch veröffentlichte Zahlen und einen Streit mit der Kryptobörse Binance in Verruf geraten.

Anzeige
Anzeige

Coindesk legt Zahlen zu Alameda offen

Die Nachrichtenplattform Coindesk hat am 2. November Informationen über die Bilanzposten von Alameda veröffentlicht, die sie aus geheimen Dokumenten erfahren haben will. Zum 30. Juni soll demnach die Bilanz von Alameda Research beweisen: Der Großteil des Eigenkapitals des Fonds soll in dem Coin von FTX angelegt sein.

FTT ist der Token, den die Kryptobörse FTX ausgibt. Kund:innen können damit günstigere Handelsgebühren bei der Börse bekommen. Wie Coindesk angibt, soll Alameda zum 30. Juni 14,6 Milliarden US-Dollar schwer sein. Zu den größten Vermögensposten gehören 3,66 Milliarden Dollar in „unlocked FTT“ und 2,16 Milliarden Dollar in „FTT collaterals“.

Anzeige
Anzeige

Was bedeutet es, dass Alameda Research zu großen Teilen auf dem FTX-Coin aufgebaut ist? Die Investitionen in den Token sind erstmal nichts Ungewöhnliches. Allerdings setzt der Hedgefonds damit sehr viel auf eine Karte, anstatt sich mit Fiat-Währungen oder anderen Kryptowährungen abzusichern, die unabhängig von dem Erfolg des Schwesterunternehmens sind.

Twitter-Debatte: Binance-CEO schaltet sich ein

Der Artikel von Coindesk hat nicht nur dafür gesorgt, dass der Kurs des FTT-Token Verluste erlitt, sondern hat auch eine Debatte auf Twitter ausgelöst. Changpeng Zhao (CZ), CEO der Kryptobörse Binance, vermeldete auf Twitter, dass die Börse FTT-Token verkaufen wolle.

Anzeige
Anzeige

Aber warum hält Binance überhaupt Token von FTX? Glaubt man den Tweets des Binance-CEOs, hält die Börse 2,1 Milliarden Dollar in BUSD und FTT. Die FTT-Token soll Binance 2011 als Ausgleich für ein früheres Investment in FTX bekommen und seitdem gehalten haben.

Gerüchte um Zahlungsschwierigkeiten von Alameda Research und FTX

Nach der Ankündigung von CZ stieg der Kurs für FTT wieder an. Auch Caroline Ellison, CEO von Alameda Research, meldete sich auf den Tweet von CZ zu Wort. Sie twitterte, dass sie die FTT-Token zu je 22 Dollar zurückkaufen wolle.

Anzeige
Anzeige

Außerdem reagierte sie auf den Artikel von Coindesk und erklärte, dass die Bilanzdaten, die die Nachrichtenseite veröffentlichte, nicht vollständig seien. Die meisten Darlehen seien in der Zwischenzeit zurückgezahlt worden, schrieb sie, vermutlich um die Spekulationen um die Zahlungsunfähigkeit von Alameda Research zu entkräften.

Verkaufsabsichten von Binance

In einem weiteren Tweet begründet CZ einen geplanten Verkauf von FTT-Token. Die Kryptobörse wolle aus der Insolvenz von LUNA Lehren ziehen und das Risiko minimieren.

Metaphorisch spricht er von einer Scheidung und dass Binance niemanden unterstützen möchte, der hinter dem Rücken anderer Player gegen diese lobbyiert. Damit könnte CZ auf Sam Bankman-Fried anspielen, der bei den amerikanischen Zwischenwahlen die Republikaner zu unterstützen scheint.

Anzeige
Anzeige

Sam Bankman-Fried wiederum versucht die Gerüchte um eine Insolvenz von FTX vom Tisch zu wischen und bezieht sich dabei auf CZ. Zusammen am Ökosystem zu arbeiten, das schlug er in seinem Tweet vor:

Ein Wunsch, der in weite Ferne gerückt zu sein scheint.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige