News

Huawei Mate 20 X: High-End-Klopper mit Riesen-Display im Vergleich mit dem 20 Pro

Huawei Mate 20 Pro neben dem Mate 20 X. (Foto: t3n.de)

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.

Huawei hat mit dem Mate 20 X einen weiteren Spross seiner Mate-20-Familie nach Deutschland gebracht. Mit seiner Display-Diagonalen von über sieben Zoll wäre es früher als Tablet durchgegangen – wir haben es mit dem Mate 20 Pro verglichen.

Huawei hatte das Mate 20 X Mitte Oktober zusammen mit dem Mate 20 und Mate 20 Pro (Test) vorgestellt, es sollte vorerst jedoch nicht nach Deutschland kommen – doch nur wenige Wochen nach dem Marktstart des Pro-Modells hat das Unternehmen sein Smartphone-Monster jetzt doch für den hiesigen Markt angekündigt. Das Gerät ist für Gamer gedacht: Fans großer leistungsfähiger Smartphones dürften ihre Freude damit haben. Im direkten Vergleich mit dem Mate 20 Pro wirken 6,4 Zoll plötzlich winzig. Einhandbedienung ist nur bedingt möglich, in die Hosentasche passt es jetzt nur bei locker sitzenden Beinkleidern – hinsetzen ist eher unbequem.

Huawei-Mate-20-X: 7,2-Zoll-„Smartphone“ mit High-End-Chip

6,4-Zoll vs. 7,2 Zoll: Huawei Mate 20 Pro neben dem Mate 20 X. (Foto: t3n.de)

6,4-Zoll versus 7,2 Zoll: Huawei Mate 20 Pro neben dem Mate 20 X. (Foto: t3n.de)

Eines der zuerst ins Auge stechenden Highlights des Mate 20 X ist zweifelsohne das helle, massive Amoled-Display mit seiner Diagonale von 7,2 Zoll im Seitenformat von 18,7:9 und Full-HD+-Auflösung von 2.244 x 1.080 Pixeln. Durch den riesigen Bildschirm misst das Mate X enorme 174,6 x 85,4 x 8,15 Millimeter – zum Vergleich: Das Mate 20 Pro mit seinem 6,4-Zoll-Bildschirm ist 157,8 x 72,3 x 8,6 Millimeter groß. Auch beim Gewicht von 232 Gramm übertrifft es die 189 Gramm des Pro.

Der Größenvergleich mit einem Sieben-Zoll-Tablet darf bei diesen Dimensionen nicht fehlen: Der Tablet-Klassiker Nexus 7 der zweiten Generation mit seinem 16:10-Seitenformat war 200 × 114 × 8,65 Millimeter groß. Zwischen den Geräten liegen fünf Jahre.

Zweimal sieben Zoll: Mate 20 X versus Nexus 7 (2013). (Foto: t3n.de)

Zwei mal sieben Zoll: Mate 20 X versus Nexus 7 (2013). (Foto: t3n.de)

Das Mate 20 X ist wie das 20 Pro und das „normale“ Mate 20 in Sachen Ausstattung in der Oberklasse angesiedelt. Es hat den gleichen leistungsfähigen Kirin-980-Achtkern-Prozessor verbaut, der wie Apples A12-Chip im Sieben-Nanometer-Verfahren gefertigt wird. Unterstützt wird der Chip von sechs Gigabyte RAM und 128 Gigabyte Flash-Speicher. Mittels Huaweis winziger Nano-Memory-Karte lässt sich der interne Speicher um bis zu 256 Gigabyte erweitern. Damit dem Riesen-Phone nicht so schnell der Saft ausgeht, hat Huawei dem Mate 20 X einen 5.000-Milliamperestunden-Akku verpasst – das Pro besitzt „nur“ einen 4.200 Milliamperestunden-Akku. Beide lassen sich per Schnellladetechnologie rasch aufladen – ein 40-Watt-Netzteil ist im Lieferumfang enthalten. Auf eine kabellose Ladeoption wie beim Pro-Modell hat das Unternehmen verzichtet. In Sachen Laufzeit scheinen sich Pro und X wenig zu nehmen – beide haben einen langen Atem und überstehen locker einen Tag und mehr.

Huawei Mate 20 X im Hands-on
Die Notch des Huawei Mate 20 X ist so groß wie die des Mate 20, hat dafür aber keine 3D-Gesichtserkennung. (Foto: t3n.de)

1 von 17

Huawei Mate 20 X: Ohne 3D-Gesichtserkennung, mit Triple-Cam des 20 Pros

Abgesehen vom kabellosen Laden hat Huawei beim X auch auf die 3D-Gesichtserkennung verzichtet, wodurch die Notch auf der Front so klein wie beim Mate 20 ausfällt. Auch der In-Display-Fingerabdrucksensor ist nicht an Bord, stattdessen ist ein rückseitiger, herkömmlicher Fingerabdrucksensor verbaut, mit dem das Gerät schneller und zuverlässiger als beim Pro entriegelt werden kann.

Huawei Mate 20 X neben dem Mate 20 Pro. (Foto: t3n.de)

Huawei Mate 20 X neben dem Mate 20 Pro – das X wird derzeit nur in Blau angeboten. (Foto: t3n.de)

Hinsichtlich der Kamera ist die gleiche Triple-Cam wie beim Pro-Modell an Bord, die aus einem 40-Megapixel-Sensor mit f/1.8-Blende, einem 20-Megapixel-Sensor mit Weitwinkel und f/2.2-Blende sowie einer Telefoto-Linse mit acht Megapixeln, f/2.4-Blende und optischem Bildstabilisator besteht. Frontseitig steckt ein 24-Megapixel-Sensor f/2.0. Damit produziert das X genauso gute Bilder wie das Pro-Modell – beim regulären Mate 20 hat Huawei zwar auch drei Sensoren auf die Rückseite gebracht, die Sensoren unterscheiden sich indes von denen des Pro und X.

Huawei Mate 20 Pro, Mate 20 X und Mate 20 – Spezifikationen im Vergleich

 
ModellHuawei Mate 20 ProHuawei Mate 20 XHuawei Mate 20
BetriebssystemAndroid 9 Pie mit EMUI 9Android 9 Pie mit EMUI 9Android 9 Pie mit EMUI 9
Display6,39-Zoll-AMOLED-Display (3.120 x 1.440 Pixel, 19,5:9)7,2-Zoll-Full-HD+-OLED (2.244 x 1.080 Pixel, 18,7:9) 6,53-Zoll-Full-HD+-LCD (2.244 x 1.080 Pixel, 18,7:9)
ProzessorKirin 980 (Octa-core, 2 x Cortex A76 2,6 GHz
+ 2 x Cortex A76 1,92 GHz + 4 x Cortex A55 1,8 GHz, 7 nm FinFET)
Kirin 980 (Octa-core, 2 x Cortex A76 2,6 GHz
+ 2 x Cortex A76 1,92 GHz + 4 x Cortex A55 1,8 GHz, 7 nm FinFET)
Kirin 980 (Octa-core, 2 x Cortex A76 2,6 GHz
+ 2 x Cortex A76 1,92 GHz + 4 x Cortex A55 1,8 GHz, 7 nm FinFET)
Arbeitspeicher6 GB RAM LPDDR46 GB RAM LPDDR44 GB RAM LPDDR4
Interner Speicher128 GB ( per nm-Karte erweiterbar)128 GB ( per nm-Karte erweiterbar)128 GB ( per nm-Karte erweiterbar)
Hauptkamera40 (RGB f/1,8), 20 MP (Weitwinkel, f/2,2) + 8 MP (Telefoto, f/2,4) Leica-Triple-Kamera, Light-Fusion-Technologie, LED-Blitz40 (RGB f/1,8), 20 MP (Weitwinkel, f/2,2) + 8 MP (Telefoto, f/2,4) Leica-Triple-Kamera, Light-Fusion-Technologie, LED-Blitz12MP mit f/1.8, 16 MP mit f/2.2, 8 MP mit f/2.4
Frontkamera24 MP Fixfokus mit f/2.024 MP Fixfokus mit f/2.024 MP Fixfokus mit f/2.0
Akkukapazität4.200 mAh (fest verbaut) mit Qi-Wireless-Option und Supercharge mit 40 Watt5.000 mAh (fest verbaut)4.000 mAh (fest verbaut)
KonnektivitätWLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0 LE, GPS, Dual-Sim, Dual-LTE, NFCWLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0 LE, GPS, Dual-Sim (optional), Dual-LTE, NFCWLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0 LE, GPS, Dual-Sim (optional), Dual-LTE, NFC
Abmessungen156,9 x 72,4 x 8,6 mm174,6 x 85,4 x 8,15 mm158,18 x 77,12 x 8,26 mm
Gewicht189 g232 g188 g
FarbenMidnight Blue, Emerald Green, Twilight und BlackMidnight BlueMidnight Blue, Twilight und Black
SonstigesIn-Display-Fingerabdrucksensor, 3D-Gesichtserkennung SuperCharge 2.0 mit 40 Watt, USB Typ-C (USB 3.1), IR-LED, IP68Fingerabdrucksensor hinten, SuperCharge 2.0 mit 40 Watt, USB Typ C (USB 3.1), IR-LED, Audiobuchse, symmetrische StereolautsprecherFingerabdrucksensor, SuperCharge, USB Typ C (USB 3.1), IR-LED, Audiobuchse, IP53
Preis (UVP)999 Euro899 Euro 799 Euro

An weiterer Ausstattung ist eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse an Bord, die dem 20 Pro fehlt sowie symmetrische Stereolautsprecher, die bis zu 40 Dezibel laut sein sollen. Sie sind an der Ober- und Unterseite des Geräts verbaut – beim Mate 20 Pro sind die Stereolautsprecher in der Ohrmuschel und der USB-C-Buche untergebracht. Der Klang des Mate 20 X ist deutlich besser als der des 20 Pro. Software-seitig läuft das Mate 20 X mit Emui 9, das auf Android 9 Pie basiert. Hinsichtlich der Software sind beide also gleich aufgestellt und laufen flüssig – selbst ressourcenintensive Games meistern beide Geräte mit Bravour.

Huawei Mate 20 X und 20 Pro im Vergleich
Huawei Mate 20 Pro neben dem Mate 20 X. (Foto: t3n.de)

1 von 12

Das Mate 20 X wird in Deutschland nur in der Farbe Blau (Midnight Blue) angeboten – der Preis beträgt 899 Euro. Derzeit wird es lediglich bei Saturn und Mediamarkt gelistet. Das vergleichsweise kompakte Mate 20 Pro ist preislich mittlerweile etwa gleichauf*.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung