News

Hacker stehlen 150 Millionen Dollar von Kryptobörse Kucoin

(Foto: Shutterstock)
Lesezeit: 1 Min.
Artikel merken

Erneut wurde eine Kryptobörse Ziel von Angreifern. Für die Nutzerinnen und Nutzer von Kucoin soll allerdings kein Schaden entstehen.

Die in Singapur ansässige Kryptobörse Kucoin wurde Opfer eines Hackerangriffs. Die unbekannten Täter konnten sich Zugriff auf die sogenannte Hot Wallet des Unternehmens verschaffen und Kryptowährungen in Millionenhöhe erbeuten. Als Hot Wallet wird ein mit dem Internet verbundener Aufbewahrungsort für Kryptowährungen bezeichnet. Nachdem Kucoin ungewöhnliche Transaktionen aus der Wallet entdeckt hatte, wurde der Server abgeschaltet. Für Nutzerinnen und Nutzer des Dienstes soll kein Schaden entstehen, da Kucoin nach Unternehmensangaben über ausreichenden Versicherungsschutz verfügt.

Die Angreifer haben neben Bitcoins auch andere Kryptowährung erbeutet. Wie viel Geld Kucoin insgesamt verloren hat, verrät das Unternehmen bislang. Anhand der verfügbaren Informationen dürfte der Verlust aber bei mindestens 150 Millionen Dollar liegen. Nach Angaben von Kucoin war die Cold Wallet, wo ein Großteil der von dem Anbieter verwalteten Krypto-Vermögenswerte liegen, von dem Angriff nicht betroffen. Bis der normale Handelsbetrieb bei Kucoin wieder aufgenommen werden kann, könnte es Unternehmensangaben zufolge jedoch bis zu eine Woche dauern.

Ocean: Krypto-Token reagiert mit Hardfork auf den Hacker-Angriff

Bei dem Kucoin-Hack wurden unter anderem Ocean-Token im Wert von 8,6 Millionen Dollar gestohlen. Die Projektbetreiber haben darauf mit einem Hard Fork, also einer Abspaltung von der ursprünglichen Blockchain, reagiert. Die gestohlenen Ocean-Token sind für die Hacker damit wertlos. Silent Notary, ein dezentraler Notardienst, reagiert ähnlich und hat die von dem Hack betroffenen Token ausgetauscht. Darüber hinaus kooperiert Kucoin mit anderen Kryptobörsen, um sicherzustellen, dass das Diebesgut nicht einfach dort hin transferiert werden kann.

Der bislang größte Diebstahl von einer Kryptobörse fand im Januar 2018 statt. Damals erbeuteten unbekannte von dem Anbieter Coincheck Krypto-Vermögenswerte im Wert von mehr als 530 Millionen Dollar. Der zweitgrößte Diebstahl dieser Art war der Mt-Gox-Hack, bei dem Bitcoins im Wert von etwa 470 Millionen Dollar entwendet wurde.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Ebenfalls interessant:

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder