Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Investitionen: 125 Milliardäre verursachen so viel CO2 wie ganz Frankreich – laut Oxfam

Die Hilfsorganisation Oxfam hat anlässlich der Weltklimakonferenz untersucht, für wie viel CO2-Emissionen die Investitionen von Milliardär:innen verantwortlich sind. Der CO2-Fußabdruck ist demnach angeblich so groß wie der ganzer Länder.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
CO2-Fußabdruck von Superreichen: Privatjets sind nur ein Teil des Problems. (Foto: Fasttailwind/Shutterstock)

Dass Superreiche allein aufgrund ihres Lebensstils deutlich mehr CO2-Emissionen verursachen als Menschen ohne viel Geld, ist bekannt. Allein die großzügige Nutzung von Privatjets, Jachten und Luxusvillen sorgt laut der Hilfsorganisation Oxfam für Emissionen, die tausendmal höher seien als der Pro-Kopf-Verbrauch der Durchschnittsbürger:innen.

Anzeige
Anzeige

Investitionen von Milliardären unter der Lupe

Anlässlich der aktuell in Ägypten stattfindenden Weltklimakonferenz COP 27 hat Oxfam sich jetzt einmal die Emissionen von 125 Milliardär:innen genauer angeschaut – und zwar speziell im Hinblick auf ihre Investitionstätigkeit. Dabei kam die britische Organisation zu einem überraschenden Ergebnis.

Demnach soll ein:e Milliardär:in im Durchschnitt für so viele Emissionen verantwortlich sein wie eine Million Menschen aus den ärmeren 90 Prozent der Weltbevölkerung – vor allem wegen der Investitionen. Insgesamt summieren sich die von Oxfam berechneten CO2-Fußabdrücke der 125 Milliardär:innen auf ein Emissionsvolumen, das etwa dem von Frankreich entspricht.

Anzeige
Anzeige

Investitionen in umweltschädliche Industriebereiche

Oxfam zufolge sollen die Investitionen der untersuchten Milliardär:innen in umweltschädliche Industriebereiche wie fossile Brennstoffe und Zement doppelt so hoch sein wie es eigentlich dem Durchschnitt – laut dem Index Standard & Poor 500 – entspräche.

Darüber hinaus würden die Milliardär:innen umfangreiche Beteiligungen an vielen der größten und mächtigsten Unternehmen der Welt halten. Das verleihe ihnen die Macht, die Art und Weise zu beeinflussen, wie diese Unternehmen handeln.

Anzeige
Anzeige

Oxfam will Superreiche stärker besteuern

„Die Investitionen der Superreichen müssen besteuert und Investitionen so reguliert werden, dass sich Geldanlagen, die den Planeten zerstören, nicht mehr lohnen“, fordert Manuel Schmitt, Referent für Soziale Ungleichheit bei Oxfam Deutschland.

Über eine höhere Besteuerung der Superreichen sollen jene, „die unverhältnismäßig stark für die Klimakrise verantwortlich sind“ an der Finanzierung der Bewältigung von Klimafolgeschäden beteiligt werden, heißt es bei Oxfam.

Anzeige
Anzeige
Vermögenssteuer für IT-Superreiche: Das zahlen die Tech-Magnaten! Quelle: dpa

Schmitt dazu: „Die maßgebliche Rolle extremer sozialer Ungleichheit und insbesondere die enorme Verantwortung der Superreichen für die Klimakrise werden in der Politik kaum berücksichtigt. Das muss sich ändern“.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige