Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

In Atmosphäre eingedrungen: Nasa liefert spektakuläre Bilder von der Venus

Normalerweise ist die Oberfläche der Venus in eine Hülle aus dicken Wolken gekleidet. Jetzt ist es der Nasa jedoch gelungen, atemberaubende Aufnahmen des Planeten zu machen.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Links die WISPR-Aufnahme, rechts das Radar-Pendant. (Screenshot: Youtube)

Fotos zeigen einen Planeten, der von Kontinenten, flachen Weiten und ausgedehnten Hochländern geprägt ist. Nein, die Rede ist nicht von der Erde, sondern von der Venus. Derartige Merkmale wurden noch nie zuvor im sichtbaren Spektrums des Lichts fotografisch festgehalten.

Anzeige
Anzeige

Möglich gemacht wurden die Aufnahmen durch das Teleskop Wide-Field Imager for Parker Solar Probe (WISPR), das sich an Bord der Raumsonde Parker Solar Probe befindet. Während zweier kürzlich durchgeführter Vorbeiflüge schaffte es die Raumsonde, unerwartet in die dichte Atmosphäre der Venus einzudringen, wie Nasa-Wissenschaftler in einem publizierten Bericht schreiben.

Die zu einem Video kombinierten Bilder zeigen ein schwaches Leuchten der Oberfläche, das charakteristische Merkmale wie Kontinentalregionen, Ebenen und Hochebenen zeigt. Ein leuchtender Sauerstoffhalo in der Atmosphäre ist auch um den Planeten herum zu sehen. Das Leuchten ist mit dem der Polarlichter auf der Erde zu vergleichen.

Anzeige
Anzeige

Forscher sind begeistert

„Wir sind begeistert von den wissenschaftlichen Erkenntnissen, die Parker Solar Probe bisher geliefert hat“, sagte Nicola Fox, Abteilungsleiterin der Heliophysik-Abteilung im Nasa-Hauptquartier. „Parker übertrifft weiterhin unsere Erwartungen, und wir freuen uns, dass diese neuartigen Beobachtungen, die während unseres Gravitationsunterstützungsmanövers gemacht wurden, dazu beitragen können, die Venusforschung auf unerwartete Weise voranzubringen.“

Anzeige
Anzeige

Solche Bilder des Planeten, der oft als Zwilling der Erde bezeichnet wird, können Wissenschaftlern dabei helfen, mehr über die Geologie der Venusoberfläche, die dort möglicherweise vorhandenen Mineralien und die Entwicklung des Planeten zu erfahren. Angesichts der Ähnlichkeiten zwischen den Planeten können diese Informationen Wissenschaftlern helfen, zu verstehen, warum die Venus unwirtlich und die Erde zu einer Oase wurde.

Nasa-Bilder von der Venus: Glücklicher Zufall

„Venus ist der dritthellste Planet am Himmel, aber bis vor kurzem hatten wir nicht viele Informationen darüber, wie die Oberfläche aussah, weil unsere Sicht darauf durch eine dichte Atmosphäre blockiert ist“, sagte Brian Wood, Hauptautor der neuen Studie und Physiker am Naval Research Laboratory in Washington, DC. „Jetzt sehen wir endlich die Oberfläche im sichtbaren Wellenlängenbereich zum ersten Mal aus dem All.“ Die ursprüngliche Mission bestand darin, die Geschwindigkeit der Wolken zu messen. Dass jetzt solche Bilder und Videos von der Oberfläche aufgenommen werden konnten, ist für die Wissenschaftler ein glücklicher Zufall.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige