Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Hütte auf dem Mond? Nahaufnahme zeigt: „Mysteriöses“ Objekt ist nur ein Stein

Das seltsame Objekt, das der chinesische Mondrover Yutu 2 Anfang Dezember auf dem Erdtrabanten entdeckt hatte, ist keine Hütte. Eine detailliertere Nahaufnahme zeigt – wenig überraschend –, dass es sich dabei um einen Gesteinsbrocken handelt.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Keine Hütte, sondern ein Stein – in Kaninchenform. (Bild: Unser Weltraum)

Die Aussicht auf eine „mysteriöse Hütte“ auf dem Mond hatte Anfang Dezember Raumfahrtfans weltweit elektrisiert – auch wenn natürlich klar war, dass es sich bei dem Objekt das der chinesische Mondrover Yutu 2 entdeckt hatte, wohl um eine Gesteinsformation handeln dürfte. Yutu 2 (Jadehase) machte sich jedenfalls gleich auf den Weg zu dem rund 80 Meter entfernten Felsen – und ist dort jetzt angekommen. Das Foto aus der Nähe macht noch einmal klar, dass es sich nicht um eine Hütte, sondern einfach einen Gesteinsbrocken handelt.

Yutu 2 steuert auf „mysteriöses“ Objekt zu

Anzeige
Anzeige

Dass es solange gedauert hat, bis Yutu 2 bei dem aus der Ferne würfelförmig erscheinenden Gebilde ankam, ist der Mondnacht geschuldet, die etwa 14 Erdentage dauert. In diesen zwei Wochen wird der Mondrover heruntergefahren. Erst danach kann er seine Fahrt fortsetzen. Bis zur Mondnacht hatte Yutu 2 laut dem chinesischen Portal Unser Weltraum, das mit der Raumfahrtagentur Chinas CNSA in Verbindung steht, etwa 60 Meter über teils unwegsames Gelände zurückgelegt.

Um die Fahrgeschwindigkeit zu erhöhen, wurde unter anderem die Vorderseite des Rovers etwas nach oben gekippt. Dort befinden sich neben der Panoramakamera auch die Navigationskameras. Die Verschiebung hatte zugleich den Effekt, dass sich die Sichtweite auf über 30 Meter verdoppelte. Außerdem wurden die Pausen reduziert.

Anzeige
Anzeige

Mondrover erreicht 1.000-Kilometer-Marke

Mit dem Eintreffen bei dem Gesteinsbrocken am Freitag hat der Mondrover übrigens seit seinem Eintreffen vor ziemlich genau drei Jahren insgesamt 1.000 Kilometer auf dem Mond zurückgelegt. Der Rover war am 3. Januar 2019 von seinem Lander Chang’e 4 aus auf die Mondoberfläche gerollt. Der Mondrover ist das erste von Menschen gemachte Gefährt, das die Rückseite des Mondes befährt. Um mit Yutu 2 zu kommunizieren, brachte China eigens einen Relaissatelliten ins All, der die Verbindung zwischen Steuerteam und Rover sicherstellt.

Anzeige
Anzeige

Wie erwartet, handelte es sich bei dem Objekt, das zunächst die Aufmerksamkeit der Wissenschaftswelt erregte, nicht um eine Hütte oder etwas Ähnliches. Vielmehr ist auf den Nahaufnahmen des Rovers ein Felsbrocken und mehrere kleine Steine zu erkennen, die sich vor einem Einschlagskrater befinden. Weil der Felsbrocken die chinesischen Forscher:innen an einen kauernden Hasen und die daneben liegenden Steine an eine Karotte erinnerten, tauften sie das Objekt Jadehase (Yutu).

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige