News

Honor Vision: Das ist Huaweis erstes Gerät mit Harmony OS

Smart-TV auf Harmony-OS-Basis: Honor Vision Pro. (Bild: Huawei)

Huawei hat sein erstes Produkt basierend auf dem neuen Betriebssystem Harmony OS angekündigt. Dabei handelt es sich nicht um ein Smartphone: der Honor Vision ist ein Smart-TV.

Der Smart-TV auf Harmony-OS-Basis kommt in zwei Varianten – dem Honor Vision und dem Honor Vision Pro – mit jeweils 4K-Auflösung vorerst nur in China auf den Markt.

Honor Vision (Pro): Smart-TV auf Basis von Harmony OS

Beide Smart-TV-Varianten besitzen jeweils eine Bildschirmdiagonale von 55 Zoll mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln. Bei der Helligkeit sollen sie bis zu 400 Nit und einen Betrachtungswinkel von 178 Grad erreichen. Angelehnt an Smartphones oder Notebooks betont Huawei den geringen Rand zwischen Display und Gehäuse, durch den ein Display-zu-Gehäuse-Verhältnis von 94 Prozent erzielt werde. Zudem messe das Gerät an der dünnsten Stelle nur 6,9 Millimeter in der Tiefe.

Smart-TV auf Harmony-OS-Basis: Honor Vision Pro. (Bild: Huawei)

Smart-TV auf Harmony-OS-Basis: Honor Vision Pro. (Bild: Huawei)

Der Fernseher lasse sich nicht nur per Fernbedienung steuern, sondern auch per Smartphone und Sprachbefehl – für letztere Funktion sind insgesamt sechs Fernfeld-Mikrofone integriert. Zudem habe Huawei seinem TV-Gerät einen eigenen digitalen Assistenten verpasst. Für den Sound sind beim normalen Modell vier Lautsprecher mit je zehn Watt verbaut, beim Pro-Modell sind es insgesamt sechs. Darüber hinaus steckt in der Pro-Variante eine Pop-up-Webcam mit 1080p-Qualität. Die Kamera fährt bei Bedarf aus dem Fernseher nach oben heraus und soll auch nur dann aktiv sein.

Honor Vision: Harmony-OS-Gerät vorerst nur für China

Als Prozessor steckt im Honor Vision der hauseigene Achtkernchip Honghu 818. Der Fernseher lasse sich außerdem nicht nur zum Konsumieren von Filmen und Serien verwendet, sondern fungiert auch als Smarthome-Hub. Auf dem Bildschirm sollen unter anderem das Wetter anzeigen und eure Pakete tracken.

Smart-TV auf Harmony-OS-Basis: Honor Vision. (Bild: Huawei)

1 von 7

Die Fernseher sollen ab dem 15. August in China in den Handel kommen. Das Basismodell kostet umgerechnet etwa 500 Euro, für das Pro-Modell werden rund 600 Euro abgerufen.

Es ist vorerst nicht damit zu rechnen, dass sie auf dem europäischen Markt angeboten werden. Huawei betonte am Freitag im Zuge der Vorstellung seines Harmony OS, dass man sich 2019 auf den chinesischen Markt konzentrieren werde. Das Betriebssystem könne für alle Gerätekategorien verwendet werden – vom MP3-Player über Smartspeaker und -TVs, bis hin zu Smartphones und Tablets und Autos sowie dem Internet der Dinge. Realisiert werden soll das Ganze über eine Mikroarchitektur.

Mehr zum Thema: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung