Kolumne

5 Dinge, die du diese Woche wissen musst: Hacker mit Sturmmaske packt aus – so funktionieren Bots bei Instagram

„Hacker“ mit Sturmmaske. Das Stockimage-Klischee trifft manchmal zu, zumindest wenn Hacker öffentliche Vorträge halten. (Foto: Jason.Leto & Florian Brain)

Jeden Montagmorgen berichtet t3n.de-Chefredakteur Stephan Dörner über fünf Dinge, die zum Wochenstart wichtig sind. Heute geht es unter anderem um neue Smartphones von Microsoft (mit Android!), einen Angriff auf unsere Privatsphäre, Bots auf Instagram und eine russische Milliardärin.

Nach dem Tag der Deutschen Einheit, bei vielen von euch vermutlich einem Brückentag am Freitag und einem Wochenende hat uns die Arbeit wieder. Hoffentlich heißt es für möglichst viele von euch „Thank god it’s Monday“ oder zumindest nicht „Oh my god, it’s Monday again“.

Microsoft Surface Duo. (Foto: Microsoft)

Microsoft Surface Duo. (Foto: Microsoft)

1. Microsoft will wieder Smartphones bauen

Mit zwei Displays gegen die iPhone-Übermacht: Wer hätte gedacht, dass Micosoft nach Einstellung der Windows-Smartphones noch einmal auf den Markt zurückkommt? Genau das ist passiert – auf dem Herbst-Event überraschte Microsoft mit eine echten Kracher: Das Surface Duo hat ein faltbares Doppel-Display und läuft auf Android.

Weitere spannende News gibt es bei Windows: Nach einer knapp einjährigen Testphase ist Microsofts Windows Virtual Desktop (WVD) ab sofort weltweit einsetzbar – ein virtueller Windows-Desktop, jederzeit in der Cloud verfügbar – Desktop as a Service quasi.

2. Snowden warnt vor dem größten Angriff auf die Privatsphäre der Geschichte

NSA-Whistleblower Edward Snowden warnt in einem Tweet vor der möglicherweise größten Verletzung der Privatsphäre der Geschichte. Was ist passiert? Die USA und Großbritannien wollen Facebook dazu zwingen, die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der eigenen Dienste wie Whatsapp aufzugeben. Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bedeutet, dass auch Facebook selbst die Inhalte von privaten Nachrichten nicht lesen kann – und damit auch staatlichen Behörden keinen Zugriff gewähren kann. Whatsapp-Nachrichten sind bereit seit 2016 Ende-zu-Ende-verschlüsselt, das Prinzip will Facebook-Chef Mark Zuckerberg auch auf andere Dienste wie Facebook ausweiten, wie er im Frühjahr ankündigte.

t3n meint:

Die sogenannten Crypto-Wars gehen in eine neue Runde. Bereits seit den 1990er Jahren streiten US-Regierung und Tech-Konzerne über die Frage, wie viel Verschlüsselung erlaubt sein soll. Was von Regierungsseite oft nicht gesehen wird: Jede Einschränkung von Sicherheit und Vertraulichkeit der Kommunikation, damit staatliche Behörden Zugriff auf sie haben, nützt auch allen anderen, die die IT-Sicherheit angreifen wollen – zum Beispiel Cyberkriminellen. Wer die Tür nur einen Spalt aufmacht, um Behörden aus den USA und Großbritannien den Zugang zu erlauben, hat bald schon den russischen und andere Geheimdienste in der Wohnung stehen.

3. Wie das Bot-Business bei Instagram funktioniert – ein Hacker berichtet

Als mich mein Social-Media-Kollege Benski auf einen Vortrag des „Wizard of Botz“ bei Youtube aufmerksam gemacht hat, war für mich klar: Den Mann mit Sturmhaube, der da mit so viel Sachkenntnis über Spaß mit Bots auf AfD-Kanälen bei Instagram berichtet, musst du kennenlernen. Tatsächlich wurde daraus eines der für mich persönlich spannendsten Podcast-Gespräche, das ich bisher hatte. Wenn ihr wissen wollt, was „The Wiz“ alles über das Podcast-Business bei Instagram zu berichten hat, hört einfach rein!

4. Wildberries, das russische Amazon, expandiert nach Europa

Sagt euch Wildberries was? Mir bis vor kurzem auch nicht. Aber dahinter steckt eine spannende Geschichte: eine russische Forbes-Listen-Milliardärin, die das Amazon Russlands aufgebaut hat, und jetzt nach Europa expandiert – mit sehr ehrgeizigen Plänen.

5. Der Praxistipp zum Wochenstart: Mehr Power für Gmail – 10 Tipps für euer Online-Postfach

Zuletzt wie immer unser Praxistipp zum Wochenstart – diesmal geht es um Googles E-Mail-Dienst Gmail. Unser Software-Redakteur Julius Beineke hat 10 Tipps für euer Online-Postfach – von Shortcuts bis zur Funktion, abgeschickte E-Mails zurückzuholen.

5 Dinge, die du diese Woche wissen musst“ als Newsletter

Wenn dir der Newsletter gefällt, empfiehl ihn doch weiter! Auf unserer Newsletter-Infoseite gibt es eine Übersicht über alle Newsletter – dieser heißt Pioneers’ Breakfast.

Wenn du schon Newsletter-Abonnent bist, hast du bereits eine Mail zum neuen Newsletter-Angebot von uns bekommen. Über den entsprechenden Button kannst du schnell und einfach deine Präferenzen updaten!

Du liest bisher noch keinen der t3n Newsletter? Dann melde dich jetzt hier an und such dir aus, welche Newsletter du künftig erhalten willst.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung