Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

„Beginn einer neuen Ära“: Google stellt KI-Modell Gemini vor

Google hat am Mittwoch seine neue künstliche Intelligenz vorgestellt. Gemini soll für den Tech-Riesen das werden, was GPT-4 für OpenAI ist. Fertig ist Gemini allerdings noch nicht.

Von Jannik Schneider
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Googles KI-Modell Gemini wurde endlich offiziell vorgestellt. (Foto: Rafapress/Shutterstock)

Google hat am Mittwoch in einer Pressemitteilung seine neue künstliche Intelligenz Gemini vorgestellt. Die Veröffentlichung hatte sich hingezogen, nachdem die KI im Frühjahr erstmals auf Googles Entwicklerkonferenz erwähnt worden war.

Anzeige
Anzeige

„Das ist ein signifikanter Meilenstein in der Entwicklung von KI und der Beginn einer neuen Ära für uns“, schreibt Google nun. Fertig sei Gemini aber längst nicht, berichtet der Spiegel. Dort schreibt man auch, Google hinke bei den KI-Anwendungen gegenüber der Konkurrenz von OpenAI und Microsoft hinterher.

Gemini ähnelt GPT-4

Gemini ist keine eigenständige Anwendung, wie etwa ChatGPT oder Bard, sondern ein Modell, das hinter solchen Anwendungsfällen steht – wie GPT-4 des Konkurrenten OpenAI. Ziel von Google ist es, dass es künftig im Hintergrund verschiedener Google-Produkte laufen wird.

Anzeige
Anzeige

In der heutigen Veröffentlichung macht Google deutlich: Die erste Gemini-Generation 1.0 kommt für verschiedene Anwendungsbereiche in drei Größen: Nano, Pro und Ultra.

Die kleinste Variante, Gemini Nano, sei effizient und kompakt und könne auf mobilen Geräten wie Smartphones laufen – dank spezieller KI-Chips für diese Geräte. So ist das hauseigene Google Pixel 8 Pro (Test) das erste Smartphone, für das Gemini Nano zur Verfügung steht.

Anzeige
Anzeige

Geminis 3 Versionen: Nano, Pro und Ultra

Das mittlere Gemini Pro ist in den Chatbot Bard integriert, der aufgebaut ist wie ChatGPT. Google schreibt, dass es das bisher größte Update für Bard ist und ab heute in mehr als 170 Ländern zur Verfügung steht – allerdings nur auf Englisch.

Die größte Version, Gemini Ultra, soll in den Rechenzentren Googles laufen und das leistungsfähigste Modell darstellen, das Google zu bieten hat. Der Tech-Gigant schreibt, es sei das erste Modell, das menschliche Experten im sogenannten MMLU-Test (massive multitask language understanding) in den Bereichen Mathematik, Physik, Geschichte, Recht, Medizin und Ethik übertrifft.

Anzeige
Anzeige

Gemini soll Eltern und Schülern bei Hausaufgaben helfen

Ein Beispiel, das Google veröffentlicht hat, zeigt, wie Geminin eingesetzt werden kann – es richtet sich an potenziell überforderte Eltern, die von naturwissenschaftlichen Hausaufgaben der Kinder überfordert sind.

Das Video zeigt auf, dass die KI nicht nur ausgedruckte Fragen aus dem Schulbuch, sondern auch die handgeschriebenen Antworten und was an diesen falsch ist, versteht. Google will mit dem Beispiel einen aus Sicht des Unternehmens wichtigen Fortschritt im Bereich von künstlicher Intelligenz präsentieren, so das Unternehmen.

Anzeige
Anzeige

Gemini sei von Grund auf multimodal ausgelegt, kann also laut Angaben der Entwickler mit Text, Bildern, Audio- und Videoinhalten gleichermaßen umgehen. Logisches Denken und Schlussfolgern sei im neuen KI-Produkt ebenfalls tief verankert. „Reasoning“ nennt das Google. Darin soll Gemini, schreibt auch der Spiegel, auch tatsächlich besonders gut sein.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige