Anzeige
Anzeige
Ratgeber
Artikel merken

Google Mail: So schaffst du wieder Platz im Postfach

Nicht nur der Schreibtisch, sondern auch der Mail-Account muss manchmal einfach entrümpelt werden. Praktisch dabei: angestaute Mails aus bestimmten Kategorien gesammelt löschen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Im digitalen Postfach sammelt sich mit der Zeit so einiges an – da wird auch der Speicherplatz bei Google-Mail irgendwann knapp. (Foto: Shutterstock/sdx15)

Wenn es ums E-Mail-Postfach geht, scheiden sich die Geister und Gewohnheiten: Da gibt es die einen, die auf Inbox Zero schwören, also das akribische Ausmisten der Mail-Flut, um einen möglichst leeren Posteingang vorzufinden. Andere wiederum stören sich nicht daran, wenn mehrere Hundert E-Mails ungelesen vor sich hin brüten. Zwischen diesen beiden Extremen finden sich außerdem wohl alle erdenklichen Abstufungen.

Anzeige
Anzeige

Zumindest beim Mail-Service von Google ist für all diejenigen, deren Postfach nicht bewusst leergefegt wird, aber ohnehin immer mal wieder eine Aufräumaktion angesagt – schließlich füllen sich die 15 Gigabyte Speicherplatz, die Google kostenlos zur Verfügung stellt, mit der Zeit.

Wie kann ich Mails im Google-Postfach nach Kriterien filtern?

Um das Ausmisten effizienter zu gestalten, bietet es sich an, nicht nur einzelne Mails zu löschen, sondern direkt ganze Kategorien. Wer im Google-Postfach das Kommando „Label:all mail“ in die Suchzeile tippt und auf Enter drückt, bekommt damit zunächst sämtliche Konversationen in einer oft seitenlangen Auflistung angezeigt. Unterhalb der Suchzeile gibt es dann die Möglichkeit, die Nachrichtenliste nach Kriterien wie Zeitraum, Sender, Empfänger oder Nachrichten mit Anhang zu filtern. Gerade das letztgenannte Suchkriterium eignet sich gut, um Speicherplatz zu schaffen – denn neben Unmengen an Werbemails sind es häufig irgendwo schlummernde Mails mit Anhängen, die verhältnismäßig viel Platz beanspruchen.

Anzeige
Anzeige

Ganz rechts neben den normalen Filteroptionen findet sich außerdem ein Button für die „erweiterte Suche“, hier kannst du die Suchkriterien noch detaillierter anpassen.

Anzeige
Anzeige

Wie lösche ich Nachrichten bei Google Mail gesammelt?

Sind die Nachrichten entsprechend gefiltert, geht es ans Löschen: Zwischen der Filterleiste und den aufgelisteten Konversationen bietet links ein kleines Kästchen die Möglichkeit, Nachrichten gesammelt zu markieren. Dabei gibt es allerdings eine Einschränkung: Die Suche zeigt pro Seite nur 50 gefundene Verläufe. Ein Klick auf das Kästchen, mit dem „alle“ Mails ausgewählt werden, führt zunächst nur dazu, dass eben diese 50 Mails auf der ersten Seite ausgewählt werden.

Über den angezeigten Nachrichten taucht mit dem Auswählen allerdings auch direkt ein entsprechendes Pop-up auf, das es letztendlich tatsächlich ermöglicht, alle Konversationen zu markieren, die mit der Suche übereinstimmen. Sollen einzelne Mails von der Lösch-Aktion ausgenommen werden, reicht ein Klick auf das Kästchen vor der jeweiligen Nachricht, um den gesetzten Haken zu entfernen.

Anzeige
Anzeige

Nachdem alle überflüssigen Mails markiert wurden, taucht zwischen Suchleiste und Suchergebnissen unter anderem ein kleines Papierkorb-Symbol auf: Mit einem Klick darauf kannst du die ausgewählten Nachrichten löschen. Komplett gelöscht sind sie damit aber noch nicht, sie landen zunächst im Papierkorb, aus dem sie 30 Tage lang wieder hergestellt werden können. Neben dem Aussortieren in speziell ausgewählten Kategorien kann es sich übrigens auch lohnen, Spam-Ordner und Ordner, die Google Mail automatisch beispielsweise für Social-Media-Benachrichtigungen oder Werbung erstellt, immer wieder zu leeren.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige