Fundstück

Weltrekord für E-Auto: Porsche Taycan legt den längsten Drift hin

Der Porsche Taycan hält in der Einsteigerversion den Weltrekord für elektrische Autos im Driften. (Foto: Porsche)

Lesezeit: 1 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Mit über 42 Kilometern erhält der Elektrosportwagen einen Eintrag ins Guinness Buch der Weltrekorde für den längsten Drift eines elektrischen Autos. Es ist nicht der erste Rekord des Taycans.

Nach drei Versuchen schaffte der Sportwagenhersteller, was zuvor noch keinem E-Auto gelungen war: Er drehte 210 Runden auf der 200 Meter langen Kreisbahn, ohne dass die Vorderräder in Richtung Kurvenverlauf zeigten. Mit 42,171 Kilometern winkt Porsche ein Eintrag ins Guinness Buch der Weltrekorde.

Bernd Profe, Chef der Produktlinie, beschreibt die Grundfrage des Experiments so: „Hält das Auto wirklich, was es verspricht? Ist es wirklich das sportlichste Batteriefahrzeug?“ Dabei zeigt das Unternehmen, worum es ihm beim Porsche Taycan (Test) geht: Dynamik und Fahrspaß statt besonders hoher Reichweite. Um die Frage zu beantworten, ließ das Unternehmen den Chef-Instrukteur Dennis Retera im Porsche Experience Center auf dem Hockenheimring ans Steuer.

Rund 55 Minuten lang schleuderte er den hinterradangetriebenen Sportwagen über die nasse Fahrbahn. „Wenn die Stabilitätsprogramme ausgeschaltet sind, ist ein Powerslide mit dem elektrischen Porsche extrem einfach, speziell bei dieser Motorvariante, die ausschließlich von den Hinterrädern angetrieben wird“, erklärte der ehemalige Rennfahrer nach der Fahrt. Es sei sehr anstrengend, 210 Runden die Konzentration hochzuhalten, da der bewässerte Asphalt nicht überall den gleichen Grip aufweise. Er habe versucht, besonders effizient zu steuern und mehr das Lenkrad als das Gaspedal zu verwenden.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Das verwendete Einsteigermodell gibt es exklusiv in China zu kaufen. Es ist nicht der erste Rekord, den Porsche mit dem Taycan meldete. In Nardó lies man einen Prototypen eine 24-Stunden-Fahrt unternehmen und absolvierte 3.425 Kilometer. Die Systemspannung von 800 Volt ermögliche die hohe Dauerleistung, hieß es. Der Taycan sei das erste Serienfahrzeug mit dieser Technologie auf dem Markt. Der Taycan schnitt beim P3-Langstreckentest als bestes Elektroauto ab. Auf dem Nürburgring absolvierte ein Vorserienmodell außerdem den 20,6 Kilometer langen Eifelkurs in 7:42 Minuten und somit in Rekordzeit für viertürige Elektrokarossen. Als schnellster elektrischer Zweitürer führt der Nio EP 9 die Liste an.

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung