News

Neue Regeln für den Play-Store: Darauf müssen Android-Entwickler achten

Apps im Play-Store müssen ihr Auftreten anpassen. (Bild: BigTunaOnline / Shutterstock.com)

Lesezeit: 1 Min.
Artikel merken

Google räumt den Play-Store auf. Großschreibung, Emojis und irreführende Informationen sind in der App-Anzeige künftig tabu.

Google hat neue Regeln für das Auftreten von Apps im Play-Store festgelegt. App-Icon, Titel und Entwicklernamen dürfen vor allem keine irreführenden Informationen enthalten. Das soll für mehr Klarheit und Übersichtlichkeit sorgen.

Die Änderungen sollen erst später im Jahr in Kraft treten. Google rät Entwicklerinnen und Entwicklern jedoch, sich schon jetzt damit auseinanderzusetzen und ihre Inhalte anzupassen.

Keine irreführenden Infos

App-Namen dürfen künftig aus maximal 30 Zeichen bestehen. Abgesehen von Markennamen dürfen Wörter nicht komplett großgeschrieben sein. Titel, Icon und Entwicklername dürfen außerdem keine Emojis enthalten.

Auch inhaltlich legt Google Regeln fest: Die Informationen dürfen nicht irreführend sein. Das bedeutet, dass Hinweise auf ein Ranking oder ein Sonderangebot verboten sind. Auch eine Handlungsaufforderung wie „Update now“ ist nicht mehr erlaubt.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Die neuen Regeln hat Google anhand einer Reise-App veranschaulicht:

Don’t: Großbuchstaben außerhalb des Markennamens, Emojis im Titel, irrelevante Zeichen und Entwicklernamen. (Bild: Google)

1 von 5

Änderungen treten noch 2021 in Kraft

Die neue Policy erklärt Google damit, dass sich das Angebot im Play-Store seit dem Start im Jahr 2008 von einigen Hundert auf mehrere Millionen Apps vervielfacht hat. Gute Beschreibungen und Vorschauen seien nötig, um das Angebot durchsuchbar und übersichtlich zu gestalten.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder